Leon Bauchmüller meistert Bambini-Aufstieg mit Bravour

22. März 2017, 15:51 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Leon Bauchmüller meistert Bambini-Aufstieg mit Bravour

Einen erfreulichen Auftakt in die neue Kartsport-Saison feiert Nachwuchsrennfahrer Leon Bauchmüller. Der junge Bendigbosteler ging zu Jahresbeginn beim Winterpokal in Kerpen sowie bei der Doppelveranstaltung in Oschersleben an den Start und zeigte bei den ersten Rennen in der für ihn neuen Bambini-Klasse eine super Vorstellung. Neben eindrucksvollen Aufholjagden auf dem Erftlandring reichte es am Ende für tolle Podestplatzierungen in der Magdeburger Börde.

Das Jahr 2017 steht für Kartpilot Leon Bauchmüller unter dem Zeichen der Veränderung. Vieles ist neu für den neunjährigen Niedersachsen. Nach zwei erfolgreichen Saisons bei den Bambini light wechselt der Youngster nun in die nächstgrößere Bambini-Kategorie. Zudem repräsentiert der Schüler ab sofort die Farben des KSM Schumacher Racing Teams und geht mit einem Tony Kart Chassis auf die Reise.

„In meinem neuen Team fühle ich mich sehr gut aufgehoben. Das Kart ist nun deutlich leistungsstärker – darauf werde ich mich erst einmal einstellen müssen“, erklärt Leon. Um möglichst viele Erfahrungen zu sammeln bevor es im ADAC Kart Masters ernst wird, machte sich der KSM-Schützling schon im Winter und bei teilweise miserablen Wetterverhältnissen auf den Weg zur Rennstrecke.

Sein Bambini-Debut gab Leon beim ersten Durchgang des traditionellen Winterpokals in Oschersleben. Auf der Strecke zeigte er sich dabei als einer der Jüngsten des Klassements auf Anhieb konkurrenzfähig, raste auf den Positionen zwei, drei und vier über die Ziellinie und wurde so letztlich als Tagesdritter abgewinkt und fuhr dabei in allen drei Rennen die Bestzeit.

Nach kurzer Zeit zum Luftholen ging es daraufhin Anfang März mit dem Winter-Event auf dem Erftlandring in Kerpen weiter. In einem starken Bambini-Fahrerfeld präsentiert Leon sich dabei zu Beginn der Veranstaltung in Topform und fuhr im Zeittraining auf einen guten sechsten Rang. Aufgrund von 400 Gramm Untergewichts musste der Youngster im Anschluss allerdings einen herben Rückschlag verkraften und fand sich am Start des ersten Wertungslaufes auf der letzten Position wieder.

Von dort aus gab der Tony Kart-Pilot über den Renntag hinweg Vollgas, preschte mit tollen Überholmanövern an seinen Kontrahenten vorbei und schaffte es letztlich im dritten Kräftemessen als guter Fünfter in das Ziel. „Ich habe das Beste aus der miserablen Ausgangssituation gemacht. Die Rennen haben Spaß gemacht und ich konnte viel dabei lernen“, zeigte sich Leon zufrieden.

Abgerundet wurde die Vorbereitungshase daraufhin am zurückliegenden Wochenende mit dem zweiten Teil des Winterpokals in Oschersleben. Bei schwierigsten Witterungsbedingungen stellte Leon erneut sein Können unter Beweis und überzeugte auf dem Hochgeschwindigkeitskurs. Mit der Pole-Position im Zeittraining setzte der amtierende Bambini light Weser-Ems-Champion ein Ausrufezeichen. Im ersten Wertungslauf musste sich Leon anschließend im Fotofinish geschlagen geben und raste als toller Zweiter in das Ziel.  Auch im zweiten Part des Events, bei Dauerregen am Sonntag, raste er auf den Plätzen zwei und drei ins Ziel.

„Das war ein aufregender Saisonauftakt. Die ersten drei Veranstaltungen sind insgesamt gut verlaufen. Ich fühle mich immer sicherer und komme stets besser mit meinem neuen Arbeitsgerät zurecht. Jetzt kann es endlich richtig losgehen – ich freue mich auf die bevorstehenden Rennen“, blickte der frisch gekürte Gesamtdritte des Winterpokals in Oschersleben optimistisch in die Zukunft.

Schon in knapp zwei Wochen geht es für Leon wieder zur Rennstrecke. Auf dem Hansaring im niedersächsischen Embsen startet dann der Auftakt des Norddeutschen ADAC Kart Cup.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.