Meisterschaftsentscheidungen im ACV RMKC gefallen

29. September 2015, 15:13 | Autor: Fast-Media - Florian Kluge / Björn Niemann
Meisterschaftsentscheidungen im ACV RMKC gefallen

Die Saison des ACV Rhein-Main Kart-Cup startete auf dem Hunsrückring/Hahn und feierte nun an gleicher Stelle ein packendes Finale. Bei strahlendem Sonnenschein kämpften 108 Teilnehmer in spannenden Rennen um die letzten Meisterschaftspunkte.

Besser hätten die Bedingungen auf dem 1.257 Meter langen Kurs nicht sein können. Starke Teilnehmerfelder und strahlender Sonnenschein machten das Finale des ACV Rhein-Main Kart-Cup zu einem Motorsport-Spektakel. Für besondere Spannung sorgte die Punkteverteilung – beim Finale gab es 1,5-fache Punkte. Als neue Meister wurden am Abend Linus Jansen (Bambini), Ben Dörr (Rotax Max Micro), Tim Tramnitz (Rotax Max Mini), Andreas Estner (Rotax Max Junioren), Lukas Fester (Rotax Max Junioren CS), Luka-Max Pierschke (X30 Junioren), Bastian Benz (Rotax Max CS), Rasmus Schaper (Rotax Max), Tobias Holzhäuser (X30 Senioren), Alessio Curto (Rotax Max DD2), Nick Wüstenhagen (Rotax Max DD2 CS), Daniel Lampmann (Rotax Max DD2 Masters CS), Andreas Schindler (Rotax Max DD2), Paul-Tobias Winkler (KZ2) geehrt.

Bambini: Packende Entscheidung im Kampf um die Meisterkrone

Spannung pur war bei den Jüngsten garantiert – die beiden Führenden der Gesamtwertung Daniel Gregor (Leinsweiler/Team Zinner) und Linus Jansen (Erkelenz/KSS Jansen) trennten nur zwei Punkte. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Gregor im Zeittraining, als Zweiter lag er knapp vor seinem Verfolger. Im ersten Rennen ließ sich Pole-Setter und Gastfahrer Tim Hartelt (Steiningen) nicht stoppen und siegte. Dahinter kündigte sich ein harter Kampf an: Linus Jansen setzte sich durch und erklomm den zweiten Platz. Sein Verfolger Daniel Gregor verlor hingen als Vierter wichtige Punkte im Titelkampf. Zwischen die beiden Titelfavoriten etablierte sich Julien-Noel Rehberg (Haltern am See/Auto Rehberg) auf dem dritten Rang.

Nach seinem Sieg im ersten Durchgang, fuhr Tim Hartelt auch im zweiten Lauf seinen Verfolgern davon und siegte. Im Titelkampf hatte am Ende Linus Jansen die Nase vorne. Er verteidigte seinen zweiten Platz und sicherte sich damit die Meisterschaft. Daniel Gregor kämpfte sich auf Rang drei vor, gefolgt von Julien-Noel Rehberg und Valon Musa (Weilbach/Eurokart).

Meisterschaftsendstand Bambini:
1. Linus Jansen (157,5 Punkte)
2. Daniel Gregor (142,5 Punkte)
3. Valon Musa (120 Punkte)
4. Angelo Greco (118,5 Punkte)
5. Jenson Winter (99,5 Punkte)

Rotax Micro: Ben Dörr kürt sich souverän zum Meister

Mit bereits sechs gewonnenen Rennläufen reiste Ben Dörr (Butzbach/Dörr Motorsport) zum Finale. Seine starke Leistung untermalte er mit der Bestzeit im Qualifying und unterstrich seine Ambitionen am Wochenende. Bei 19 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Jonas Teichmann (Bad Soden Salmuen/MT Motorsport) hätte einiges schief laufen müssen, um den Titel noch zu verlieren.

Auch im ersten Wertungslauf wurde schnell klar, dass Ben Dörr nicht zu halten ist. Über zehn Sekunden Vorsprung hatte er beim Zieleinlauf auf den Zweitplatzierten Hannes Borde (Eschenburg/KV Oppenrod). Danach folgten in kurzen Abständen Luca Thiel (Melle/BW Kartteam), Nick Deißler (Obertshausen/Nees Racing) und Guiseppe Fico (Laggenbeck/BW Kartteam). Jonas Teichmann war vom Pech verfolgt und erreichte nur den siebten Rang. Im zweiten Rennen zeigte Jonas Teichmann eine starke Aufholjagd und kämpfte sich Platz um Platz nach vorne. Beim Fallen der Zielflagge folgte er hinter Ben Dörr als Zweiter und sicherte sich damit die Vizemeisterschaft. Dritter wurde Luca Thiel vor Valentin Kluss (Bad Mergentheim/Nees Racing).

Meisterschaftsendstand Rotax Micro:
1. Ben Dörr (184 Punkte)
2. Jonas Teichmann (157,5 Punkte)
3. Hannes Borde (130,5 Punkte)
4. Nick Deißler (119 Punkte)
5. Nico Hofmann (118,5 Punkte)

Rotax Mini: Tim Tramnitz holt vierten Doppelsieg

Tim Tramnitz (Hamburg/RS Competition) erlebte in Hahn wieder ein gelungenes Wochenende. Mit der Pole-Position setzte er den Grundstein für souveräne Rennen. In beiden Durchgängen sah er das Ziel als Sieger und feierte seinen vierten Doppelsieg. Hinter dem Spitzenreiter hielt Finn Albig (Backnang) im ersten Lauf den Anschluss. Namensvetter Finn Gehrsitz (Steinenbronn/Flandria Kart Germany) beobachtete das Geschehen vom sicheren dritten Rang. Vierter wurde Luis-Laurin Speck (Maxdorf/TB Kart) vor Nic-Noel Müller (Weiterstadt). Der zweite Durchgang gestaltete sich ähnlich wie der Erste. Finn Albig war erster Verfolger und sah als Zweiter die Zielflagge. Dritter wurde erneut Finn Gehrsitz vor Luis-Laurin Speck und Nic-Noel Müller.

Meisterschaftsendstand Rotax Mini:
1. Tim Tramnitz (160,5 Punkte)
2. Finn Gehrsitz (124,5 Punkte)
3. Luis-Laurin Speck (98,5 Punkte)
4. Finn Albig (98,5 Punkte)
5. Paul Trusheim (66 Punkte)

Rotax Junioren: Packende Entscheidung im Kampf um die Meisterschaft

Für den Gesamtführenden Andreas Estner (Warngau/RS Competition) sah es nach dem Zeittraining sehr gut aus. Drei Positionen vor seinem Bruder und zugleich schärfsten Konkurrenten liegend startete er in den ersten Wertungslauf. André Walter (Neustadtdonau/Flandria Competition) nahm unterdessen die Spitzenposition für sich in Anspruch. Aus dem Hintergrund drängte sich Sebastian Estner (Warngau/RS Competition) nach vorne und wurde Zweiter. Besonders hart traf es seinen Bruder – Andreas Estner musste sein Rennen nach fünf Runden vorzeitig beenden. Tim-Mika Metz (Sinn/KV Oppenrod) komplettierte die Top-Drei vor Jan Heinen (Schleiden-Gemünd/KSM Motorsport) und Dennis Fetzer (Buseck).

Im zweiten Durchgang lag erneut André Walter an der Spitze, doch eine Zehnsekundenstrafe warf ihn nach dem Zieleinlauf auf Rang vier zurück. Neuer Sieger war Sebastian Estner vor Tim-Mika Metz, aber auch Metz wurde Opfer einer Zeitstrafe und verlor ebenfalls deutlich an Boden. Seine Position nahm Andreas Estner ein und sicherte sich damit den Titel. Einen Platz gut machte Jan Heinen als Dritter vor André Walter und Henri Jung (Eltville/KV Oppenrod).

Meisterschaftsendstand Rotax Junior:
1. Andreas Estner (169,5 Punkte)
2. Sebastian Estner (163,5 Punkte)
3. André Walter (154,5 Punkte)
4. Dennis Fetzer (120 Punkte)
5. Dominick Eckhardt (112,5 Punkte)

Rotax Junioren CS: Lukas Fester gewinnt Meisterschaft

Noch Chancen auf den Titel malte sich Lukas Fester (Frankfurt am Main/MT Motorsport) für das Rennen in Hahn aus. Mit 21,5 Punkten Rückstand auf Lars Münzenmayer (Weinstadt/FSR RacingTeam) hatte er allerdings ein denkbar schwieriges Ziel vor Augen. Im ersten Rennen lief dennoch alles zu Gunsten des jungen Frankfurters. Schnell eroberte er die Spitze und verdrängte Pole-Setter Alexander Raab (Leonding-AUT/Raab Racing) auf die Verfolgerposition. Zwischen das Duo drängte sich noch Timo Michaelis (Ehningen/Flandria Kart Germany) auf den zweiten Platz. Der Gesamtführende Lars Münzenmayer war hingegen nur Vierter vor Noah Holzemer (Worms/Nees Racing).

Auch im zweiten Durchgang behauptete Lukas Fester seine Führung und gewann damit die Meisterschaft. Lars Münzenmayer versuchte nochmals alles und machte Boden gut. Im Ziel trennte ausschließlich Alexander Raab die beiden Titelaspiranten. Das Punktepolster von Lars Münzenmayer war am Ende aber nicht ausreichend und er durfte sich über die Vizemeisterschaft freuen.

Meisterschaftsendstand Rotax Junioren CS:
1. Lukas Fester (159,5 Punkte)
2. Lars Münzenmayer (153 Punkte)
3. Vincent Haas (114,5 Punkte)
4. Joya Schneefuß (104 Punkte)
5. Patrick Gülbey (88 Punkte)

X30 Junioren: Vier Doppelsiege bei vier Teilnahmen für Luka-Max Pierschke

Kein Weg führte am vergangenen Wochenende an Luka-Max Pierschke (Zwingenberg/Team Zinner) vorbei. Souverän holte er neben der Pole-Position auch zwei Rennsiege und dazu die schnellste Rennrunde. Hinter dem Leader folgte im ersten Rennen Kosmic Kart-Pilot Jens Schmitt (Bad Münstereifel/RMW Motorsport). Ihm gelang es den Rest des Feldes in Schach zu halten. Simon-Paul Klemund (Hungen/ADAC Hessen-Thüringen) reihte sich als Drittplatzierter vor Luca-Antonio Cinqueoncie (Offenbach) ein.

Blitzsauber absolvierte Luka-Max Pierschke auch den zweiten Rennlauf. In seinem Windschatten platzierte sich diesmal Jan Knecht (Reilingen/FS Racing), der Jens Schmitt auf Platz drei verwies. Platz vier schnappte sich erneut Luca-Antonio Cinqueoncie vor Simon-Paul Klemund.

Meisterschaftsendstand X30 Junioren:
1. Luka-Max Pierschke (191 Punkte)
2. Jens Schmitt (134 Punkte)
3. Luca-Antonio Cinqueoncie (132 Punkte)
4. Simon Paul Klemund (120 Punkte)
5. Jan Knecht (119,5 Punkte)

Rotax Max CS: Der Kampf um den Vizetitel

Gleich fünf Piloten hatte noch gute Chancen die Vizemeisterschaft der Rotax Max CS zu gewinnen. Für Bastian Benz (Wittlich/Nees Racing) war hingegen alles entschieden, der Maranello-Pilot startete als vorzeitiger Meister in die Rennen. Standesgemäß sicherte er sich die Pole-Position und hatte die beste Ausgangsposition. Doch so ein leichtes Spiel hatte er nicht. Am Ende des ersten Rennens fand er sich auf Platz fünf wieder. Die Führung übernahm unterdessen Sascha Rühl (Storndorf/KV Oppenrod) mit seinem CRG Kart. Als Zweiter folgte Joscha Kopp (Bruchköbel/Nees Racing) vor seinen Teamkollegen Christian Möhring (Frankfurt am Main/Nees Racing) und Steffen Ebrecht (Frankenthal/Nees Racing).

Sascha Rühl ließ sich auch im zweiten Rennen den Sieg nicht nehmen und feierte vor Joscha Kopp einen Doppelerfolg. Aus den hinteren Rängen kämpfte sich Nico Kertzsch (Hürth/Woik Motorsport) auf Platz drei nach vorne. Rang vier und fünf gingen an Steffen Ebrecht und Mika Henrich (Kaiserslautern/K-Race-Tec Motorsport).

Meisterschaftsendstand Rotax Max CS:
1. Bastian Benz (165,5 Punkte)
2. Christian Möhring (132,5 Punkte)
3. Sascha Rühl (131 Punkte)
4. Nico Kertzsch (130,5 Punkte)
5. Steffen Ebrecht (128 Punkte)

Rotax Max: Knappe Entscheidung unter Teamkollegen

Zu Beginn des Renntages setzte Robert Kindervater (Kleinmachnow) mit der schnellsten Qualifying Runde ein Ausrufezeichen. Die beiden Titelaspiranten Rasmus Schaper (Villingen/M-Tec Praga Racing) und Jan Frederik Bock (Köln/M-Tec Praga Racing) kämpften hingegen auf den Verfolgerrängen und beendeten das erste Rennen als Vierter respektive Sechster. Hinter dem deutlichen Laufsieger sah Lucas Wawrzyniak (Köln) die schwarz-weiß karierte Flagge auf Position zwei. Thorsten Lampert (Framersheim) sicherte sich Platz drei.

Auch im zweiten Durchgang führte kein Weg an Robert Kindervater vorbei. Er gewann erneut mit einem deutlichen Vorsprung das Rennen. Von Platz vier kämpfte sich Rasmus Schaper auf den zweiten Platz nach vorne und sicherte sich damit den Meistertitel. Mitfavorit Jan Frederik Bock schaffte es nicht über einen siebten Rang hinaus. Praga-Pilot Lucas Wawrzyniak landete auf Platz drei gefolgt von Thorsten Lampert und Sophia Menzenbach (Kurtscheid).

Meisterschaftsendstand Rotax Max:
1. Rasmus Schaper (85,25 Punkte)
2. Jan Frederik Bock (83 Punkte)
3. Florian Breitenbach (68,5 Punkte)
4. Thorsten Lampert (64,25 Punkte)

X30 Senioren: Tobias Holzhäuser zeigt sich nervenstark

Bei den X30 Senioren hatten zwei Piloten Chancen auf den Meistertitel. Lediglich zwei Punkte trennten Tobias Holzhäuser (Rinzenberg/MSC RubinWilzenberg) und Timo Raff (Stuttgart/Kartsport Klimm). Holzhäuser startete als Zweitplatzierter in das Wochenende und kämpfte sich im ersten Finale an die Spitze. Arthur Wagner (Mörbach/CV Racing Team) reihte sich als Zweiter vor Timo Raff ein. Jannis Bormann (Darmstadt/AS Kartsport) und Florian Ernst (Fischbach Nahe/AS Kartsport) komplettierten die Top-Fünf.

Tobias Holzhäuser hieß auch der Sieger im zweiten Rennen. In spannenden 14 Rennrunden landete er vor Arthur Wagner und jubelte im Ziel über den Gewinn der Meisterschaft. Timo Raff reihte sich wieder als Dritter vor Jannis Bormann ein.

Meisterschaftsendstand X30 Senioren:
1. Tobias Holzhäuser (158,5 Punkte)
2. Timo Raff (136 Punkte)
3. Arthur Wagner (113 Punkte)
4. Jannis Bormann (99 Punkte)
5. Florian Ernst (33,5 Punkte)

Rotax Max DD2: Fabian Kohnert erringt Tagessieg

Als Titelfavorit startete Alessio Curto (Massenbachhausen/M-Tec Praga Racing) in das Wochenende auf dem Hunsrückring in Hahn und siegte auch prompt im ersten Finale vor Fabian Kohnert (Neulussheim/KSK Motorsport), Tommy Helfinger (Kronau/M-Tec Praga Racing Team), Maggy Spahn (Oberrammstadt/Flandria) und Sascha Richter (Messeling/M-Tec Praga Racing Team).

Verschiebungen an der Spitze gab es im zweiten Durchgang. Fabian Kohnert sah mit einem beachtlichen Vorsprung von über 15 Sekunden das Ziel als Erster. Hinter ihm verbesserte sich Sascha Richter auf Platz zwei. Erneut Dritter wurde Tommy Helfinger vor dem neuen Meister Alessio Curto.

Meisterschaftsendstand Rotax Max DD2:
1. Alessio Curto (96 Punkte)
2. Sascha-Pio Haida (35 Punkte)
3. Marius Rauer (0 Punkte)

Rotax Max DD2 CS: Nick Wüstenhagen sichert sich den Meistertitel

Einen komfortablen Vorsprung verbuchte Nick Wüstenhagen (Bruchköbel/Nees Racing) bei der Anreise nach Hahn. Sichtlich gelassen, aber konzentriert startete der Maranello-Pilot in die Rennen. Der erste Durchgang verlief nicht ganz nach Plan. Ein dritter Platz genügte dennoch, um seinen Verfolger im Titelkampf Lukas Müller (Hockenheim/Kartsport Klimm) außer Schlagdistanz zu bringen. Das Rennen gewann unterdessen Markus Fester (Frankfurt am Main/MT Motorsport) vor Kai Sorgenfrei (Blumenthal/Kartsport Klimm).

Die Stunde von Nick Wüstenhagen schlug im zweiten Durchgang. Bravourös setzte er sich an die Spitze und beendete die Saison mit seinem Sieg. Pech hatte indessen Auftaktsieger Markus Fester, schon in der ersten Runde schied er vorzeitig aus. Hinter Wüstenhagen platzierte sich Teamkollege Jan Müller (Alzenau/Nees Racing) auf Platz zwei. Rang drei ergatterte Lukas Müller vor Kai Sorgenfrei und Dominik Handschuh (Weilmünster).

Meisterschaftsendstand Rotax Max DD2 CS:
1. Nick Wüstenhagen (179,5 Punkte)
2. Lukas Müller (144 Punkte)
3. Kai Sorgenfrei (143 Punkte)
4. Markus Fester (114 Punkte)
5. Jan Müller (111,5 Punkte)

Rotax DD2 Masters CS: Daniel Lampmann bestätigt seinen Meistertitel

Bereits als Meister ging Daniel Lampmann (Wächtersbach/Kartsport Klimm) in das Final-Wochenende. Mit einem weiteren Doppelsieg untermalte er seine gelungene Saison. Die Plätze zwei und drei teilten sich Michael Glasewald (Hessigheim/Kartsport Klimm) und Stefan Menge (Groß-Umstadt/Nees Racing). Den vierten Platz nahm Sascha Zarges-Graf (Kirtorf-Heimertshausen/Kartsport Klimm) ein.

Meisterschaftsendstand Rotax DD2 Masters CS:
1. Daniel Lampmann (158,5 Punkte)
2. Michael Glasewald (113 Punkte)
3. Stefan Menge (107 Punkte)
4. Volker Ulmer (103 Punkte)
5. Sascha Zarged-Graf (73,5 Punkte)

In der Klasse der Rotax Max DD2 Masters startete Andreas Schindler (Heilbronn) leider als Einzelkämpfer. Für ihn standen der Tagesssieg und Meistertitel schon von Anfang an fest.

KZ2: Glanzleistung von Paul-Tobias Winkler

Eine blitzsaubere Saison zeigte Paul-Tobias Winkler (Babenhausen). Mit drei Doppelsiegen auf seinem Konto startete er als Favorit in das Finale. Im Zeittraining fuhr der amtierende Champion die Bestzeit und setzte sich auch im ersten Rennen souverän durch. Im 19-Mann starken Feld gab er die Führung bis zum Fallen der Zielflagge nicht mehr aus den Händen. Auf Platz zwei folgte Fabian Kreim (Fränkisch Krumbach/CRG Deutschland). Dritter wurde Noah Brandt (Breitenheim/PK Motorsport) vor Peter Willmes (Olpe/SRP Racing Team) und Daniel Ruth (Hasselroth/MK II)

Ähnlich gestaltete sich der zweite Wertungslauf. Paul-Tobias Winkler machte den vierten Doppelsieg der Saison perfekt und verteidigte damit seinen Meistertitel. Erneut in seinem Windschatten lag Fabian Kreim vor Peter Willmes. Als Vierter und Fünfter komplettierten Marvin Langenbacher (Lahr/RMSV Urloffen) und Daniel Ruth die Top-Ränge.

Meisterschaftsendstand KZ2:
1. Paul-Tobias Winkler (191 Punkte)
2. Peter Willmes (133 Punkte)
3. Stephen Stumpf (132 Punkte)
4. Danny Lang (115 Punkte)
4. Daniel Ruth (115 Punkte

Mit dem Finale des ACV Rhein-Man Kart-Cup geht die Saison für das ACV/MAW-Organisationsteam aber noch nicht zu Ende. Schon am kommenden Wochenende findet in Oppenrod erstmalig das Michael Weichert Memorial statt. Neben tollem Kartsport, dürfen sich die Teilnehmer auf ein attraktives Rahmenprogramm freuen.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.