ADAC VT-Kart-Trophy Südwest 2022

Die neue preisgünstige Viertakt – Kartserie

16. Februar 2022, 21:05 | Autor: Wolfgang Kleiber
ADAC VT-Kart-Trophy Südwest 2022

Mit dem Start des ADAC-Kart-Rookies-Cup Südwest in 2020 belebt der Kart-Club-Trier (KCT) eine alte Vereinstradition. Er schreibt wieder eine Kartserie aus. Mit der Beschränkung auf reine Viertakt-Motoren, soll den Teilnehmern möglichst preiswerter Motorsport ermöglicht werden.

Bestandteile der neuen Serie sind der ADAC Kart-Rookies-Cup, der ADAC KartPokal, der SolidBam-Tillotson-Cup und der RAVENOL-Longrunner-Cup.

Für den ADAC Kart-Rookies Cup hat der KCT 30 Honda GX200 mit 6,5 PS Leistung beschafft. Die Teilnehmer erhalten die Motoren am Renntag für kleines Geld (55€) zur Verfügung gestellt. Der Motor ist verplombt, es zählt einzig die fahrerische Leistung des Teilnehmers. Dazu wird ein Einheitsreifen von Beba gefahren, der eine Saison lang hält. Die Teilnehmer starten in zwei Altersklassen (8 – 10 u. 10 – 13 Jahre).

Sind die Teilnehmer dem Rookiesalter entwachsen und möchten dennoch preiswert Motorsport betreiben, dann ist der ADAC KartPokal die richtige Wahl. Hier fahren die Teilnehmer im Alter von 13 -18 Jahren ebenfalls mit verplombten Honda GX200-Motoren, die vom KCT gestellt werden.

Und wer es noch etwas flotter mag, für den gibt es den SolidBam-Tillotson-Cup. Ab dem 12. Lebensjahr startet man in der Junior-Wertung, ab dem 14. Lebensjahr in der Seniorwertung mit dem neuen Tillotson RS 225. Der RS 225 verfügt über 15 PS und wiegt lediglich 17kg, das alleine sorgt schon für ordentlichen Schub. Übrigens hatte der ADAC- Rookies-Cup und SolidBam-Tillotson – Cup in 2021 eine Frauenquote von über 30 Prozent.

Wer gerne länger fährt, ist hier beim RAVENOL-Longrunner-Cup genau richtig. Der Renntag endet mit einem 3- Stunden-Rennen. In drei Klassen wird gefahren: Serie, Verbessert und LongrunSolo60. Als Basismotor dient der Honda GX390. Ein Start ist in der Serienklasse und Solo60 ab dem 13. Lebensjahr möglich. Bei der Klasse Verbessert ist es das 14. Lebensjahr.

Für 2022 wurde die Klasse Longrunner Solo60 neu eingeführt. Hier trainieren Langstreckenfahrer ihre Kondition. Ein Fahrer alleine 60 Minuten unter Rennbedingungen auf dem Kart. Eine Herausforderung für Mensch und Maschine gleichermaßen und ein Sprungbrett z.B. um sich als Fahrer/in für Einsätze in der German-Team-Championship (Deutschlands bekannteste Langstreckenmeisterschaft) zu empfehlen.

Weitere Daten der Serie sind:
Einzelrennen kosten 90€ Startgeld, die Longrunner bezahlen für ihren 3-Stunden-Auftritt 180€.

Gefahren wird auf den Bahnen in Walldorf, Nussloch, Uchtelfangen und Urloffen. Weitere Informationen gibt es unter www.kart-club-trier.de