10. März 2014, 21:13 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Gelungener Saisoneinstand auf dem Erftlandring

Der junge Hesse Marco Paul macht im neuen Jahr dort weiter, wo er im alten aufgehört hat – er siegt. Beim Winterpokal in Kerpen bestimmte er das Geschehen in der Klasse KF2 und durfte den Tagessieg auf seinem Konto verbuchen. Für die neue Saison hat sich der Youngster einiges vorgenommen.

Nach fünf Monaten Winterpause saß Marco Paul am vergangenen Wochenende wieder in seinem Energy Kart. Der Youngster aus Waldems-Niederems nutzte das Finale des Winterpokals in Kerpen zur Vorbereitung auf die anstehende Saison. Trotz einer langen Pause, hatte der junge Hesse nichts verlernt.

Im Qualifying fuhr Marco die Bestzeit und war auch im ersten Rennen nicht zu stoppen. „Das war doch ein guter Auftakt“, freute er sich am Samstagabend. Bei bestem Kartsport-Wetter startete das internationale Teilnehmerfeld am Sonntagvormittag in den zweiten Wertungslauf. Erneut gewann Marco den Start und schien auf dem Weg zu einem weiteren Sieg. Doch durch einen kleinen Fehler rutschte der Energy Germany-Pilot in das Kiesbett und verlor einige Positionen. Bis zum Fallen der Zielflagge kämpfte er sich aber wieder nach vorne und wurde noch Dritter.

Alles glatt lief im letzten Rennen des Tages. Marco übernahm direkt nach dem Start die Führung und war fortan nicht mehr zu stoppen. In den zwölf Rennrunden fuhr er die schnellste Rennrunde und sicherte sich den Tagessieg. Trotzt seines Fehlens beim ersten Winterpokal-Wertungslauf im Februar, landete Marco letztendlich sogar noch auf der fünften Position im Gesamtklassement.

Mit drei Siegen auf seinem Konto zog der Hesse am Abend ein positives Resümee: „Ich habe schon vor Wochen meinem ersten Rennen entgegengefiebert. Es hat Riesenspaß gemacht und ich bin sehr zufrieden. Die erste Standortbestimmung war schon gut, bis zum Saisonauftakt müssen wir uns aber noch steigern.“

Der Startschuss in die Saison 2014 fällt für Marco am ersten Mai-Wochenende mit dem Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft in Ampfing.