21. Oktober 2018, 22:11 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann

Start in Wackersdorf und Kerpen

Am vergangenen Wochenende war der deutsche BirelART-Importeur Solgat Motorsport mit seinen Fahrern gleich bei zwei Saisonhighlights vertreten. In Wackersdorf fand das Finale der Kart-Trophy Weiß-Blau statt, gleichzeitig lud das traditionsreiche Graf Berghe von Trips Memorial auf den Erflandring in Kerpen ein.

In jedem Jahr ist das Finale der Kart-Trophy Weiß-Blau ein Highlight in der Saison – volle Felder sorgten auch diesmal für packenden Kartsport im Prokart Raceland. Mit 35 Piloten war die Klasse KZ2 Gentlemen besonders stark besetzt. Fünf Fahrer stammten dabei aus dem Team von Solgat Motorsport. An seinen Erfolg aus dem vergangenen Jahr knüpfte Andreas Linnebacher an. Nach einem sechsten Platz im Qualifying, stürmte er in beiden Rennen auf die Spitzenränge und beendete das Rennwochenende als Dritter auf dem Siegerpodium. In der Meisterschaft verteidigte er damit seine Vizetitel.

Pech hatte sein Teamkollege Patric Kühn. Als Achter nach dem Zeittraining hatte er ebenfalls eine gute Ausgangslage. Doch ein Ausfall im ersten Rennen warf ihn weit zurück. Aus dem hinteren Feld zeigte er im zweiten Durchgang aber nochmals sein Potenzial und fuhr bis auf Rang 15 nach vorne. Eine Position hinter ihm landete Rüdiger Hein, der beide Rennen als 16. abschloss und im Tagesklassement als guter 14. gewertet wurde.

Abgerundet wurde das Solgat-Quintett durch Christian Heigl und Hubertus Bräuer. Heigl musste auch im ersten Rennen einen Ausfall verzeichnen, kämpfte sich dann aber in Wertungslauf zwei bis auf Platz 19 vor. Bräuer wurde im ersten Umlauf 25., schied aber leider im finalen Rennen aus.

Ebenfalls hochkarätig besetzt war das KZ2-Feld mit 32 Teilnehmern. Max Bahr und Nermin Colakovic rollten an den Start und etablierten sich durchweg im Bereich der Top-Ten. Bahr kämpfte sich nach einem verhaltenen Zeittraining, in den Rennen von Rang 20 aus auf Position 16 und elf nach vorne. Seine gute Leistung wurde am Sonntagabend mit Platz zehn in der Tageswertung belohnt. Nermin Colakovic schloss beide Durchgänge als 14. ab.

Gleichzeitig zu der Veranstaltung in Wackersdorf, fand in Kerpen das Graf-Berghe von Trips Memorial statt. Dort ging Routinier und Lokalmatador Leo Stein auf die Reise und zeigte den jungen Wilden in der Klasse KZ2 das Heck seines BirelART-Karts. Stein beendete die Rennen auf den Rängen drei, zwei und drei, womit er in der Endwertung als Drittplatzierter auf dem Siegerpodium stand.

„Das war ein wirklich tolles und angenehmes Rennwochenende für uns. An beiden Orten waren wir erfolgreich und hatten viel Spaß. Zum Saisonabschluss sind das immer tolle Events. Ich gratuliere unseren Fahrern nochmals sehr zu ihren Erfolgen und guten Leistungen“, fasste Teamchef Simon Solgat abschließend zusammen.

Bereits an diesem Wochenende geht es für das Team dann zurück auf die internationale Bühne. In Lonato starten die Brüder Lenny und Jonas Ried sowie Livio Di Prima beim Auftakt des WSK Final Cup.