Spannende RMCK-Rennen in Wittgenborn

Doppelveranstaltung mit dem ACV Baden-Württemberg Kart-Cup

29. Juli 2014, 14:47 | Autor: Kart-Magazin.de - Florian Kluge
Spannende RMCK-Rennen in Wittgenborn

Auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn wurde es am vergangenen Wochenende (26.-27.Juli) wieder laut. Der ACV Rhein-Main Kart-Cup und der ACV Baden-Württemberg Kart-Cup starteten gemeinsam in die fünfte Veranstaltung. Rund um das Renngeschehen wurde ein tolles Rahmenprogramm geboten, wobei jeder auf seine Kosten kam.

Schon zur Tradition ist in Wittgenborn das Schrauber-Langstreckenrennen am Samstagabend geworden. Wie schon in den vergangenen Jahren fand dieses einen guten Zuspruch und bereitete alle Beteiligten viel Spaß. Auch für den Rennsonntag stand eine besondere Show auf dem Programm. Die Firma YOU Design GmbH aus Taunusstein drehte in der Mittagspause einige Demorunden mit einem Lamborghini und Ferrari und sorgte für strahlende Gesichter bei den Mitfahrern.

Natürlich kam auch der Sport nicht zu kurz. Mit 158 Teilnehmern waren die 13 ausgeschriebenen Klassen gut gefüllt und boten hochrangigen Kartsport. Auf der 1.038 Meter langen Strecke sah man heiße Zweikämpfe und Rad an Rad-Duelle. Natürlich blickten die Fahrer bereits in Richtung Meistertitel, einigen gelang es dabei schon die ersten Weichen zu stellen.

Bambini Waterswift: Luka-Max Pierschke auf dem Weg zum Titel

Die jüngsten Teilnehmer ließen nichts anbrennen und zeigten erneut super Leistungen. Allen voran Luka-Max Pierschke (Zwingenberg): Der Youngster ergatterte bereits im Zeittraining die Führung und gab diese bis zum Finale nicht mehr ab. Im ersten Lauf baute der junge Birel-Pilot seinen Vorsprung auf über sechs Sekunden aus. Ihm folgte der von Platz drei ins Rennen gegangene Jens Schmitt (Ohlerath/Schwabe Motorsport). Der Youngster verwies Linus Jansen (Erkelenz/KSS Jansen) auf den dritten Rang und sicherte sich damit wichtige Punkte für die Gesamtwertung.

Im finalen Rennen drehte sich der Spieß um. Linus Jansen konterte erfolgreich und verteidigte den zweiten Rang bis zum Fallen der Zielflagge. Jens Schmitt hielt zwar den Anschluss, musste sich letztendlich aber mit dem dritten Platz zufrieden geben. Hinter ihm platzierten sich Finn Albig (Backnang) und Jan Knecht (Reilingen/Solgat Motorsport). Mit seinem Doppelsieg gelang es Luka-Max Pierschke seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auszubauen. Doch auch Jens Schmitt ist noch in Schlagdistanz. Damit ist ein spannendes Finale garantiert.

Die Klasse Bambini-Light war mit nur einem Teilnehmer schwach besetzt. Für den jungen Italiener Angelo Greco (Bickenbach/SRT Racing) stand damit der Tagessieg von vornherein fest. Trotzdem war es für ihn eine gute Gelegenheit um Erfahrung zu sammeln.

Tageswertung Bambini Waterswift:
1. Luka-Max Pierschke
2 .Linus Jansen
3. Jens Schmitt
4. Finn Albig
5. Jan Knecht

Rotax Micro: Finn Gehrsitz gelingt erster Saisonsieg

Auch die Fahrer der Rotax Micro Klasse zeigten wieder tolle Leistungen und boten spannende Rennen. Pole-Setter Jonas Teichmann (Bad Soden/MSC Wittgenborn) überzeugte auch im ersten Lauf und sicherte sich den Sieg vor Finn Gehrsitz (Steinenbronn/Flandria Germany). Auf den Plätzen drei bis fünf platzierten sich Nico Hofmann (Obertshausen/HSV Racing Team), Ben Dörr (Butzbach/KV Oppenrod) und Joya Schneefuß (Stuttgart).

Finn Gehrsitz fand im zweiten Lauf noch einmal etwas Geschwindigkeit und setzte Jonas Teichmann unter Druck. Nach einigen Runden kam die Attacke und der Flandria-Fahrer befand sich in Führung. Teichmann setzte sich zwar in den Windschatten des Führenden, doch es reichte nicht zum Konter. Damit durfte sich Finn Gehrsitz über seinen ersten Saisonsieg freuen und verwies Jonas Teichmann auf die zweite Position. Hinter dem Führungsduo sah Luca Thiel (Melle/BW Kartservice) als Dritter die schwarz-weiß-karierte Flagge. Vierter und fünfter wurden Joya Schneefuß und Luis Laurin Speck (Maxdorf/TB Kart Germany). Letzterer verlor im Gesamtklassement etwas an Vorsprung und muss nun aufpassen, Jonas Teichmann ist dem Maxdorfer auf den Fersen. Das Finale in Hahn dürfte somit äußerst spannend werden und einen heißen Kampf hervor bringen.

Tageswertung Rotax Micro:
1. Finn Gehrsitz
2. Jonas Teichmann
3. Luca Thiel
4. Joya Schneefuß
5. Luis Laurin Speck

Rotax Mini: Nils Meyer feiert Sieg in Wittgenborn

Im Zeittraining war Dennis Siemens (Bielefeld/RS Competition) der tonangebende Teilnehmer. Vom ersten Startplatz ins Rennen gegangen, fiel er in der neunten Runde weit zurück und musste nun das Feld von hinten aufrollen. Nutznießer dieser Situation war Nils Meyer (Hochheim/BW Kartteam). Er startete von Platz zwei und fand sich am Ende des ersten Rennens an der Spitze wieder. Rang zwei ging an Phil Dörr (Butzbach/KV Oppenrod) vor Nico Frank (Sulzbach/Nees Racing).

Im Finale sahen die Zuschauer einen heißen Kampf um den Tagessieg. Nils Meyer und Phil Dörr schenkten sich nichts, am Ende hatte Nils Meyer knapp die Nase vorne und sicherte sich den Doppelsieg. Phil Dörr wurde Zweiter, Dirk-Laurenc Seifried (Salzgitter/Team Scheider) räumte unterdessen, nach einer Disqualifikation im Zeittraining, das Feld von hinten auf und schaffte den Sprung auf das Treppchen. Vierter wurde Robin Pelzl (Gladenbach/KV Oppenrod) vor Luca Kaufhold (Großkrotzer/Nees Racing). Dennis Siemens, der zwar mit dem sechsten Rang Schadensbegrenzung betrieb, verlor dennoch wichtige Punkte im Kampf um den Titel. Phil Dörr hat nun die Möglichkeit sich den Titel in Hahn zu holen. Und auch Nico Frank ist noch ein Kandidat auf die Meisterschaft.

Tageswertung Rotax Mini:
1. Nils Meyer
2. Phil Dörr
3. Dirk-Laurenc Seifried
4. Robin Pelzl
5. Luca Kaufhold

Rotax Junioren: John Kevin Grams und Robert Kindervater heizen die Spannung an

John Kevin Grams (Enger/RS Competition) und Robert Kindervater (Kleinmachnow/Ratisbona Motorsport) trennte vor der Veranstaltung in Wittgenborn nur einen Punkt in der Gesamtwertung. Genauso spannend sollte es auch weiterhin bleiben. John Kevin Grams setzte mit der Pole-Position ein erstes Zeichen und holte sich auch den Sieg im ersten Rennen. Zwischen die beiden Kontrahenten mogelte sich noch Tim Mika Metz (Sinn/KV Oppenrod). Sowohl im Zeittraining als auch im ersten Rennen behauptete er den zweiten Platz vor Robert Kindervater. Vierter im Bunde war Andreas Estner (Warngau/JLC Racing Team) vor Bastian Benz (Wittlich/Nees Racing).

Robert Kindervater sorgte im Finale für einen Paukenschlag. Er setzte sich auf den zweiten Rang und übte Druck auf John Kevin Grams aus. Doch am Ende reichte es nicht und der RS Competition-Pilot gewann die Tageswertung. Kindervater wurde Zweiter vor Tim Mika Metz. Den vierten Platz ergatterte Andre Walter (Neustadt) vor Martin Mahler (Florstadt/KV Oppenrod). In der Gesamtwertung ist John Kevin Grams nun an Robert Kindervater vorbei gezogen, doch entschieden ist noch lange nichts.

Tageswertung Rotax Junioren:
1. John Kevin Grams
2. Robert Kindervater
3. Tim Mika Metz
4. Andre Walter
5. Martin Mahler

X30 Junioren: Roxanne Treuberg jubelt über Doppelsieg

Roxanne Treuberg (Wildeck) gelang am vergangenen Wochenende eine Punktlandung. Die junge Formula-K-Pilotin setzte sich im Feld der X30 Junioren gegen ihre männliche Konkurrenz durch und schaffte den Doppelsieg. Mit fast vier Sekunden Vorsprung gewann sie Rennen eins vor Luca-Antonio Cinqueoncie (Offenbach). Den dritten Rang belegte Arthur Wagner (Mörbach/SRT Racing).

Zu einer Wiederholung kam es im zweiten Durchgang. Roxanne Treuberg siegte diesmal vor Arthur Wagner und Luca-Antonio Cinqueoncie. Auf dem vierten Platz kam Niklas Koch (Riedstadt/SRT Racing) ins Ziel. Ihm gelang es Philipp Heim (Neuenstein/KSP Motorsport) in Schach zu halten. Arthur Wagner festigte mit seinem Ergebnis die Führungsposition in der Meisterschaft und muss sich kaum noch Sorgen um einen Titelgewinn machen.

Tageswertung X30 Junioren:
1. Roxanne Treuberg
2. Arthur Wagner
3. Luca-Antonio Cinqueoncie
4. Niklas Koch
5. Philipp Heim

Rotax Senioren: Rookie Jan Frederik Bock darf Doppelsieg bejubeln

Daniel Woik (Bergheim/Woik Motorsport) gab im Zeittraining noch den Ton an. Die Pole-Position ging an den Bergheimer, knapp vor Jan Frederik Bock (Köln/M-Tec Praga Racing). Im ersten Lauf hatte Woik aber weniger Glück, nach nur vier Runden war für ihn das Rennen beendet und Bock nutzte seine Chance. Souverän verteidigte er seine Führung vor Gina Kraft (Kronau/Kart Racing Baden). Dritter wurde Marc Bube (Büdingen/Nees Racing), er kam knapp vor Tobias Fischer (Darmstadt/MSC Wittgenborn) ins Ziel.

Jan Frederik Bock führte nun im zweiten Lauf das Feld durch die Formationsrunde. Ihm gelang der Start und er verteidigte seine Position bis ins Ziel. Währenddessen startete Daniel Woik eine grandiose Aufholjagd und pflügte geradezu durch das Feld. Bis zum Fallen der Zielflagge erreichte er den zweiten Platz, stellte aber keine Gefahr für den Führenden dar. Den dritten Podestplatz gab Marc Bube nicht aus seiner Hand. Vierter wurde Marvin Werner (Saarbrücken/Team Scheider) vor Nick Wüstenhagen (Bruchköbel/Nees Racing). Mit seinem zweiten Rang im Finale begrenzte Daniel Woik den Schaden und verteidigte die Führung im Gesamtklassement.

Tageswertung Rotax Senioren:
1. Jan Frederik Bock
2. Daniel Woik
3. Marc Bube
4. Marvin Werner
5. Nick Wüstenhagen

X30 Senioren: Doppelsieg für Christian Hillenbrand

Diesmal ging kein Weg an Christian Hillenbrand (Ubstadt-Weiher/Wildkart Racing Team) vorbei. Schon im ersten Rennen behauptete der Pole-Setter seine Führung und wurde als Erster abgewinkt. Kevin Meis (Wald-Michelbach/ADAC Hessen Thüringen) setzte sich zwar in den Windschatten des Führenden, aber es gelang ihm nicht diesen ernsthaft zu bedrängen. Den dritten Platz verbuchte Thorsten Guggolz (Oberderdingen/DS Kartsport) auf seinem Konto. Fünf Sekunden dahinter kam Florian Ernst (Fischbach/AS Kartsport) vor Kevin Brutschin (Waiblingen/Team Zinner) ins Ziel.

Im Finale triumphierte Christian Hillenbrand erneut. Doch dieses Mal blies Thorsten Guggolz zum Angriff. Mit einer beherzten Aktion fuhr er an Kevin Meis vorbei und wurde Zweiter. Die Plätze vier und fünf gingen erneut an Florian Ernst und Kevin Brutschin. Im Gesamtklassement muss Leader Kevin Brutschin nun aufpassen. Kevin Meis und Thorsten Guggolz schlossen mit großen Schritten auf. Für die Rennen in Hahn wird ein packender Dreikampf erwartet.

Tageswertung X30 Senioren:
1. Christian Hillenbrand
2. Thorsten Guggolz
3. Kevin Meis
4. Florian Ernst
5. Kevin Brutschin

Swissauto 250: Simona Lekaj übernimmt die Führung in der Gesamtwertung

Am vergangenen Wochenende führte in der Klasse Swissauto 250 kein Weg an Simona Lekaj (Murgenthal) vorbei. Die talentierte Tony Kart-Pilotin wies die männliche Konkurrenz in ihre Schranken und jubelte am Ende über den Tagessieg. Alessandro Felber (Rumisberg/KSS-IM Racing), der bereits im Zeittraining in Reihe eins neben Simona Lekaj stand, verteidigte auch im ersten Rennen seine Position. Auf Rang drei landete Noah Herzig (Luterbach/Funracing-Shop.ch), vor seinen Teamkollegen Mike Schorno (Gutenswil(Funracing-Shop.ch) und Brian Prina (Schnottwil/Funracing-Shop.ch).

Noch einmal kräftig durcheinander gewirbelt wurde das Klassement im zweiten Rennen. Den zweiten Rang erbte Noah Herzig, dabei profitierte er von einem Ausfall von Alessandro Felber kurz vor Rennende. Dritter wurde nun Mike Schorno, vor Timo Haug (Veringendorf) und Dominick Lichtsteiner (Oftringen/Funracing-Shop.ch). Mit ihrem Doppelsieg übernahm Simona Lekaj auch die Führung in der Meisterschaft. Alessandro Felber verlor wichtige Punkte. Während Noah Herzig Boden auf den Zweitplatzierten gut machte.

Tageswertung Swissauto 250:
1. Simona Lekaj
2. Noah Herzig
3. Mike Schorno
4. Timo Haug
5. Dominick Lichtsteiner

Rotax DD2: Harter Kampf um den Tagessieg

Bereits im Zeittraining unterstrich Markus Fester (Frankfurt), dass er auf den Tagessieg spekuliert. Doch er hatte seine Rechnung ohne Kai Honné (Stolberg/Kartsport Klimm) und Marsel Steinert (Remseck/Ratisbona Motorsport) gemacht. Im ersten Rennen musste Fester das Duo passieren lassen und fand sich auf Rang drei wieder. Im Finale setzte er dann alles auf Sieg. Mit mutigen Manövern fuhr er an der Konkurrenz vorbei und durfte am Abend auf das oberste Treppchen klettern. Marsel Steinert und Kai Honné fielen indessen zurück. Steinert kam als Vierter ins Ziel und für Honné reichte es gerade noch zum sechsten Platz. Tageszweiter wurde Lokalmatador Daniel Lampmann (Wittgenborn/MSC Wittgenborn) vor Jannik Jendrzejzyk (Gilching/Nees Racing). Auch in der DD2 ist vor dem Finale noch alles offen: Marsel Steinert und Kai Honné liegen an der Spitze und werden den Gesamtsieg unter sich ausmachen.

Bei den Rotax DD2 fand man auch einen prominenten Gast in der Starterliste. RMC Organisator Andreas Matis griff wieder ins Lenkrad und zeigte, dass er nichts verlernt hat. Nach einem Ausscheiden im ersten Wertungslauf, wurde er im Finale als Achter abgewinkt.

Tageswertung Rotax DD2:
1. Markus Fester
2. Daniel Lampmann
3. Jannik Jendrzejzyk
4. Marsel Steinert
5. Sascha Richter

KZ2: Steffen Schönhals vom Pech verfolgt – Fabian Kreim strahlender Sieger

Die Schaltkarts boten wieder die größte Schau. Mit 26 Fahrerinnen und Fahrern war das Feld prall gefüllt. Im Zeittraining sicherte sich Steffen Schönhals (Hanau/Solgat Motorsport) den besten Startplatz und knüpfte im ersten Rennen nahtlos daran an. Mit fast fünf Sekunden Vorsprung sah er als Sieger die Zielflagge. Sein direkter Verfolger war Sebastian Uber (Pforzheim/KKC-Racing) auf Rang zwei. Rookie Julian Hanses (Hilden/MSC Langenfeld) fuhr als Dritter vor Peter Willmes (Olpe/SRP Racing Team) und Leon Köhler (Kleinwallstadt/KKC Racing) durchs Ziel.

Das zweite Rennen verlief für Steffen Schönhals nicht mehr nach Plan. In der achten Runde fiel er bis auf den achten Platz zurück. Seine Chance witterte Fabian Kreim (Fränkisch-Crumbach/CRG Deutschland). Er kämpfte sich vor und übernahm die Führung, welche er auch nicht mehr abgab. Julian Hanses schaffte den Sprung auf Rang zwei vor dem Dritten Dominik Mayer (Mühlheim/MKII). Auf den Positionen vier und fünf folgten Fabian Kampfmann (Hanau/Nees Racing) und Leon Köhler.

Tageswertung KZ2:
1. Fabian Kreim
2. Julian Hanses
3. Dominik Mayer
4. Fabian Kampfmann
5. Leon Köhler

Nach den spannenden Rennen in Hessen, reist der ACV Rhein-Main Kart-Cup am 07.09.2014 zum großen Finale auf dem Hunsrückring/Hahn. In den meisten Klassen hängen die Piloten an der Spitze dicht zusammen und versprechen einen abwechslungsreichen Renntag. Das Finale des ACV Baden-Württemberg Kart-Cup findet am 21.09.2014 auf dem Ortenauring in Urloffen statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.