3. Mai 2016, 18:34 | Autor: Tino Herrmann

Nach einem Seuchen-Jahr 2015 konnte das CARTteam.de am vergangenen Wochenende in Oppenrod eine erste Erfolgsmeldung verbuchen. Mit einem 2. Platz im BEBA Cup und einem 19. Platz in der GTC Gesamtwertung fuhr das Team sein bislang bestes Ergebnis, beim 12h Rennen in der Motorsportarena Stefan Bellof, ein. Dabei sah es am Anfang gar nicht so gut aus als es im Qualifiying nur zu P25 reichte und man nach dem ersten Heat die Segel streichen musste. Jedoch schon in den ersten Rennrunden wurde deutlich, dass dies nur ein Ausrutscher war.

Jonas Greifenstein konnte sich in seinem ersten Turn bis auf Platz 15 vorarbeiten und relativ entspannt die Zeiten der Spitzenteams mitgehen. Turn zwei lief ebenfalls sehr vielversprechend. Mit Tino Herrmann am Lenkrad fuhr man bis auf Platz sieben nach vorne. Beim Wechsel auf Markus Wagner passierte dann ein folgenschweres Missgeschick. Der Schnellverschluss der Benzinleitung brach und so musste schnellstmöglich ein neuer organisiert werden. Leider war keiner auf die Schnelle greifbar, sodass es vier lange Runden dauerte bis man wieder auf die Strecke zurück konnte. Platz 35 war die zwischenzeitliche Konsequenz.

Von nun an liefen jedoch alle Räder perfekt ineinander. Die Boxenarbeit war nahezu fehlerfrei. Auch die taktischen Anweisungen von Chefstratege Alex Stannigel kamen im richtigen Moment und so konnte man nicht nur auf der Strecke, sondern vor allem in der Box schnell Boden gutmachen. Pepe Wisanik spulte einen Doppelturn mit 190kg runter als gäbe es nichts Leichteres und Jonas Greifenstein sprintete von einer Teaminternen Bestzeit zur nächsten. Kurzzeitig schnupperte man an P1 in der BEBA Cup Wertung, aber auch die Konkurrenz gab sich keine Blöße und fuhr fehlerfrei zu Ende. Zum Schluss konnte man sich über einen super Podiumsplatz freuen und so reist man mit einem guten Gefühl zum kommenden Rennen nach Hahn. Das dortige neun Stunden Rennen, Anfang Juni, wird man mit zwei Karts in Angriff nehmen. Dazu kommen mit Fabian Siegmann und Anton Hahnenkamm zwei schnelle Piloten ins Team. Die Zuversicht ist jedenfalls enorm.

Tino Herrmann: „Wir sind super glücklich mit dem Ergebnis. Selbst der Defekt und die relativ lange Standzeit haben uns nicht aus dem Konzept gebracht. Das Einsatzkart war perfekt vorbereitet – vermutlich wäre es die nächsten 12 Stunden nochmal so problemlos durchgefahren. Ich will mich ausdrücklich bei unserem ganzen Team für die großartige Leistung auf und neben der Strecke bedanken. Und natürlich gilt unserer Dank auch an unsere Sponsoren und Partner der KartArena Ingolstadt & Eusteracing für den großartigen Support im Vorfeld und auch CV Racing und Messebau Racing für die Unterstützung an der Strecke.“