Packende Samstagsrennen in Wackersdorf

ACV/MAW-Serien gastieren in der Oberpfalz

18. Mai 2015, 17:33 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Packende Samstagsrennen in Wackersdorf

Über 130 Teilnehmer traten am vergangenen Wochenende beim ACV Rhein-Main Kart-Cup und dem ACV Baden-Württemberg Kart-Cup im Prokart Raceland Wackersdorf an. Bei bestem Kartsportwetter bekamen Fahrer, Teams und Zuschauer packenden Kartsport geboten.

Die 1.222 Meter lange Strecke in der Oberpfalz ist eine der modernsten Anlagen in Deutschland und begrüßte auch diesmal gut gefüllte Teilnehmerfelder. Mit über 130 Fahrerinnen und Fahrer verzeichneten die Organisatoren ein großes Interesse in den ausgeschrieben Klassen. Die stärkste Macht waren erneut die Schaltkarts mit 32 Teilnehmern. Ungewöhnlich war diesmal der Renntag, traditionell fanden in Wackersdorf alle Wertungsläufe schon am Samstag statt.

Bambini: Glück und Pech liegen oft dicht beieinander

Die jüngsten Teilnehmer sorgten einmal mehr für besondere Spannung, bekamen aber auch gleichzeitig zu spüren, dass man vom strahlenden Sieger schnell zum Verlierer werden kann. Nach dem Zeittraining lag Daniel Gregor (Leinsweiler/Team Zinner) hauchdünn an der Spitze. Eine Zehntelsekunde hinter ihm stellte Linus Jansen (Erkelenz/KSS Jansen) sein Kart auf den zweiten Platz.

Schon nach dem Startschuss zum ersten Rennen wurde es heiß auf dem Asphalt in Wackersdorf. Die beiden Spitzenreiter kämpften hart um die Führungsposition. Auch der Dritte Janick Söhner (Neulussheim/FS Racing Performance) redete dabei noch ein Wörtchen mit. Beim Fallen der Zielflagge spaltete Janick Söhner das Führungsduo und wurde Zweiter. Den Sieg verbuchte Linus Jansen auf seinem Konto – Daniel Gregor reihte sich auf Rang drei ein. Als Vierter platzierte sich Valon Musa (Weilbach/Eurokart) hinter dem Trio.

Das zweite Rennen brachte dem Auftaktsieger Linus Jansen kein Glück, der Erkelenzer schied drei Runden vor Ende aus. Damit waren alle Chancen auf einen Doppelsieg begraben. Pole-Setter Daniel Gregor brachte den Laufsieg nach Hause und triumphierte auch in der Tageswertung. Auf den Verfolgerplätzen lagen Janick Söhner und Valon Musa.

Tageswertung Bambini:
1. Daniel Gregor (35 Punkte)
2. Janick Söhner (34 Punkte)
3. Valon Musa (28 Punkte)
4. Linus Jansen (21 Punkte)

Rotax Micro: Jonas Teichmann strahlender Sieger in der Oberpfalz

Dominant begann für Jonas Teichmann (Bad Soden Salmuen/MT Motorsport) das Zeittraining. Fast zwei Zehntelsekunden trennten ihn von Ben Dörr (Butzbach/Dörr Motorsport). Einen fulminanten Zweikampf sahen die Zuschauer dann im ersten Durchgang der Rotax Micro Piloten. Ben Dörr und Jonas Teichmann bauten einen komfortablen Vorsprung auf und schenkten sich nichts, am Ende hatte Ben Dörr den längeren Atem und siegte. Als Dritter kam Nico Hofmann (Obertshausen/Nees Racing) ins Ziel. Er setzte sich gegen Nick Deissler (Obertshausen/Nees Racing) und Finn Zulauf (Königstein/KV Oppenrod) durch.

Im zweiten Durchgang fuhr das Führungsduo kein eigenes Rennen. Nick Deissler folgte als Zweiter im Windschatten des späteren Siegers Jonas Teichmann. Auftaktsieger Ben Dörr musste sich mit dem dritten Rang begnügen. Seine Verfolger auf den Rängen vier und fünf waren Nico Hofmann und Hannes Borde (Eschenburg/KV Oppenrod).

Tageswertung Rotax Micro:
1. Jonas Teichmann (37 Punkte)
2. Ben Dörr (35 Punkte)
3. Nick Deissler (30 Punkte)
4. Nico Hofmann (28 Punkte)
5. Hannes Borde (23 Punkte)

Rotax Mini: Tim Tramnitz holt tollen Doppelsieg

Besser konnte der Renntag für Tim Tramnitz (Hamburg/RS Competition) nicht beginnen. Im Qualifying fuhr er die schnellste Runde und durfte aus der Pole-Position starten. Auch im ersten Durchgang führte kein Weg an dem Tony Kart-Piloten vorbei, souverän baute er Runde um Runde seine Führung aus und jubelte am Ende über den ersten Sieg des Tages. Aus den hinteren Rängen stürmte Finn Gehrsitz (Steinenbronn/Flandria Kart Germany) nach vorne und wurde Zweiter vor Luis Laurin Speck. Als Vierter passierte Henri Jung (Eltville/KV Oppenrod) die Ziellinie.

Im zweiten Rennen der Rotax Mini Piloten gab es keine Verschiebungen. Jeweils mit einem Respektabstand kamen die Akteure nach zwölf Runden ins Ziel. Tim Tramnitz brachte mit einem Doppelsieg den Tageserfolg in trockene Tücher. Finn Gehrsitz wurde als Zweiter vor Luis Laurin Speck und Henri Jung gewertet.

Tageswertung Rotax Mini:
1. Tim Tramnitz (40 Punkte)
2. Finn Gehrsitz (34 Punkte)
3. Luis Laurin Speck (30 Punkte)
4. Henri Jung (26 Punkte)

Rotax Junioren: Andreas Estner erfolgreichster Pilot in Wackersdorf

Sebastian Estner (Warngau/RS Competition) hatte im Qualifying die besten Karten und setzte sich direkt auf die Pole-Position. Neben ihm ging Andre Walter (Neustadtdonau/Flandria Competition) vom zweiten Platz ins Rennen. Doch im ersten Durchgang schlug die Stunde von Andreas Estner (Warngau/RS Competition): Vom dritten Startplatz kämpfte er sich an die Spitze und siegte vor seinem Bruder Sebastian. Dritter wurde Andre Walter vor Dominik Eckhardt (Buseck/KV Oppenrod) und Dennis Fetzer (Buseck).

Im zweiten Rennen verteidigte Andreas Estner unangefochten seine Führung und holte einen beeindruckenden Doppelsieg. Sein Bruder musste sich hingegen Andre Walter geschlagen geben, beim Fallen der Zielflagge lag das Glück auf der Seite des Flandria Piloten. Er verdrängte Sebastian Estner auf den dritten Platz. Vierter wurde Dominik Eckhardt vor Dennis Fetzer auf Rang fünf.

Rotax Junioren Tageswertung:
1. Andreas Estner (40 Punkte)
2. Andre Walter (32 Punkte)
3. Sebastian Estner (32 Punkte)
4. Dominik Eckhardt (26 Punkte)
5. Dennis Fetzer (24 Punkte)

Rotax Junioren CS: Beeindruckender Kampf um die Spitze

Ein Vorsprung von einer Zehntelsekunde verschaffte Niklas Stader (Ehrenkirchen/Kart Racing Baden) die Pole-Position vor seinem Kontrahenten Timo Michaelis (Ehnigen/Flandria Kart Germany). Niklas Stader war auch im ersten Rennen der schnellste Mann und siegte mit einem deutlichen Vorsprung vor Joya Schneefuß (Stuttgart). Dicht hinter Schneefuß überquerte Lukas Fester (Frankfurt am Main/MT Motorsport) als Dritter die Ziellinie. Auf den Plätzen vier und fünf folgten mit geringem Abstand Yannick Krücken (Wörth am Rhein/Kartsport Klimm) und Vincent Haas (Niederselters). Pechvogel des Rennens war Timo Michaelis, nach einer starken Anfangsphase musste er sein Kart kurz vor Rennende im Aus abstellen.

Spannend war der Verlauf im zweiten Durchgang, in packenden Zweikämpfen wechselten die Akteure ihre Positionen. Aus den hinteren Reihen startete Lars Münzenmayer (Weinstadt/FSR Racing Team) einen beeindruckenden Marsch an die Spitze und übernahm die Führung. Auch Laufsieger Niklas Stader bot ihm kein Paroli, mit einem komfortablen Vorsprung überquerte der Weinstädter das Ziel als Sieger. Niklas Stader blieb lediglich Rang zwei vor Joya Schneefuß, welcher Lukas Fester und Yannick Krücken in Schach hielt.

Tageswertung Rotax Junioren CS:
1. Niklas Stader (37 Punkte)
2. Joya Schneefuß (32 Punkte)
3. Lars Münzenmayer (31 Punkte)
4. Lukas Fester (28 Punkte)
5. Yannick Krücken (25 Punkte)

X30 Junioren: Doppelerfolg für Luka-Max Pierschke

Besser hätte der Renntag für Rick Hartmann (Kamenz/CRG Deutschland) nicht beginnen können, als Schnellster im Qualifying startete der in das Geschehen. Doch im ersten Wertungslauf musste er sich den Angriffen von Luka-Max Pierschke (Zwingenberg/Team Zinner) beugen, der Bambini-Aufsteiger eroberte die Führung und legte damit den Grundstein für seinen späteren Doppelsieg. Rick Hartmann blieb erster Verfolger. Jens Schmitt (Bad Münstereifel/RMW Motorsport) platzierte sich auf dem dritten Rang vor Luca-Antonio Cinqueoncie (Offenbach) im Tony Kart. Den fünften Platz erreichte Jan Knecht (Reilingen/FS Racing Performance), nachdem er als Achter ins Rennen gestartet war.

Für den zweiten Durchgang war Luka-Max Pierschke bestens vorbereitet. Der junge Zwingenberger ließ nichts anbrennen und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Rang zwei belegte erneut Rick Hartmann. Simon Paul Klemund (Hungen/ADAC Hessen Thüringen e.V.) startete derweil eine tolle Aufholjagd und schaffte den Sprung in die Top-Drei. Jens Schmitt und Kai Walk (Hermersberg) verbuchten die Positionen vier und fünf auf ihren Konten.

Tageswertung X30 Junioren:
1. Luka-Max Pierschke (40 Punkte)
2. Rick Hartmann (34 Punkte)
3. Jens Schmitt (28 Punkte)
4. Simon Paul Klemund (26 Punkte)
5. Luca-Antonio Cinqueoncie (23 Punkte)

Rotax Senioren: Doppelsieg für M-Tec Praga Racing Team

Schon im freien Training setzten die Fahrer des M-Tec Praga Racing Teams ein deutliches Ausrufezeichen. Die gute Leistung zog sich ebenfalls durch das Qualifying: Rasmus Schaper (Villingen/M-Tec Praga Racing Team) war Schnellster vor seinem Teamkollegen Jan Frederik Bock (Köln/M-Tec Praga Racing Team).

Auch in den Rennen bewies das Praga-Duo seine Stärke. Wieder behauptete sich Rasmus Schaper vor seinem Teamkollegen und wurde als Sieger abgewinkt. Erster Verfolger war Florian Breitenbach (Teltow/Nees Racing). Der zweite Durchgang zeichnete ein ähnliches Bild wie der Erste. Diesmal wechselte aber die Führung und Jan Frederik Bock durfte sich über den Sieg und damit verbunden auch den Tageserfolg freuen. Rasmus Schaper war folglich Zweiter vor Florian Breitenbach.

Tageswertung Rotax Senioren:
Tageswertung Rotax Senioren:
1. Jan Frederik Bock (37 Punkte)
2. Rasmus Schaper (37 Punkte)
3. Florian Breitenbach (30 Punkte)

Rotax Max Senioren CS: Bastian Benz schnellster Fahrer

Während Nico Kertzsch (Hürth/Woik Motorsport) nach dem Qualifying das Feld anführte, musste er im ersten Rennen seine Position an Bastian Benz (Wittlich/Nees Racing) abgeben. Nico Kertzsch etablierte sich auf Rang zwei vor seinem Namensfetter Nico Däschle (Efringen-Kirchen/Kartsport Klimm) auf dem dritten Platz. Die vierte Position ergatterte Steffen Ebrecht (Frankenthal/Nees Racing) vor Sascha Rühl (Storndorf/KV Oppenrod).

Im zweiten Wertungslauf machten die Nees Racing-Piloten einen Doppelsieg perfekt. Bastian Benz führte unangefochten das Feld der Rotax Senioren CS an und zog Steffen Ebrecht in seinem Windschatten mit. Als Dritter wurde Nico Däschle abgewinkt. Der Fahrer aus dem Team Kartsport Klimm hielt Christian Möhring (Frankfurt am Main/Nees Racing) in Schach und verhinderte damit ein Triple für Nees Racing. Fünfter wurde Oliver Gasper (Gondorf/Schackmann Racing Team).

Tageswertung Rotax Senioren CS:
Tageswertung Rotax Senioren CS:
1. Bastian Benz (40 Punkte)
2. Steffen Ebrecht (30 Punkte)
3. Nico Däschle (30 Punkte)
4. Nico Kertzsch (25 Punkte)
5. Oliver Gasper (20 Punkte)

X30 Senioren: Tobias Holzhäuser jubelt über Doppelsieg in Wackersdorf

Der Rinzenberger Tobias Holzhäuser (MSC Rubin Wilzenberg) war an diesem Wochenende in Topform. Nach der Pole-Position im Zeittraining, siegte er auch in beiden Rennen. Timo Raff (Stuttgart/Kartsport Klimm) überholte hingegen im ersten Rennen Kevin Brutschin (Waiblingen) und wurde Zweiter. Hinter dem Spitzentrio kam Arthur Wagner (Mörbach/CV Racing Team) dicht gefolgt von Andreas Stengel (Ellwangen) ins Ziel.

Kevin Brutschin war dem Laufsieger Tobias Holzhäuser im zweiten Lauf dicht auf den Fersen. Letztlich fehlten dem Waiblinger nur wenige Zehntelsekunden zum Sieg. Timo Raff sah die Geschehnisse aus der dritten Position, als Vierter folgte erneut Arthur Wagner vor Andreas Stengel.

Tageswertung X30 Senioren:
1. Tobias Holzhäuser (40 Punkte)
2. Kevin Brutschin (32 Punkte)
3. Timo Raff (32 Punkte)
4. Arthur Wagner (26 Punkte)
5. Andreas Stengel (24 Punkte)

Swissauto 250: Noah Herzig rast zum Doppelsieg

Neun Fahrer starteten in Wackersdorf in der Swissauto-Kategorie. Noah Herzig (Herzogenbuchsee/Funracing-shop.ch) führte das Feld nach dem Zeittraining an und verschuf sich auch im ersten Rennen einen deutlichen Vorsprung von über vier Sekunden zu dem Zweiten Alessandro Felber (Rumisberg/IM-Racing). Vom sechsten Rang ging Dennis Molleyres (Montagny La Ville/DMR) ins Rennen, er startete eine tolle Aufholjagd und zeigte sein gesamtes Potenzial. Als Dritter lag er vor der einzigen Dame im Feld Corina Fenzl (Bergdietikon/Funracing-shop.ch). Danilo Engelhardt (Bayreuth) schloss die Top-Fünf ab.

Noah Herzig dominierte das Feld auch im zweiten Wertungslauf. Unangefochten brachte er den Doppelsieg in trockene Tücher. Als Zweiter erreichte erneut Alessandro Felber das Ziel. Für Dennis Molleyres lief diesmal nicht alles nach Plan, er verlor zwei Positionen und wurde schließlich als Fünfter abgewinkt. Christian Wiesmann (Recherswil/Funracing-shop.ch) reihte sich als Dritter ein. Auf dem vierten Rang fand sich Timo Haug (Veringendorf/Kart-Racing-Baden) wieder. Einen Ausfall musste dagegen die Schweizerin Corina Fenzl verzeichnen, noch in der ersten Runde schied sie aus.

Tageswertung Swissauto 250:
1. Noah Herzig (40 Punkte)
2. Alessandro Felber (34 Punkte)
3. Denis Molleyres (27 Punkte)
4. Timo Haug (24 Punkte)
5. Danilo Engelhardt (23 Punkte)

Rotax DD2: Tagessiege für Jendrzejzyk und Müller

Mit 21 Teilnehmern war das Feld der Rotax DD2 gut besetzt. Die Klasse wurde am Abend in vier Wertungen DD2, DD2 CS, DD2 Masters und DD2 Masters CS aufgeteilt. Clubsport-Pilot Nick Wüstenhagen (Bruchköbel/Nees Racing) hielt im Zeittraining die versammelte Konkurrenz in Schach und führte die Meute im ersten Rennen an. Doch in diesem Schlug die Stunden von Jannik Jendrzejzyk (Gilching/Nees Racing). Der Gilchinger siegte in beiden Wertungsläufen und gewann damit die Wertung der DD2-Fahrer vor Alessio Curto (Massenbachhausen/M-Tec Praga Racing Team) und Sascha Pio Haida (Bensbach/JLC Racing).

In der CS-Wertung unterstrich Nick Wüstenhagen seine Performance aus dem Qualifying. Keiner war in der Lage den Maranello-Piloten aufzuhalten. Hinter ihm reihte sich das Kartsport Klimm-Duo Lukas Müller (Hockenheim/Kartsport Klimm) und Philipp Weber (Ebersbach/Kartsport Klimm) ein. Auf dem vierten Rang platzierte sich Markus Fester (Frankfurt am Main/MT Motorsport) vor Jannik Simon (Köln/M-Tec Praga Racing Team).

Im zweiten Rennen hatte Nick Wüstenhagen nicht mehr solch ein einfaches Spiel. Die Konkurrenz schloss auf und setzte ihn mächtig unter Druck. Lukas Müller fand einen Weg vorbei und feierte den Sieg vor Nick Wüstenhagen, Philipp Weber, Markus Fester und dem Fünftplatzierten Jannik Simon.

Tageswertung Rotax DD2 CS:
1. Lukas Müller (37 Punkte)
2. Nick Wüstenhagen (37 Punkte)
3. Philipp Weber (30 Punkte)
4. Markus Fester (26 Punkte)
5. Jannik Simon (24 Punkte)

Rotax DD2 Masters CS: Daniel Lampmann und Andreas Schindler ergattern Sieg

Daniel Lampmann (Wächtersbach/MSC Wittgenborn) war in der Masters CS-Kategorie nicht zu stoppen. Sowohl im Zeittraining, als auch in beiden Rennen verwies er seine Verfolger auf die weiteren Ränge und wurde am Abend als Tagessieger geehrt. Jeweils als Zweiter reihte sich Stefan Menge (Groß-Umstadt/Nees Racing) vor Volker Ulmer (Böhl/AV Racing) und Michael Glasewald (Hessigheim/Kartsport Klimm) ein. Auf Rang fünf wechselten sich Francesco Curto (Masenbachhausen) und Alexander Seeboth (Gaiberg/AV Racing) ab.

Zwei Piloten kämpften in der Klasse der Rotax Max DD2 Masters um den Tagessieg. Am Ende hatte Andreas Schindler (Heilbronn) die Nase vorne, Zweiter wurde Dieter Jendrzejzyk (Gilching/Nees Racing).

Tageswertung Rotax DD2 Masters CS:
1. Daniel Lampmann (40 Punkte)
2. Stefan Menge (34 Punkte)
3. Volker Ulmer (30 Punkte)
4. Michael Glasewald (26 Punkte)
5. Alexander Seeboth (23 Punkte)

KZ2: Großartiger Erfolg für Stephen Stumpf

Die Klasse der KZ2 Piloten war mit 32 Fahrern am stärksten besetzt und damit ein Garant für spannende Rennen. Ein Ausrufezeichen setzte Stephen Stumpf (Walldorf/Nees Racing) im Zeittraining. Dieses wurde in zwei Gruppen ausgetragen und in der Gesamtabrechnung lag der Maranello-Pilot mit über zwei Zehntelsekunden Vorsprung auf der Pole-Position. Platz zwei eroberte Danny Lang (Karlsruhe/KSK Kartsport) mit seinem Dino Kart.

Lauf eins dominierte Stephen Stumpf ebenfalls und brannte zu seinem Sieg ebenso die schnellste Rennrunde in den Asphalt. Auf den Verfolgerrängen lagen Maximilian Treffer (Karlsfels/M-Tec Praga Racing Team) und Lena Heun (Gründau/MKII). Daniel Ruth (Hasselroth/MKII) belegte Platz vier vor seinem Verfolger Patrick Schrepper (Frammersbach/Nees Racing).

Auch im zweiten Durchgang geriet der Führende Stephen Stumpf zu keinem Zeitpunkt in Gefahr – dominant raste er zum Doppelsieg. An seinem Heck kämpften Lena Heun und Maximilian Treffer um den zweiten Rang. Auch dieses Mal setzte sich Maximilian Treffer gegen die schnelle Hessin durch. Danny Lang verteidigte erfolgreich den vierten Rang vor Max Decker (Wiesbaden), welcher den Sprung auf den fünften Platz schaffte.

Tageswertung KZ2:
1. Stephen Stumpf (40 Punkte)
2. Maximilian Treffer (34 Punkte)
3. Lena Heun (30 Punkte)
4. Stephan Fritsch (28 Punkte)
5. Danny Lang (23 Punkte

Der ACV Baden-Württemberg Kart-Cup hat mit dem Ende der Veranstaltung in Wackersdorf bereits die Halbzeit der Saison 2015 erreicht. Der ACV Rhein-Main Kart-Cup hat hingegen noch drei weitere Renntage vor sich. Für den ACV BWKC geht es am 21.06.2015 auf dem Ortenauring in Urloffen weiter. Der ACV RMKC gastiert Mitte Juli zu den Wertungsläufen fünf und sechs auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn.

Alle Ergebnisse gibt es in unserem Archiv…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.