9. März 2015, 23:01 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Seit 2015 ist RS Motorsport Importeur des brandneuen Mad-Croc-Chassis und feierte am vergangenen Wochenende beim Winterpokal in Kerpen die Rennpremiere mit dem neuen Modell. In drei Klassen waren Fahrer des Teams von Roland Schneider vertreten und etablierten sich auf den vorderen Rängen.

Besser hätten die Verhältnisse auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring nicht sein können. Am ersten Frühlingwochenende des Jahres herrschten Temperaturen um die 20 Grad und strahlender Sonnenschein. Unter den 90 Teilnehmern waren auch die RS Motorsport-Piloten Louis Kulke, Dennis-Peter Scott, René Kircher und Tony Bauer.

Youngster im Team Louis Kulke etablierte sich bei seiner ersten Veranstaltung für RS Motorsport prompt im Spitzenfeld der Bambini. Als Siebter nach dem Zeittraining lieferte er sich in den Rennen tolle Kämpfte und beendete den ersten und zweiten Durchgang ebenfalls als Siebter. Etwas Pech hatte Louis im letzten Lauf, eine Runde vor Schluss musste er sein Kart im Aus abstellen. Trotzdem war Roland Schneider mit dem Auftritt seines Bambini zufrieden: „Wir werden in dieser Saison unsere Aktivitäten bei den Bambini intensivieren und freuen uns über den gelungenen Auftakt. Interessierte Fahrer sind gerne willkommen unser Bambini-Material zu testen.“

Ebenfalls neu im Team ist Dennis-Peter Scott. Der Youngster steigt 2015 in die KF Junior auf und überzeugte in Kerpen mit einer starken Performance. Nach dem Zeittraining und dem ersten Rennen rangierte er auf dem sechsten Platz. „Dennis ist ein toller Auftakt gelungen. Platz sechs in diesem starken Feld kann sich sehen lassen“, lobte Roland Schneider seinen Neuzugang. Am Sonntag lief leider nicht alles glatt. Im zweiten Rennen wurde Dennis in einen Unfall verwickelt und rutschte auf Rang 13 ab. Aus dem Verfolgerfeld wollte er dann im letzten Durchgang zu viel und verzeichnete einen Dreher. Beim Fallen der Zielflagge stand wiederholt Platz 13 zu Buche. „Auch wenn heute nicht alles perfekt war, bin ich durchaus zufrieden. Dennis Zeiten haben gepasst und stimmen mich zuversichtlich für die weiteren Rennen“, fuhr Roland Schneider fort.

Bei den X30 Junioren waren René Kircher und Tony Bauer vertreten. Wie schon in 2014 knüpfte René Kircher an seine gute Performance an und startete mit einem vierten Platz im Qualifying in das Renngeschehen. Auch in allen drei Wertungsläufen verteidigte er seine Position und holte einen vierten und zwei dritte Ränge. In der Tageswertung stand er damit als Dritter auf dem Siegerpodium. Sein Teamkollege Tony Bauer hatte etwas Pech, im ersten Durchgang musste er direkt nach dem Start einen Ausfall verzeichnen. Die beiden weiteren Rennen verliefen hingegen nach Plan und Tony überquerte als Zehnter und Zwölfter die Ziellinie.

Roland Schneider zog nach dem Debüt des Mad-Croc-Chassis ein positives Fazit: „Nach unseren Testfahrten in Italien, war das unser erstes Rennen mit dem neuen Chassis. Ich bin wirklich beeindruckt von den Möglichkeiten des Karts und freue mich auf das Jahr. Alle Fahrer kamen sehr gut zurecht und waren durchaus konkurrenzfähig.“

Bis zum Saisonauftakt der Deutschen Kart Meisterschaft im Mai tritt RS Motorsport noch bei weiteren nationalen Rennen an. Der nächste Einsatz ist Ende März beim Frühjahrspokal in Wackersdorf geplant.