20. Januar 2015, 9:47 | Autor: Kart-Magazin.de - Florian Kluge / Björn Niemann

Im Rahmen der 23. IKA Kart 2000 in Offenbach am Main präsentierten sich zahlreiche Veranstalter und Organisatoren verschiedener Clubsportrennserien. Auch in der Saison 2015 wartet auf Fahrerinnen und Fahrer ein volles Programm mit zahlreichen Highlights.

Die Deutsche Kart Meisterschaft, das ADAC Kart Masters und die Rotax Max Challenge sind die drei großen überregionalen Lizenzrennserien in Deutschland. Doch auch im Clubsport warten tolle Meisterschaften, mit professioneller Organisation und spannendem Rennsport.

Mit einem brandneuen Stand präsentierte sich der ACV auf der IKA Kart 2000. Gemeinsam mit MAW-Events veranstaltet der Automobil Club aus Köln gleich drei Rennserien und verzeichnete in den vergangenen Jahren einen großen Zuspruch bei Fahrern und Teams. Der ACV Rhein-Main Kart-Cup und der ACV Baden-Württemberg Kart-Cup gehen wie auch 2014 mit je fünf Veranstaltungen an den Start. In der ACV German Vega Trophy werden nach vier Rennen die Meister gefunden. Neuerungen gibt es unteranderem bei der Race Control. Hier setzt man ab 2015 acht anstatt bisher sechs Kameras ein. So wird das Renngeschehen noch besser verfolgt und auf höhere Fairness bei den Fahrern gesetzt. Besonders stolz ist Serienorganisatorin Annelie Weichert auf eine Live-Übertragung des ACV Rhein-Main Kart-Cup. Zwei Drohnen halten das Renngeschehen fest und übertragen dieses mit dem Kommentar des Streckensprechers ins World Wide Web. Großen Wert legt Annelie Weichert auf familiäres Flair und große Fairness auf und abseits der Piste. Umsetzen möchte sie dies gleich beim ersten Lauf des ACV Baden-Württemberg Kart-Cup in Urloffen mit einem Bauchspeckessen am Lagerfeuer. Wie schon in den vergangenen Jahren kommt bei den ACV/MAW-Rennen ein permanentes Organisationsteam zum Einsatz, welches unter dem Motto „Wir sind 1“ arbeitet. Den Jahresabschluss bildet das Michael Weichert Memorial, mit welchem Annelie Weichert am 04.Oktober in Oppenrod ihrem verstorbenen Mann ein Denkmal setzen möchte und lädt alle Kartfahrer herzlichst zur Teilnahme ein.

Während die Rennserien des ACV in der Mitte und dem Süden Deutschlands vertreten sind, bietet die Norddeutsche Kart Challenge den Fahrern im Norden und Osten eine professionelle Plattform. Auch hier gibt es im neuen Jahr einige Änderungen. Aufgefallen ist die neu ins Leben gerufene Nordostdeutsche Kart Challenge. Durch eine Kooperation mit der OKC erwarten die Piloten insgesamt acht Veranstaltungen mit interessanten Fahrerfeldern. Eine weitere Neuheit im Rahmen der NKC ist die Alpha Klasse für junge Talente im Alter von fünf bis acht Jahren. Mit dem frühen Einstieg werden die Youngsters optimal auf das Rennfahren vorbereitet und steigen gut gerüstet mit achten Jahren in die Bambini-Klasse auf. Das Gegenstück zu dieser Klasse stellen die Ü30 Sparten der KZ2 und Rotax Senioren dar. Alle Rennfahrer jenseits der 30 Jahre machen hier den Schnellsten unter sich aus. Die permanente Organisation bietet professionellen Kartsport für Jedermann und jedes Alter zu günstigen Preisen. Am Jahresende wartet eine große Meisterfeier mit hochwertigen Preisen und Prämien.

Alle Kartsportler aus dem Süden Deutschlands finden mit der Kart Trophy Weiß Blau das richtige Prädikat. Junge Talente spricht man mit der 2013 ins Leben gerufenen Raket-Rookie Trophy an. Das Grundkonzept sieht es vor das fahrerische Talent in den Vordergrund zu stellen – fernab von Tuning und anderen Modifikationen. Der Sieger wird nach sechs Rennveranstaltungen mit dem Sebastian Vettel Wanderpokal geehrt. Neben der Raket-Rookie Trophy reicht das Angebot der Kart Trophy Weiß Blau von den Bambini über die Rotax Max Klassen und IAME X30 bis hin zu den Schaltkarts. Das Highlight des Jahres wartet im tschechischen Cheb/Eger. Dort finden die Rennen unter Flutlicht bei Nacht statt und stellen die Teilnehmer vor ganz neue Herausforderungen. Zur Jahressiegerehrung gibt es wieder wertvolle Pokale und Sachpreise. On top warten in jeder Klasse (außer Raket-Rookie und Bambini) noch attraktive Preisgelder.

Last but not least präsentierte der ADAC in Offenbach ein ganz neues Konzept. Neben den erfolgreichen Regionalserien NAKC, OAKC, SAKC und WAKC gibt es ab 2015 den ADAC Kart Cup. Die überregionale Rennserie umfasst fünf Rennen, welche im Rahmen der Regionalserien ausgetragen werden. Gefahren wird in Ampfing, Oschersleben, Hahn/Hunsrück und Wackersdorf. Das große Finale findet im Rahmen des ADAC Kart Bundesendlaufes in Bopfingen statt. Teilnahmeberechtigt sind alle Fahrer der Regionalserien. Neben den Regionalserien bietet der ADAC Kart Cup eine perfekte Basis um sich auf den Aufstieg in das ADAC Kart Masters vorzubereiten.

Alle Termine der Saison 2015 finden Sie in unserer Terminübersicht.