Saisonauftakt nach Maß: BNL Karting Series in Genk

22. April 2015, 18:53 | Autor: Kart-Magazin.de - Luca Köster
Saisonauftakt nach Maß: BNL Karting Series in Genk

Zum Saisonauftakt der BNL Rotax-Rennserie lud am vergangenen Wochenende der International Karting Circuit im belgischen Genk ein. Fahrer aus ganz Europa lieferten sich heiße Rennen und machten dem internationalen Status des Championats alle Ehre. Mit von der Partie waren auch zwei deutsche Piloten.

Rotax Micro Max: Senna Kortmann und Thomas Martens siegen

Den Start ins Rennwochenende machten die Rotax Micro Max. Im Feld von acht Fahrern sicherte sich Lokalmatador Thomas Martens mit drei Zehntelsekunden Vorsprung die Pole-Position vor dem Zweitplatzierten Senna Kortmann. Martens, Kortmann und der Engländer Zak O’Sullivan lieferten sich anschließend in den zwei am Samstag stattfindenden Rennläufen spannende Fights, aus denen Senna Kortmann und Thomas Martens als Sieger hervorgingen.

Werbung

Die Bestzeit im erneuten Qualifying am Sonntag verdeutlichte noch einmal die Titelambitionen des Belgiers Thomas Martens. Hinter ihm folgten GKS-Fahrer Senna Kortmann und Zak O’Sullivan auf Rang drei. Das erste Rennen des Tages und das dritte des gesamten Wochenendes beendete Thomas Martens mit einem imposanten Start-Ziel-Sieg, dabei profitierte er von packenden Kämpfen im Verfolgerfeld und drehte unbeirrt seine Runden an der Spitze. Im finalen Wertungslauf knüpfte er allerdings nicht an seine zuvor gezeigte Performance an und musste seine Kontrahenten mit einer beschädigten Hinterachse passieren lassen. Sieger des Rennens wurde der Brite Zak O’Sullivan vor Senna Kortmann und Bjarne van der Linden. In der Gesamtwertung sicherte sich Senna Kortmann vor Thomas Martens und Bjarne van der Linden den Sieg.

Aus deutscher Sicht verliefen die Rennen durchwachsen: Set-Up und Motorenprobleme am Samstag verhinderten ein besseres Abschneiden von Bryan Laudenberg. Nach einem fünften Platz im Finale am Sonntag wurde der junge Kartfahrer insgesamt Sechster und blieb damit hinter seinen Erwartungen.

Rotax Mini Max: Klarer Sieg für Glenn van Berlo

Bei den Rotax Mini Max zeigte der Niederländer Glenn van Berlo eine beeindruckende Performance. Bei seinem ersten Rennen unter der Schirmherschafft der BNL sicherte er sich im samstäglichen Qualifying vor Xavier Handsaeme und Ilian Burynseels die Pole-Position. Bis auf den zweiten Lauf des Wochenendes entschied der Youngster alle Läufe für sich und stand am Sonntagabend als verdienter Sieger auf dem Podium. Hinter ihm fand ein harter Kampf zwischen Xavier Handsaeme, Dylan Cleeren und Thom Nelissen statt. Als Zweiter und Dritter im Endklassement klassifizierten sich nach zahlreichen Schlagabtäuschen in den Rennen Dylan Cleeren und Thom Nelissen.

Rotax Junior Max: Youngsters zeigen ausgeglichene Rennen

Mit 29 Fahrern war das Feld der Rotax Junioren gut besetzt. Der in der belgischen Kartszene mittlerweile sehr bekannte Jordan Brown Nutley setzte mit der Bestzeit im ersten Qualifying ein Ausrufezeichen. Nur vier Tausendstelsekunden hinter dem Briten reihte sich der Amerikaner Darren Keane vor dem Niederländer Dylan Buys ein. Die hohe Leistungsdichte des Fahrerfeldes zeigte sich im ersten Rennen: Der nach dem Zeittraining auf Platz 15 stehende Danny Kroes fuhr im Eröffnungsrennen einen fulminanten Sieg ein, gefolgt von Kay von Berlo und Tyler Sullivan. Das zweite Rennen endete nach zahlreichen Positionskämpfen mit einem Sieg von Dylan Buys vor Danny Kroes und Tyler Sullivan.

Der am Samstag noch vom Pech verfolgte Lars Olofson sicherte sich in einem engen Qualifying am Sonntagmorgen die Pole. Als Zweiter qualifizierte sich Jordan Brown Nutley vor Dylan Buys. Nach Rangeleien am Start zum dritten Wertungslauf des Wochenendes dividierte sich das Feld in mehrere Gruppen, wovon Lars Olofson profitierte und als Erster über die Ziellinie fuhr. Ein spannendes Rennen beendete Dylan Buys auf Platz zwei vor Danny Kroes. Im finalen Lauf gewann Dylan Buys mit dünnem Abstand vor Lars Olofsen und Jagesar Leroy.

In der Tageswertung schaffte es Buys durch seine konstante Leistung auf Rang eins. Als Zweiter beendete Danny Kroes das Rennwochende vor Lars Olofson. Tamino Bergmeier aus Melle erlebte ein Wochenende zum Vergessen: Der Speed war vorhanden, allerdings war der junge Kartfahrer in Unfälle involviert und schied in zwei Rennen vorzeitig aus.

Rotax Senior Max: Max Timmermans siegt

In einem mit 40 Fahrern komplett gefüllten Starterfeld der Rotax Senioren war Leonard Hoogenboom am Samstag mit fast drei Zehntelsekunden Vorsprung auf Alana Taylor der Schnellste im Zeittraining. Nach jeweils zwei Qualifikationsrennen für jeden Piloten fuhr Hoogenboom auch im ersten Wertungslauf mit hauchdünnem Vorsprung vor Max Timmermans auf Position eins. Hinter Timmermans reihte sich GKS-Pilot Dylan Lahaye ein.

Im Qualifying am Sonntag knüpfte Leonard Hoogenboom an seine starke Performance vom Vortag an und sicherte sich erneut den ersten Startplatz für die Heats. hinter ihm folgte der Franzosen Louis Ferdinand Simmenauer und Dave Blom auf Rang drei. Nach spannenden Qualifikationsläufen stand Max Timmermans beim Start zum Finale in vorderster Front und ließ sich seine Position auch im Rennen nicht nehmen. Er gewann souverän vor Oliver Askew und Richard Verschoor. Am Ende des Tages stand Max Timmermans auf dem obersten Podestplatz. Komplettiert wurde das Podium von Louis Ferdinand Simmenauer auf Rang zwei und Vincent Jewell auf dem dritten Platz.

Rotax DD2: Vierfach-Erfolg für Ferenc Kancsar

Unter den 23 Piloten in der Rotax DD2-Klasse fuhr Routinier Barrie Pullinger die schnellste Rundenzeit im Qualifying am Samstag. Als Zweiter reihte sich Ferenc Kansar vor Tamsin Germain ein. Aus Position sechs fuhr der Niederländer Lorenzo van Riet ein starkes erstes Rennen und sah die Zielflagge als Erster, gefolgt vom Duo Ferenc Kancsar und Tamsin Germain. Barrie Pullinger wurde aufgrund eines nicht regelkonformen Motors disqualifiziert. Im zweiten Rennen des Tages siegte Ferenc Kancsar vor Jordy Lievens und Lorenzo van Riet.

Nach einem miserablen Samstag war Barrie Pullinger im Zeittraining am Sonntag erneut schnellster Mann im Feld. Doch in im ersten Finale setzte Ferenc Kancsar seine Erfolgssträhne vom Vortag fort: Nach einem Ausfall von Barrie Pullinger setzte er sich an die Spitze des Feldes. Zum Ende wurde es aber noch eng, Lorenzo van Riet zog am Führenden vorbei, doch Ferenc Kancsar schlug zurück und siegte. Als Dritter beendete Erwin Montfoort das Rennen. Auch im vierten und letzten Wertungslauf des Wochenendes dominierte der Ungar Ferenc Kancsar vor Erwin Montfoort und Lorenzo van Riet. Im Endklassement war Kancsar klarer Sieger. Hinter ihm rangierten Lorenzo van Riet und Jordy Lievens auf den weiteren Rängen.

Tamsin Germain war der schnellste DD2-Masters-Pilot, gefolgt Jim Ringelberg und Christophe Adams.

Das nächste BNL-Event findet vom 04. bis 05. Juli im französischen Ostricourt statt. Die Teilnahme von Rotax-Piloten aus ganz Europa verspricht wieder große Starterfelder und spannende Rennaction.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.