Rent Kart Racing gewinnt 6-Stunden von Waldow

1. Juni 2016, 21:14 | Autor: Marco Papajewski
Rent Kart Racing gewinnt 6-Stunden von Waldow

Nach Sachsen und Berlin ging es für die Langstreckenfahrer der Formel 10 nach Brandenburg in den beschaulichen Spreewald. Von den 15 teilnehmenden Teams drehten Marcel Heymann und Toni Thormann vom Rent Kart Racing Team die meisten Runden. Sie verwiesen die Scuderia mit GTC-Fahrer John Lörinci und den amtierenden Meister aus Berlin, die Driving Devils auf die weiteren Podiumspositionen. Marcel Heymann und Toni Thormann konnten damit ihren Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen und bewiesen eindrucksvoll, dass sie zu Recht auch in diesem Jahr zu den besten Langstreckenfahrern der Formel 10 zählen.

Neben der Spannung auf der Strecke wurde im Vorfeld intensiv auf die Wetterberichte der Region geschaut. Noch bis in die Morgenstunden gab der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung für die Region rund um den Spreewald aus. Und so war die Enttäuschung in den Augen einer Fahrer anzusehen, als es das gesamte Rennen über doch 30 Grad und strahlenden Sonnenschein gab.

Erneut unter die Teams mischte sich Jan Brühmann, der wie im Vorjahr das Rennen alleine in Angriff nahm. Mit Ausnahmegenehmigung, aber unter Berücksichtigung aller Regeln drehte er die sechs Stunden komplett alleine und belegte am Ende sogar den inoffiziellen zweiten Platz. Einen offiziellen und damit richtig guten Platz belegten die Nachwuchsfahrer vom Formel 10 Kidsracingteam. Vollkommen überraschend und unter großen Applaus landeten die Brüder Colin und Leon Otto am Ende auf Platz 4 und verpassten das Treppchen damit nur knapp. Geschlagen geben mussten sie sich wie Eingang erwähnt u.a. den Driving Devils, die zwar neuer Tabellenführer der Langstreckenserie sind, mit Platz 3 aber einige wertvolle Punkte auf die Jungs von Rent Kart Racing verloren.

Einen wahrlich gebrauchten Tag erlebten die Teams von F10 Racing und ATTI Racing. Beide Teams hatten bei der Auslosung nicht das größte Glück und erwischten nicht das beste Material. Erst nach dem ersten Karttausch, der nach 90 Rennminuten durchgeführt wurde konnten beide Teams ordentlich ins Rennen und damit die Aufholjagd starten. Am Ende reichte es immerhin zu Platz 8 für die symphytischen Jungs von ATTI Racing und Platz 6 für das Berliner Team von F10 Racing.

Weiter geht es in der Formel 10 Langstreckenserie am 02.07. mit dem zweiten Nachtrennen der Saison in Bispingen auf dem deutschlandweit bekannten Ralf Schumacher Kartcenter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.