10. März 2015, 11:35 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Mit drei Fahrern reiste das FA Kart Racing Team Germany zum Finale des Kerpener Winterpokals (07.-08.03.2015) und zeigte bei strahlendem Sonnenschein eine starke Leistung. Bambini Donar Munding erkämpfte sich Gesamtposition zwei.

Die 2015er Auflage des Winterpokals in Kerpen nahm einen kuriosen Verlauf. Für das erste Februar-Wochenende war der erste Durchgang geplant. Während die Rennen am Samstag wie geplant über die Bühne gingen, verhinderte Eisglätte und Schneefall eine Fortsetzung am Sonntag. Die Organisatoren des Kart-Club Kerpen-Manheim sagten die Rennen ab und holten diese nun bei der zweiten Veranstaltung am Samstagmorgen nach.

In der Bambini-Klasse trat Donar Munding an und präsentierte sich in Top-Form. In den ersten Rennen wurde er gleich zwei Mal Dritter und legte bei den drei Durchgängen des zweiten Winterpokals nochmal eine Schippe drauf. Im Zeittraining auf Rang drei, beendete er die Rennen drei Mal in den Top-Drei und sicherte sich damit sowohl in der Tageswertung, als auch in der Gesamtwertung den zweiten Platz. „Für Donar waren es die ersten Rennen in unserem Team. Er hat sich sehr gut präsentiert und mich durchweg überzeugt. Die Konkurrenz war schon sehr stark und wird uns das ganze Jahr begleiten. Platz zwei ist ein super Resultat“, lobte Teamchef Steven Lanari seinen Schützling.

Nur bei den drei Rennen des zweiten Winterpokals war Rookie Sebastian Rudolph am Start. Der Youngster absolvierte seine erste Veranstaltung in dem anspruchsvollen Teilenehmerfeld und schlug sich Wacker. Schon im Qualifying legte er als Achter einen perfekten Start hin und etablierte sich auch in den Rennen im Mittelfeld. Mit zwei zehnten und einem elften Rang wurde er am Abend als Neunter der Tageswertung geehrt und sorgte bei Steven Lanari für beste Stimmung: „Sebastian ist mit dem ganz neuen FA Bambini Chassis gestartet und kam bestens zurecht. Mit ihm wird 2015 noch zu rechnen sein.“

Neuland betrat KF Junior Wodan Munding und traf auf dem 1.107 Meter langen Kurs direkt auf starke Konkurrenz. Trotz der geringen Erfahrung hielt er mit den renommierten Kontrahenten mit. Die beiden Durchgänge des ersten Winterpokals beendete er als Sechster und Achter und knüpfte im zweiten Lauf daran nahtlos an. Als Siebter stand er in der Startaufstellung des ersten Rennens und lieferte sich packende Fights. Nach zwölf Rennrunden wurde er als Neunter abgewinkt. Den zweiten und dritten Durchgang schloss er als Zehnter respektive Elfter ab. „Auch Wodan hat sich sehr schnell in der neuen Klasse eingelebt. Durch seine schmale Statur und 26 Kilogramm Zusatzgewicht, ist es immer eine Herausforderung das Chassis passend abzustimmen. Das ist uns aber an beiden Tagen sehr gut gelungen und es wäre sogar noch mehr möglich gewesen. In einem Rennen lag er schon auf Rang drei, wurde dann aber ins Aus geschoben“, fasste Lanari zusammen.

Nach den Vorbereitungsrennen blickt das Lanari Racing Team nun gespannt auf die ersten Meisterschaftsrennen. In 2015 ist die FA Kart-Mannschaft im ADAC Kart Masters, dem Rhein-Main Kart-Cup und der Clubmeisterschaft in Kerpen vertreten. Zusätzlich sind vereinzelnde Starts in der Deutschen Kart Meisterschaft und der ACV German Vega Trophy geplant.