Sensationelles DNKM – Debüt für Moesha Weber

22. Juni 2015, 23:09 | Autor: Helmut Weber
Sensationelles DNKM – Debüt für Moesha Weber

Sensationelles Debüt von Moesha Weber in der DNKM: Bei Ihrem ersten Rennwochenende in Harsewinkel kämpft sich die Zehnjährige ganz nach vorne und gewinnt für CRG Holland.

Am letzten Wochenende fand auf der Kartbahn in Harsewinkel der vierte Lauf der Deutsch-Niederländischen Kart Meisterschaft statt. Hier sollte Moesha ihren Einstand für ihr neues Rennteam CRG Holland geben. Leider kannte Moesha die Kartbahn in Harsewinkel bis dato noch nicht und musste sich am Freitagabend mit dem „Leihkart“ erst einmal das Streckenlayout einprägen.

Das Wetter am Renntag war durchwachsen. Viele Wolken und 16 Gradcelsius waren zu verzeichnen. Aber entgegen aller Vorhersagen blieb es über die gesamte Veranstaltung komplett trocken.

Im freien Training konnte sich Moesha mit ihrem CRG Hero Bambini Chassis gleich im vorderen Drittel platzieren und ließ somit die Konkurrenz aufhorchen. Nach einer kleinen Setup Veränderung ging es dann in das Qualifying. Hier konnte Moesha den Eindruck aus dem freien Training bestätigen. Am Ende konnte Sie den dritten Startplatz herausfahren. Mit einer Zeit von 40,634 war Sie nur 1/10 langsamer als der Schnellste in diesem Feld.

„Das ist ein gutes Ergebnis“ so die Aussage von Moesha „denn ich habe es nicht genau auf den Punkt gebracht und somit weiß ich dass ich noch Reserven habe.“

Mit einen sensationellem Start konnte Moesha von Platz drei noch vor der ersten Kurve direkt auf Platz eins vorfahren. Einmal in Führung presste die Bambini Pilotin in den ersten Runden alles aus ihrem Kart heraus und fuhr sich so einen Vorsprung von mehr als 20 Metern heraus. Diesen Vorsprung gab sie auch bis ins Ziel nicht mehr ab und so gewann sie den ersten Lauf souverän.

Beim zweiten Rennen startete sie nun von der Pole Position. Den Start konnte sie wieder für sich entscheiden, aber anders als beim ersten Lauf konnte sich der Niederländer Mika Pals direkt hinter Moesha halten. Stoßstange an Stoßstange fuhren beide wie an einer Perlenschnur hintereinander her. Mika Pals machte mächtig Druck und ließ über die gesamte Distanz nicht locker. Am Ende ließ sich Moesha aber nicht aus der Ruhe bringen und gewann mit nur einer halben Kartlänge auch den zweiten Lauf.

Das versprach Spannung pur für den letzten Lauf. Und so kam es dann auch. Erneut lieferten sich Moesha und Mika einen gnadenlosen Kampf um die erste Position. Mika Pals versuchte alles um im Verlauf des Rennens an Moesha vorbeizukommen. Es gelang ihm aber nicht und so konnte Moesha auch ihr drittes Rennen gewinnen. Am Schluss krönte sie ihre Leistung noch mit der absolut schnellsten Rennrunde des Wochenendes mit 39,723 sek.

„Das war ein hartes Stück Arbeit. Im zweiten und dritten Lauf musste ich alles geben, Mika hat enorm viel Druck gemacht“ so Moesha nach dem Rennen. „Vielen Dank an CRG Holland für das tolle Rennpaket. Ich freue mich jetzt schon auf die weiteren Rennen hier in dieser Meisterschaft.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.