18. Februar 2014, 16:21 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Scott und Geurts siegen

Besser hätte der Start in das Jahr 2014 für Solgat Motorsport nicht verlaufen können. Beim Winterpokal in Kerpen gaben die Piloten in zwei Klassen den Ton an und sorgten direkt zu Jahresbeginn für Siegerjubeln im Zelt des Birel-Importeurs.

Nach vier Monaten Rennpause wurde es nun wieder ernst. Auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring fiel der Startschuss zum Winterpokal 2014. Unter den 103 Teilnehmern waren auch sieben Fahrer aus dem Team Solgat Motorsport. Schon vor dem Start zeigte sich Teamchef Darko Solgat zuversichtlich: „Wir haben in den vergangenen Wochen hart gearbeitet und viele Testkilometer abgespult. Das neue Birel-Chassis ist sehr viel versprechend und lässt auf erfolgreiche Rennen hoffen.“

Bei den Bambini gehörten Dennis-Peter Scott und Jan-Lukas Keil zum engeren Favoritenkreis. Die beiden Bambini-Routiniers legten schon in den freien Trainings einen guten Start hin und lieferten sich wenig später im Zeittraining einen heißen Fight. Letztendlich hatte Keil die Nase vorne und durfte aus der ersten Startreihe ins Rennen gehen. Dennis-Peter Scott folgte auf Rang drei. Doch im Rennen drehte der Wallenhorster das Klassement wieder um. Sowohl im ersten als auch im zweiten Durchgang sah er das Ziel als Sieger und hatte damit die beste Ausgangsposition für das Finale. Kurz vor diesem setzte jedoch Regen ein und alle Piloten mussten Regenreifen montieren. Auf nasser Strecke fehlte Dennis-Peter Scott etwas Gripp, wodurch er auf Platz drei abrutschte. In der Tageswertung änderte sich am Ergebnis aber nichts mehr. Dennis wurde am Abend als Sieger geehrt. Direkt hinter ihm folgte sein Teamkollege Jan-Lukas Keil als Zweiter. Neuland betrat Moesha Weber. Bei ihrem ersten Rennen für Solgat Motorsport zeigte sie in den drei Rennen eine deutliche Steigerung und verkürzte den Rückstand zu den Top-Ten kontinuierlich.

Ins kalte Wasser sprangen die beiden Ex-Bambini Niklas Krütten und Luke Wankmüller. Das Duo bestritt in Kerpen sein erstes Rennen in der internationalen Klasse KF3 und wusste gekonnt die erfahrene Konkurrenz in Schach zu halten. Im teaminternen Duell hatte Wankmüller die Nase vorne. Der Youngster aus Keltern etablierte sich schnell im Bereich der Top-Fünf und rutschte nur durch einen Ausfall im zweiten Rennen, an den Pokalrängen vorbei. Niklas Krütten kam ebenfalls gut in Fahrt und sah im zweiten Umlauf die Zielflagge als Siebter. Ein Ausrutscher im letzten Rennen machte jedoch ein gutes Tagesergebnis zu Nichte.

Die stärkste Konkurrenz wartete erneut bei den Schaltkarts. 24 Fahrerinnen und Fahrer rollten an den Start und sorgten für große Begeisterung auf den Zuschauerrängen. Für Solgat Motorsport ging der Niederländer Verdi Geurts als Favorit ins Rennen. Mit einem zweiten Platz im ersten Rennen legte er den Grundstein für seinen späteren Tagessieg. Neben dem zweiten Rang, durfte Geurts noch einen Laufsieg und eine dritte Position auf seinem Konto verbuchen. Den Weg zurück ins Kart fand Lukas Buhk. Nach etwas Rennpause griff er wieder hinters Lenkrad und schaffte, als 16. im letzten Rennen, den Sprung ins Mittelfeld.

Nach diesem tollen Auftakt fand Darko Solgat am Sonntagabend nur lobende Worte: „Ich bin sehr zufrieden. Alle haben einen tollen Job gemacht und zwei Siege sprechen für sich. So kann es dieses Jahr weiter gehen.“ Schon am kommenden Wochenende erhält das Team seine nächste Chance. Beim Winter Cup in Lonato wartet jedoch starke internationale Konkurrenz.