Kraft Motorsport holt NAKC- und RMC Clubsport-Titel

Saisonabschluss nach Maß für norddeutsches Rennteam

20. Oktober 2021, 9:28 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
Kraft Motorsport holt NAKC- und RMC Clubsport-Titel

Besser hätte das Saisonfinale des Norddeutschen ADAC Kart Cup sowie der RMC Clubsport für Kraft Motorsport am vergangenen Wochenende kaum laufen können. An gleich zwei Schauplätzen überzeugte die Mannschaft mit einer eindrucksvollen Leistung und sahnte auf ganzer Linie ab. Insgesamt sieben Meisterschaftstitel holte sich das Team aus Gyhum-Bockel in seine Reihen und feierte damit ein Finalwochenende nach Maß.

Parallel bogen der Norddeutsche ADAC Kart Cup sowie die Rotax Max Challenge Clubsport am zurückliegenden Wochenende auf die Zielgerade der diesjährigen Saison ein. Während der NAKC im sachsen-anhaltischen Oschersleben seinen Höhepunkt feierte, ging es für die RMC Clubsport im hessischen Wittgenborn heiß her. Eine Doppelbelastung stellte das Team um Kilian Kraft folglich vor Herausforderungen, die das OTK-Ensemble letztlich mit Bravour meisterte.

In Wittgenborn gingen Leandro und Nevio Fischer das erste Mal unter der Bewerbung von Kraft Motorsport an den Start und überzeugten auf Anhieb. Leandro markierte im starken Junior-Feld die Pole-Position im Zeittraining und rangierte damit direkt vor seinem Bruder. Nevio griff daraufhin in den Rennen jedoch richtig an und holte bei seinem Kraft Motorsport-Debüt prompt einen Doppelsieg. Leandro folgte auf den Positionen zwei respektive drei.

Werbung

Adrian Röhr zeigte sich mit schnellen Rundenzeiten ebenfalls auf konstantem Top-Niveau und beendete die Rennen jeweils auf der fünften Position. Jonne Mörtz lag nach dem Zeittraining sogar auf dem tollen vierten Rang. In den Rennen hatte das Nordlicht aber mit unglücklichen Situationen zu kämpfen und büßte auf den Plätzen neun und acht etwas Speed ein. Linus Jackisch hielt daneben die Fahnen in der Clubsport-Wertung hoch und freute sich nach tollen Rennen über den zweiten Platz in der Tageswertung.

Mit realistischen Chancen auf den Titelgewinn starteten Finn Stiak und Max Busch bei den Senioren. Finn legte mit einem Sieg im Eröffnungsrennen dabei bereits gut vor und zeigte sich in seinem Element. Als frischgebackener Junioren-Champion wagte Janne Stiak seinen ersten Senior-Auftritt, setzte sich als direkter Verfolger durch und sorgte zusammen mit Max für einen Dreifacherfolg an der Spitze des Feldes. Im Finale drehte Max die Verhältnisse um und siegte – ein Wertungsausschluss schob Finn allerdings auf Platz eins nach vorne und machte ihn zum neuen Titelträger. Janne mischte ebenfalls wieder gut mit und kam als Dritter in das Ziel.

Keine Zweifel aufkommen ließ Tim Prinzler bei den Senior-Clubsport. Mit einem Doppelsieg ließ der Niedersachse nichts anbrennen und holte sich damit den verdienten Titel. Jannik Harpenau ging erstmals in der RMC Clubsport an den Start und zeigte sich mit Platz zwei im ersten Rennen direkt auf Augenhöhe. Im Finale schied der Youngster jedoch leider vorzeitig aus.

Bei den DD2 feierte Janik Herrmann einen guten Saisonabschluss und schrammte auf den Plätzen sieben und sechs nur knapp an den Pokalrängen vorbei. Phillip Stern sorgte daneben für großen Jubel bei den DD2 Clubsport. Mit einem Laufsieg sowie Platz drei im Finale verteidigte der ambitionierte Kartfahrer den obersten Platz in der Gesamttabelle und ließ sich am Abend als neuer Champion seiner Klasse feiern.

Die Motorsport Arena in Oschersleben war mit Blick auf Meisterschaftserfolge für Kraft Motorsport ebenfalls ein gutes Pflaster. Hannes Ueberfeldt beendete eine starke Saison als Gesamtsieger bei den Junioren. Gregor Feigenspan machte die teaminterne Podest-Besetzung perfekt und fuhr in der Regionalrennserie zum Vizetitel. Jannik Harpenau setzte sich im Senior-Klassement durch. Auch Thomas Schmitz holte einen Gesamtsieg und stand im Jahresranking der DD2 Masters ganz oben.

„Wir können auf eine beachtliche Saison 2021 zurückblicken. In diesem Jahr haben wir als Team eine tolle Richtung einschlagen können. Sowohl in der RMC Germany als auch in den Clubsport-Championaten waren wir siegfähig unterwegs. Mit den Meisterschaftstiteln haben wir die Leistungsfähigkeit unseres Pakets unterstrichen. Im nächsten Jahr werden wir alles daran setzen, um an unsere Erfolge anknüpfen und in allen Kategorien mit um den Sieg kämpfen zu können“, zeigte sich Kilian Kraft überaus zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge.

Eine Station wartet nun noch im Kalender von Kraft Motorsport. Vom 05. bis 07. November geht es für das Team noch einmal ins belgische Genk. Auf internationalem Terrain wartet die RMC Golden Trophy dann mit hochkarätig besetzen Fahrerfeldern und verspricht schon jetzt absolute Hochspannung.