10. März 2015, 19:27 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Mit einer atemberaubenden Bambini-Performance startet Solgat Motorsport in die Saison 2015. Beim Winterpokal in Kerpen gingen sechs von sechs möglichen Siegen auf das Konto des BirelART-Importeurs. Auch in den anderen Klassen waren die Fahrer erfolgreich.

Seit 2015 ist Solgat Motorsport Importeur des BirelART-Chassis und knüpft in Deutschland an die internationalen Erfolge an – beim Winterpokal in Kerpen war das Team mit fünf Fahrern vertreten. Nicht zu schlagen war Bambini Jan-David Fusen: Der Youngster dominierte das Geschehen in der Nachwuchsklasse und behielt im Verlauf der beiden Rennwochenenden eine reine Weste. Sechs von sechs Siege fuhr er ein und war damit der klare Gesamtsieger des Winterpokals 2015. Teamchef Darko Solgat war am Sonntagabend begeistert: „Mit Jan-David setzen wir die erfolgreichen Bambini-Zeiten fort. Er hat sich hier sehr stark präsentiert, ich bin schon gespannt auf die ersten Meisterschaftsrennen.“

Einen guten Einstand feierten auch die Bambini-Aufsteiger Leon Koslowski und Jan-Lukas Keil. Das Duo kämpfte direkt im vorderen Feld mit setzte einige Akzente. Leon Koslowski beendete gleich zwei Rennen in den Top-Fünf und schloss beide Veranstaltungen als Achter ab. Der amtierende Bambini-Champion Jan-Lukas Keil zeigte ebenfalls eine konstante Leistung und landete jeweils eine Position vor seinem Teamkollegen auf Rang sieben. Beim zweiten Winterpokal verstärkte Rotax-Umsteiger Nermin Colakovic das Team. Bei seinem ersten KF Junior-Rennen steigerte er sich stetig und schaffte im zweiten Rennen, als Neunter, den Sprung in die Top-Ten. „Drei Neulinge stellen immer eine besondere Herausforderung dar. Ich bin mit der Performance aber sehr zufrieden. Die Drei haben toll gekämpft und viel dazu gelernt. Der Erfahrungsrückstand war kaum zusehen, bis zum Saisonauftakt ist auch die Lücke zu den Führenden geschlossen“, zeigte sich Darko Solgat zuversichtlich.

Kerpen-Routinier Leo Stein trat bei den Schaltkarts an und hielt gekonnt mit der jungen Konkurrenz mit. Bei bestem Frühlingswetter erreichte er einen dritten und zwei fünfte Ränge. In der Tageswertung landete er damit auf Platz drei.

Neben Einsätzen in verschiedenen nationalen und internationalen Rennserien, ist Solgat Motorsport ab 2015 auch bei der Rotax Max Challenge vertreten. Als neues Service-Center des österreichischen Motorenherstellers erweitert das Team sein Spektrum und blickt gespannt den neuen Aufgaben entgegen: „Wir haben die Rotax-Rennen schon seit längerem beobachtet und freuen uns über die neue Kooperation. BirelART ist bei den internationalen Rotax-Wettbewerben sehr erfolgreich, daran möchten wir in Deutschland anknüpfen“, erklärt Darko Solgat.