10. März 2015, 11:43 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Vier Piloten traten für das CV Racing Team aus Schmallenberg beim Winterpokal in Kerpen an und erlebten bei bestem Frühlingswetter aufregende Rennen. In der Klasse X30 Junior gehörte das Kosmic-Kart-Team zu den Siegesanwärtern und stellte gleich zwei Fahrer auf dem Siegerpodium.

In einem neuen schicken Design trat das CV Racing Team in Kerpen an und zeigte, dass es nicht nur schön, sondern auch schnell ist. Jonas Wagner, Fabrizio Da Rold, Maximilian Kannegiesser und Jan-Hendrik Heimbach waren vertreten.

In der Bambini-Klasse absolvierte Jonas Wagner sein erstes Rennen im neuen Jahr und mischte auf Anhieb in den Top-Ten mit. Allein im ersten Rennen musste er einen kleinen Rückschlag verkraften. Beim Kampf um Rang acht verlor er seinen Frontspoiler und landete nur auf Position 16. In den beiden weiteren Rennen zeigte er aber eine starke Aufholjagd und sah als Elfter und Siebter das Ziel.

Bei den X30 Junioren mischten gleich alle drei Akteure ganz vorne mit. Während der Rennen zum ersten Winterpokal landete Fabrizio Da Rold jeweils auf Position drei und belegte selbige Position in der Tageswertung. Teamkollege Maximilian Kannegiesser folgte ihm im Windschatten auf Rang vier. Bei der zweiten Veranstaltung übernahm Jan-Hendrik Heimbach das Zepter. Der Fahrer aus Moers wurde drei Mal Zweiter und landete damit auch im Tagesklassement auf Position zwei. Da Rold war ebenfalls schnell unterwegs und erreichte in den ersten beiden Rennen Platz drei und vier. Leider kostete ihn ein Ausfall im dritten Lauf wichtige Punkte. In der Gesamtwertung wurde er aber trotzdem guter Dritter. Maximilian Kannegiesser tat sich diesmal etwas schwer und rutschte im Klassement noch auf Platz fünf ab.

Für Teamchef Christian Voß war es ein gelungenes Wochenende: „Wir dürfen durchaus zufrieden die Heimreise antreten. Bei den X30 Junioren gehören wir weiterhin zu den besten Teams und werden bis zum Saisonstart an unserer Performance arbeiten. Wir planen Starts im WAKC, der ACV German Vega Trophy und dem ADAC Kart Masters.“