21. April 2015, 12:44 | Autor: Kart-Magazin.de - Florian Kluge

Volle Teilnehmerfelder auf dem Hunsrückring

Das Wochenende des 18. und 19. April 2015 war der Auftakt für den ACV Rhein-Main Kart-Cup. Die Teilnehmer gastierten auf dem Hunsrückring im rheinland-pfälzischen Hahn gemeinsam mit den Piloten des ACV Baden-Württemberg Kart-Cup. Bei bestem Wetter und vollen Teilnehmerfeldern wurde spannender Kartsport geboten.

Nachdem bereits Ende März in Urloffen die ersten Rennen des BWKC stattfanden, standen für die Fahrer die Läufe drei und vier auf dem Programm, alle anderen erlebten in Hahn ihren Saisonauftakt. Schönes Frühlingswetter brachte eine angenehme Atmosphäre und sorgte für strahlende Gesichter bei allen Beteiligten. Volle Startfelder ließen bereits erahnen, dass wieder einmal spannender Kartsport geboten würde.

Bambini Waterswift: Paul Metzker jubelt über einen Doppelsieg

Das erste Ausrufezeichen setzte Paul Metzker (Limburgerhof/Lanari Racing Team) schon im Zeittraining. Mit einer Zeit von 01:05,261 Minuten hatte er über eine Sekunde Vorsprung zum Zweiten Maksim Haralampiev (Frankfurt). In Wertungslauf Nummer eins ließ Paul Metzker ebenfalls nichts anbrennen und verteidigte erfolgreich die Attacken seines Verfolgers. Auch der von Rang zwei ins Rennen gegangene CRG Pilot ließ sich nicht unter Druck setzen und verwies Robin Müller (Wolffhagen/Solgat Motorsport) auf den dritten Rang. Der Kölner Benedict Stolle erreichte den vierten Platz vor Janick Söhner (Neulussheim/FS Racing Performance).

Im zweiten Durchgang schnupperten die Verfolger Paul Metzkers erneut nur Staub. Der junge Tony Kart-Pilot fuhr souverän als Erstplatzierter und damit Tagessieger über die Ziellinie. Zweiter wurde wiederum Maksim Haralampiev vor Robin Müller aus dem Team Solgat Motorsport. Daniel Gregor (Leinsweiler/Team Zinner) profitierte vom Ausfall Janick Söhners und erreichte den vierten Platz im zweiten Rennen.

Tageswertung Bambini Waterswift:
1. Paul Metzker (40 Punkte)
2. Maksim Haralampiev (34 Punkte)
3. Robin Müller (30 Punkte)
4. Benedict Stolle (25 Punkte)
5. Daniel Gregor (22 Punkte)

Rotax Max Micro: Teichmann und Dörr ergattern je einen Sieg

Die Pole-Position der Klasse Rotax Max Micro ergatterte Jonas Teichmann (Bad Soden Salmuen/MT Motorsport) vor seinem Kontrahenten Ben Dörr (Butzbach). Er verpasste die beste Startposition um nur um etwas mehr als einer Zehntelsekunde. Das erste Rennen zeigte ein ähnliches Bild: Jonas Teichmann erwischte einen guten Start und baute bis Rennende einen knappen Vorsprung von rund vier Zehntelsekunden auf. Sein Verfolger Ben Dörr setzte sich vom drittplatzierten Nico Hofmann (Obertshausen/Nees Racing) ab, der wiederum Hannes Borde (Eschenburg/KV Oppenrod) in Schach hielt.

Ein spannendes Duell wurde den Zuschauern im zweiten Wertungslauf geboten. Ben Dörr und Jonas Teichmann ließen keine Möglichkeit ungenutzt, um die Führung zu übernehmen. Beim Fallen der schwarz-weiß karierten Flagge hatte Ben Dörr die Nase vorne und verwies Jonas Teichmann auf den zweiten Platz. Seinen dritten Rang verteidigte Nico Hofmann erfolgreich vor dem Viertplatzierten Hannes Borde. Als Fünfter kam Nick Deissler (Obertshausen/Nees Racing) ins Ziel und hielt Anschluss an seine Vordermänner.

Tageswertung Rotax Max Micro:
1. Ben Dörr (37 Punkte)
2. Jonas Teichmann (37 Punkte)
3. Nico Hofmann (30 Punkte)
4. Hannes Borde (26 Punkte)
5. Nick Deissler (24 Punkte)

Rotax Max Mini: Finn Gehrsitz zeigt tollen Kampfgeist

Tim Tramnitz (Hamburg/RS Competition) raste im Zeittraining als Schnellster über die Ziellinie und durfte im ersten Wertungslauf von der Spitzenposition ins Rennen gehen. Acht Zehntelsekunden hinter ihm ging Finn Gehrsitz (Steinenbronn/Flandria Kart Germany) ins Rennen. An dieser Reihenfolge sollte sich auch nichts ändern. Finn Gehrsitz setzte alle seine Fähigkeiten ein, doch er schaffte es nicht die Führung zu übernehmen. Zweiter Verfolger war Luca Kaufhold (Großkrotzenburg/Nees Racing), der sein Rennen auf Rang drei beendete. Dicht hinter dem Maranello Piloten folgte Henri Jung (Eltville/KV Oppenrod) vor Finn Albig (Backnang/Flandria Kart Germany).

Das Duell an der Spitze setzte sich ebenfalls in Durchgang zwei fort. Finn Gehrsitz versuchte allerdings sich erneut vergeblich an die Spitze zu bugsieren. Tim Tramnitz gewann mit knapp zehn Sekunden Vorsprung, während Finn Gehrsitz sich über einen guten zweiten Rang freute. Luca Kaufhold hielt sich aus dem Zweikampf heraus, womit er erfolgreich den dritten Rang erreichte. Dicht hinter ihm folgte Henri Jung vor Finn Albig.

Tageswertung Rotax Max Mini:
1. Tim Tramnitz (40 Punkte)
2. Finn Gehrsitz (34 Punkte)
3. Luca Kaufhold (30 Punkte)
4. Henri Jung (26 Punkte)
5. Finn Albig (24 Punkte)

Rotax Max Junior: Andreas Estner mit beeindruckender Speed

Nach dem Zeittraining hatte Andreas Estner (Warngau/RS Competition) die Nase vorn. Er setzte sich gegen Andre Walter (Neustadtdonau/Flandria Competition) durch. Und auch im ersten Wertungslauf legte Andreas Estner eine rasante Fahrt hin. Nichts und niemand war in der Lage ihn zu stoppen und er überrundete sogar alle anderen Teilnehmer seiner Klasse. Andre Walter folgte als Zweiter vor Phil Dörr (Butzbach) mit seinem CRG Kart. Sebastian Estner (Warngau/RS Competition) gelang es ebenfalls nicht die Leistung seines Bruders zu halten und wurde Vierter im ersten Rennen. Platz fünf erreichte Dennis Fetzer (Buseck).

Im zweiten Rennen gelang es Andreas Estner zu Gunsten der Spannung nicht noch einmal die anderen Piloten derart zu dominieren. Andre Walter witterte seine Chance und setzte alles daran als Erster ins Ziel zu kommen. Letztendlich gelang ihm der Paukenschlag und er verwies den Warngauer auf Platz zwei. Phil Dörr und Sebastian Estner enthielten sich des Kampfes und kamen erneut auf den Rängen drei und vier ins Ziel. Kurz vor Ende des Rennens war Dennis Fetzer leider gezwungen sein Kart abzustellen und vorzeitig das Rennen zu beenden.

Tageswertung Rotax Max Junior:
1. Andre Walter (37 Punkte)
2. Andreas Estner (37 Punkte)
3. Phil Dörr (30 Punkte)
4. Sebastian Estner (26 Punkte)
5. Dennis Fetzer (13 Punkte)

Rotax Max Junior CS: Niklas Stader feiert den Tagessieg

Das Zeittraining dominierte Lukas Fester (Frankfurt am Main/MT Motorsport) und schnappte sich die Pole-Position gefolgt von Noah Holzemer aus Worms. Doch die Erfolgssträhne nahm für Lukas Fester schnell ein Ende. Gleich zu Beginn des ersten Rennens stellte er sein Kart im aus ab. Timo Michaelis war Nutznießer dieses Zwischenfalls und übernahm die Spitzenposition. Dicht hinter ihm folgten Vincent Haas (Niederselters) und Lars Münzenmayer (Weinstadt/Kartsport Klimm). Auf dem vierten Platz beendete Niklas Stader (Ehrenkirchen/Kart Racing Baden) sein Rennen.

Im zweiten Durchgang würfelte sich das Feld der Junioren noch einmal kräftig durcheinander. Lukas Fester hatte eine schwierige Aufgabe, die er aber sehr gut meisterte. Vom letzten Rang kämpfte er sich zurück an die Spitze. Am Ende scheiterte er nur an Niklas Stader, der sich den Sieg sicherte. Vom Ausfallpech war nun Timo Michaelis betroffen, der leider vorzeitig aus dem Kampf um den Sieg ausschied. Auf den dritten Platz kämpfte sich Yannick Krücken (Wörth am Rhein/Kartsport Klimm) vor. Vierter wurde Noah Holzemer vor Tony Kart-Pilot Lars Münzenmayer.

Tageswertung Rotax Max Junior CS:
1. Niklas Stader (33 Punkte)
2. Vincent Haas (28 Punkte)
3. Lars Münzenmayer (27 Punkte)
4. Yannick Krücken (26 Punkte)
5. Noah Holzemer (25 Punkte)

IAME X30 Junioren: Luka-Max Pierschke rast souverän zum Doppelsieg

Jan-Vincent Stolle aus Köln verpasste die Pole-Position mit einer halben Sekunde Rückstand. Schneller war nur Luka-Max Pierschke (Zwingenberg/Team Zinner) – er hatte die besten Aussichten für das anstehende Rennen. Der Erfolg war weiterhin auf der Seite von Luka-Max Pierschke. Mit einem komfortablen Vorsprung siegte er souverän vor Jan-Vincent Stolle. Als Dritter überquerte Konstantin Holzke (Bronnen/FSR Performance) die Ziellinie. Dicht dahinter platzierten sich Silvan Winzeler (Busslingen/FSR Performance) und Jan Knecht (Reilingen/FSR Performance).

Für Luka-Max Pierschke lief auch im zweiten Durchgang alles rund. Die Führung gab er nicht aus der Hand und gewann das Rennen. Zweitplatzierter wurde erneut Jan-Vincent Stolle vor Silvan Winzeler. Ein starkes Rennen lieferte Luca-Antonio Cinqueoncie (Offenbach) ab – er kämpfte sich vom Ende des Feldes bis auf den vierten Platz vor. Als Fünfter kam Jens Schmitt (Bad Münstereifel/RMW Motorsport) ins Ziel.

Tageswertung IAME X30 Junioren:
1. Luka-Max Pierschke (40 Punkte)
2. Jan-Vincent Stolle (34 Punkte)
3. Silvan Winzeler (28 Punkte)
4. Luca Antonio Cinqueoncie (24 Punkte)
5. Jan Knecht (22 Punkte)

Rotax Max Senioren: Sieg für das M-Tec Praga Racing Team

Für das M-Tec Praga Racing Team verlief das Wochenende auf dem Hunsrückring nach Plan. Bereits im Zeittraining platzierten sich zwei Fahrer des Teams in der ersten Startreihe. Rasmus Schaper (Villingen/M-Tec Praga Racing Team) war um 45 Tausendstelsekunden schneller als sein Teamkollege Jan Frederik Bock (Köln/M-Tec Praga Racing Team). Der Polesetter Rasmus Schaper knüpfte auch im ersten Lauf an seine starke Leistung des Qualifyings an und führte den Pulk an. Weniger glücklich war sein Mitstreiter im Praga Kart. Jan Frederik Bock verlor einiges an Boden und fand sich am Ende des Rennens auf dem vierten Rang wieder. Platz zwei sicherte sich Florian Breitenbach (Teltow/Nees Racing) vor Fabian Bock (Neumünster) im FA Kart.

Den Verlust aus dem ersten Rennen wollte Jan Frederik Bock am Nachmittag wieder gut machen und dieses Vorhaben gelang ihm auch außerordentlich gut. Er schob sich an allen drei Kontrahenten vor ihm vorbei und übernahm die Führung. Diese gab er bis zum Fallen der Zielflagge auch nicht mehr aus den Händen. Damit verwies er Rasmus Schaper auf den zweiten Platz vor Florian Breitenbach. Vierter wurde Thorsten Lampert (Framersheim), während Fabian Bock auf Platz fünf zurückfiel.

Tageswertung Rotax Max Senioren:
1. Rasmus Schaper (37 Punkte)
2. Jan Frederik Bock (33 Punkte)
3. Florian Breitenbach (32 Punkte)
4. Fabian Bock (27 Punkte)
5. Thorsten Lampert (25 Punkte)

Rotax Max Senioren CS: Nees Racing beschert sich den Doppelsieg

Bereits im Zeittraining stellte das Team Nees Racing eine Doppelspitze. Christian Möhring (Frankfurt am Main/Nees Racing) platzierte sich knapp vor Bastian Benz (Wittlich/Nees Racing) auf der Pole-Position. Die Dominanz hatte auch während des ersten Wertungslaufes Bestand. Die Teamkollegen schenkten sich nichts, aber zu einem Positionswechsel kam es nicht. Hinter Bastian Benz folgte mit einer größeren Lücke Mark-Hendrik Jahnke (Nortorf/Kartsport Klimm) auf dem dritten Rang. Vierter wurde Nico Kertzsch (Hürth/Woik Motorsport) vor seinem Verfolger Steffen Ebrecht (Frankenthal/Nees Racing).

Der zweite Durchgang verlief ähnlich spannend wie der Erste. Benz übernahm die Spitze und siegte vor seinem Kollegen Christian Möhring. Der Doppelsieg für das Nees Racing Team war also perfekt. Mark-Hendrik Jahnke bugsierte sich unterdessen auf den dritten Podestplatz und sicherte sich wertvolle Punkte. Steffen Ebrecht fand ebenfalls einen Weg an Nico Kertzsch vorbei und wurde als Vierter abgewinkt.

Tageswertung Rotax Max Senioren CS:
1. Bastian Benz (37 Punkte)
2. Christian Möhring (37 Punkte)
3. Mark-Hendrik Jahnke (30 Punkte)
4. Steffen Ebrecht (25 Punkte)
5. Nico Kertzsch (25 Punkte)

X30 Senioren: Timo Raff holt Tagessieg

Yannik Himmels (Heinsberg/MSC Langenfeld) brannte die schnellste Rundenzeit im Zeittraining in den Asphalt und sicherte sich sogleich die Pole-Position. Damit verwies er Timo Raff Stuttgart/Kartsport Klimm) mit drei Hundertstelsekunden Rückstand auf den zweiten Startplatz. Ein packendes Duell zeichnete sich in Lauf eins ab. Beide Piloten der ersten Startreihe witterten den Sieg und holten alles aus ihren Karts heraus. Letztendlich hatte Timo Raff die Nase vorne und jubelte über seinen ersten Sieg der Saison – Yannik Himmels reihte sich als Zweiter ein. Hinter dem Führungsdoppel platzierte sich Arthur Wagner Mörbach/CV Racing Team) auf dem dritten Platz. Die Ränge vier und fünf nahmen Jannis Bormann (Darmstadt/AS Kartsport) und Kevin Burger (Zell am Harmersbach/RMSV Urloffen) ein.

Der zweite Durchgang sorgte noch einmal für Turbulenzen. Einige Positionswechsel gab es zu sehen und das Führungsduo wurde auseinander gerissen. Aus dem hinteren Feld raste Tobias Holzhäuser (Rinzenberg/MSC Rubin Wilzenberg) nach vorne und schaffte sogar den Sprung an die Spitze des Feldes. Timo Raff hielt Anschluss und wurde Zweiter, der Tagessieg war ihm damit nicht mehr zu nehmen. Arthur Wagner setze sich zwischen Timo Raff und Yannik Himmels auf den dritten Rang. Kevin Burger verweilte auf dem fünften Platz.

Tageswertung X30 Senioren:
1. Timo Raff (37 Punkte)
2. Arthur Wagner (30 Punkte)
3. Yannik Himmels (30 Punkte)
4. Kevin Burger (24 Punkte)
5. Jannis Bormann (24 Punkte)

Swissauto 250: Alessandro Felber glücklich über den Tagessieg

Im morgendlichen Zeittraining führte kein Weg am jungen Schweizer Alessandro Felber (Rumisberg) vorbei. Die Pole war in seiner Hand – erster Verfolger war Timo Haug (Veringendorf/Kart-Racing Baden). Wie ein roter Faden zog sich die Dominanz Felbers auch durch den ersten Wertungslauf. Mit viereinhalb Sekunden Vorsprung fuhr er zum Sieg vor dem Zweitplatzierten und einzigen deutschen Teilnehmer Timo Haug. Dritter wurde Noah Herzig (Herzogenbuchsee/Funracing-shop.ch) vor seinem Teamkollegen Christian Wiesmann (Recherswil/Funracing-shop.ch). Auf Platz fünf kam Denis Molleyres (Montagny La Ville/DMR) ins Ziel.

Im zweiten Durchgang gab Alessandro Felber seine Führung an Noah Herzig ab und verteidigte nach dem Verlust seine zweite Position. Timo Haug war unterdessen vom Pech verfolgt und fiel bis auf den achten Platz zurück. Mike Schorno (Volketswil/Funracing-shop.ch) nutzte seine Chance und nahm Platz drei in Anspruch. Auch Christian Wiesmann verlor einige Positionen und gab Rang fünf an Corina Fenzl (Bergdietikon/Funracing-shop.ch) ab. Die Schweizerin platzierte sich hinter Denis Molleyres, der einen Platz gut machte.

Tageswertung Swissauto 250:
1. Alessandro Felber (37 Punkte)
2. Noah Herzig (35 Punkte)
3. Mike Schorno (26 Punkte)
4. Timo Haug (26 Punkte)
5. Denis Molleyres (25 Punkte)

Rotax Max DD2: Alessio Curto rast zum Doppelsieg

Bei den Rotax Max DD2 Piloten waren leider weniger Starter unterwegs als in den anderen Klassen. Schönen Kartsport musste man trotzdem nicht missen. Die Reihenfolge im Klassement war recht schnell festgelegt und über beide Rennen änderte sich nichts am Zieleinlauf. Die beste Ausgangsposition hatte Alessio Curto (Massenbachhausen/M-Tec Praga Racing Team) – der Praga Pilot führte das Feld an und zeigte eine blitzsaubere Leistung von Start bis Ende der Rennen. Seinen Doppelsieg brachte er in trockene Tücher vor seinen Kontrahenten Sascha Pio Haida (Bensbach/JLC) und Maggy Spahn (Oberrammstadt/Flandria Kart Germany).

Tageswertung Rotax Max DD2:
1. Alessio Curto (40 Punkte)
2. Sascha Pio Haida (34 Punkte)
3. Maggy Spahn (30 Punkte)

Rotax Max DD2 CS: Kartsport Klimm freut sich über Doppelsieg

Der erste Erfolg für das Team von Kartsport Klimm stellte sich im Zeittraining ein. Philipp Weber (Ebersbach/Kartsport Klimm) schaffte es die schnellste Runde zu fahren und startete damit im ersten Lauf von Platz eins. Neben ihm platzierte sich Nick Wüstenhagen (Bruchköbel/Nees Racing). Die Karten wurden aber pünktlich zum ersten Schlagabtausch neu gemischt. Philip Weber verlor einige Plätze und rangierte als Sechster im Feld der DD2 Piloten. Kai Sorgenfrei (Blumenthal/Kartsport Klimm) übernahm die Führung und eilte zum Laufsieg. Als Zweiter kam Lukas Müller (Hockenheim/Kartsport Klimm) ins Ziel. Der CRG-Pilot hielt Nick Wüstenhagen in Schach, der Dritter wurde. Tim Sorgenfrei (Blumenthal/kartsport Klimm) erreichte als Vierter das Ziel vor Marius Erasme (Schwetzingen/Kartsport Kohnert).

Im zweiten Durchgang bahnte sich an der Spitze ein Duell zwischen den Kartsport Klimm-Teamkollegen Müller und Sorgenfrei an. Lukas Müller attackierte den Führenden und holte sich damit den Lauf- und Tagessieg. Kai Sorgenfrei folgte als Zweiter vor Nick Wüstenhagen der souverän Rang drei nach Hause fuhr. Aus den hinteren Reihen kämpfte sich Markus Fester (Frankfurt am Main/MT Motorsport) durch das Feld und erreichte bis zum Fallen der Zielflagge Platz vier. Als Fünfter beendete Marius Erasme das Rennen.

Tageswertung Rotax Max DD2 CS:
1. Lukas Müller (37 Punkte)
2. Kai Sorgenfrei (37 Punkte)
3. Nick Wüstenhagen (30 Punkte)
4. Marius Erasme (24 Punkte)
5. Tim Sorgenfrei (23 Punkte)

Rotax Max DD2 Masters CS: Daniel Lampmann ergattert den Tagessieg

Nach dem Zeittraining hielt Norbert Staszewski (Merchweiler/Motorsport/Költken) die Pole-Position. Als Zweiter startete Stefan Menge (Groß-Umstadt/Nees Racing) in das erste Rennen. Leider hatte Norbert Staszewski nicht lange Freude an seiner Führung, denn nach einem frühen Aus, waren für ihn alle Siegchancen begraben. Aber auch Stefan Menge gelang es nicht seine Position zu verteidigen, er fiel auf den fünften Platz zurück. Daniel Lampmann (Wächtersbach/MSC Wittgenborn) ließ sich hingegen nicht zweimal bitten und übernahm kurzerhand die Führungsposition. In seinem Windschatten folgte Volker Ulmer (Böhl/AV Racing) vor dem Drittplatzierten Alexander Seeboth (Gaiberg/AV Racing). Als Vierter überquerte Michael Glasewald (Hessigheim/Kartsport Klimm) die Ziellinie.

Seine gewonnene Führung lag Daniel Lampmann am Herzen und er verteidigte diese vehement. Am Ende schaffte er das mit Erfolg, während Michael Glasewald noch einmal Boden gut machte und mit dem Fall der Zielflagge über den zweiten Platz jubelte. Volker Ulmer wurde als Dritter vor Alexander Seeboth gewertet – Stefan Menge verteidigte Platz fünf.

Die Klasse Rotax Max DD2 Masters war leider nicht zahlreich besetzt, Andreas Schindler ging als Einzelkämpfer an den Start.

Tageswertung Rotax Max DD2 Masters CS:
1. Daniel Lampmann (40 Punkte)
2. Volker Ulmer (32 Punkte)
3. Michael Glasewald (30 Punkte)
4. Alexander Seeboth (28 Punkte)
5. Stefan Menge (24 Punkte)

 

KZ2: Volles Starterfeld Garant für tolle Kart Action

 

Die große Teilnehmerzahl zwang die Organisatoren zur Einteilung der KZ2 Piloten in zwei Gruppen. In der Gesamtauswertung des Zeittrainings hatte Paul-Tobias Winkler (Babenhausen) seine 35 Kontrahenten im Griff und startete aus der Pole-Position. Von Rang zwei ging Stephen Stumpf (Walldorf/Nees Racing) in das Rennen.

 

Im ersten Pre-Finale beharrte Paul-Tobias Winkler auf seiner Führungsposition und lieferte erneut eine saubere Leistung ab. Zweiter wurde Lucas Speck (Haan) vor Maximilian Treffer (Karlsfeld/M-Tec Praga Racing Team) im Praga Kart. Stephen Stumpf startete im zweiten Pre-Finale von ganz vorne und ließ im Rennen nichts anbrennen. Er siegte klar vor dem Zweitplatzierten Peter Willmes (Olpe/SRP Racing Team). Als Dritter sah Marvin Langenbacher (Lahr/RMSV Urloffen) die schwarz-weiß-karierte Flagge.

 

Nach zwei Pre-Finals stand das Klassement für das Finale fest. Nach dem Start zeichnete sich schnell ab, dass die beiden Pole-Setter Winkler und Stumpf den Sieg unter sich ausmachen. Nach 14 Runden hatte Paul-Tobias Winkler den längeren Atem, sicherte sich den Sieg und obendrein auch die schnellste Rennrunde. Dritter Tagessieger wurde Lucas Speck, der seinen Verfolger Peter Willmes in Schach hielt. Auf dem fünften Rang kam Danny Lang (Karlsruhe/Kartsport Kohnert) ins Ziel und nahm wichtige Punkte mit nach Hause.

 

Tageswertung KZ2:
1. Paul-Tobias Winkler
2. Stephen Stumpf
3. Lucas Speck
4. Peter Willmes
5. Danny Lang

 

Ein erfolgreicher Auftakt zum ACV Rhein-Main Kart-Cup 2015 ging am vergangenen Wochenende zu Ende. Man darf gespannt sein, was die aktuelle Saison noch bringt und bei vollen Starterfeldern wird es sicherlich viele spannende Momente geben. Weiter im Kalender des ACV RMKC geht es am 16. und 17. Mai 2015. Dort gastiert der Tross auf dem Pro Kart Raceland in Wackersdorf und trägt die Wertungsläufe drei und vier aus. Für die Teilnehmer des ACV Baden-Württemberg Kart-Cup geht es dort bereits in die Saisonläufe fünf und sechs.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…