23. Juli 2020, 10:45 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann

Zum Saisonauftakt der Kart-Trophy Weiß-Blau reiste Solgat Motorsport am zurückliegenden Wochenende in das bayerische Wackersdorf. Im Prokart Raceland ging der BirelART-Importeur in verschiedenen Klassen mit insgesamt neun Piloten an den Start, überzeugte in den Wertungsläufen unter Flutlicht und ergatterte letztlich gleich zwei Doppelsiege.

Allmählich nimmt die Saison für Solgat Motorsport wieder Fahrt auf. Nach dem erfolgreichen Auftaktrennen des Süddeutschen ADAC Kart Cup ging es direkt weiter zur Rennpremiere der KTWB. Über 150 Fahrerinnen und Fahrer folgten der Einladung der Organisatoren und sorgten auf dem 1.190 Meter langen Kurs für reichlich Action.

Leo Salcher und Nick Ried gaben bei den Bambini Vollgas. Leo trumpfte mit der Pole-Position im Zeittraining perfekt auf, büßte jedoch er etwas Speed ein und kam in dem Kräftemessen auf den Plätzen drei respektive vier in das Ziel. Nick sammelte als Bambini-Rookie dahinter wichtige Rennerfahrung und ordnete sich als Achter und Siebter ein.

Lenny Ried war das Maß der Dinge bei den OK Junioren. Schon im Zeittraining ließ der Youngster aufhorchen und setzte sich an die Spitze des Tableaus. Auch in den Rennen hielt Lenny an seiner Topform fest und siegte in beiden Durchgängen. Emma Felbermayr mischte in Sichtweite zu ihrem Teamkollegen ebenfalls gut mit und schaffte es auf den Positionen fünf und sechs über den Zielstrich.

Horst Felix Felbermayr ordnete sich als Dritter des Zeittrainings der OK Senioren ein. In den darauffolgenden Rennen wusste der Nachwuchspilot seine Ausgangslage schließlich bestens umzusetzen, übernahm die Führung und gab diese jeweils bis zum Fallen der Zielflagge nicht mehr ab. Jule Weimann startete im ersten Rennen sogar auf Platz zwei. In den Rennen musste die schnelle Lady noch einen Kontrahenten passieren lassen, verbuchte so aber dennoch zwei erfreuliche dritte Plätze auf ihrem Konto.

Mit 36 Fahrern zeige sich die KZ2-Kategorie besonders stark besetzt. Jonas Ried ließ sich als Schaltkart-Neuling davon nicht verunsichern und setzte als Sechster im Zeittraining das erste Ausrufezeichen. In den Wertungsläufen rangierte der Youngster ebenfalls im Spitzenpulk und klassierte sich als Achter respektive Siebter gleich zwei Mal in den Top-Ten.

Das KZ2 Gentlemen-Duo bestehend aus Andreas Linnebacher und Patric Kühn hatte hingegen weniger Glück. Beide verzeichneten in den Rennen Ausfälle und hatten folglich keine Chance auf eine gute Platzierung.

„Die Rennen heute waren eine gute Standortbestimmung. In den OK- und KZ2-Klassen haben wir uns durchweg konkurrenzfähig präsentiert und konnten mit gutem Speed überzeugen. Erfreulich ist auch der Aufwärtstrend von Jonas. Für sein zweites Schaltkart-Rennen hat er eine beachtliche Leistung abgeliefert.“, freute sich Teamchef Simon Solgat am Abend.

Schon in knapp zwei Wochen geht es für Solgat Motorsport wieder auf den Weg gen Rennstrecke. Dann startet das ADAC Kart Masters am 01. und 02. August auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen verspätet in die neue Saison.