29. Juli 2014, 15:39 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Mit einem dritten Rang beendete Leon Koslowski am vergangenen Wochenende das fünfte Rennen der Boumatic Effort Challenge auf dem Erftlandring in Kerpen. Dabei wäre für den Youngster aus Eschweiler noch mehr möglich gewesen. Im Zeittraining und dem ersten Rennen führte er das Feld an.

Um Topfit beim ADAC Kart Masters Anfang August an den Start zugehen, nutzte Leon Koslowski am vergangenen Wochenende das Rennen der Boumatic Effort Challenge auf der 1.107 Meter langen Strecke im Erftland. den Kurs kennt der Nachwuchspilot aus dem Solgat Motorsport Team nur zu gut und legte direkt einen beeindruckenden Start hin. Sowohl im freien Training, als auch im Qualifying holte er sich die Bestzeit.

Aus der ersten Startreihe zeigte er im ersten Rennen sein fahrerisches Talent. Mit einem komfortablen Vorsprung säumte Leon den Zielstrich als Sieger. Deutlich schwerer wurde es in den verbleibenden Rennen. Auch im zweiten Lauf bestimmte der Birel-Pilot zu Beginn das Tempo. Leider wurde er aber in der dritten Runde von einem Kontrahenten in die Wiese geschoben und kam nur als Sechster ins Ziel. „So etwas ist ärgerlich und muss nicht sein“, schimpfte Leon im Ziel.

Für das dritte Rennen hatte sich der elfjährige Nachwuchspilot noch einmal einiges vorgenommen und sah das Ziel letztlich als Fünfter. In der Tageswertung stand er damit als Dritter auf dem Siegerpodium. „Ganz zufrieden bin ich nicht. Nach dem Zeittraining und ersten Rennen wäre sicherlich der Tagessieg möglich gewesen. Leider sollte es am Ende nicht sein. Abgesehen davon sind wir gut vorbereitet für das ADAC Kart Masters“, fasste Leon am Abend zusammen.

Zum dritten Rennen der stärksten Kartrennserie Deuschlands reist Leon vom 1.-3. August. Dann möchte er in Kerpen wieder ganz vorne landen. Mit über 40 Teilnehmern, aus dem gesamten Bundesgebiet, wird das aber keine einfache Aufgabe.