Vizemeisterschaft für Luca Köster

28. September 2015, 23:02 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Vizemeisterschaft für Luca Köster

Großer Jubel bei dem Bücker Luca Köster. Beim Finale des Norddeutschen ADAC Kart Cup in Oschersleben sicherte sich der 18-Jährige Nachwuchsrennfahrer in seiner Premierensaison die Vizemeisterschaft. In zwei Wochen startet er nun beim großen Bundesfinale in Baden-Württemberg.

Es sollte ein Lehrjahr für Luca Köster werden. Der erfolgreiche Nachwuchsrennfahrer absolvierte sein erstes Jahr in der X30 Senioren-Klasse und startete mit einem großen Erfahrungsrückstand in die Saison. Doch schon während der ersten Rennen zeigte sich, dass sich der amtierende BeNeLux-Vizemeistertitel aus Niedersachsen nicht verstecken braucht. Laufsiege und Podestplätze waren an der Tagesordnung, so zählte er auch beim großen Saisonfinale des Norddeutschen ADAC Kart Cup in Oschersleben zu den Favoriten.

Doch zum Finale wartete noch einmal eine neue Herausforderung auf den schnellen Rennfahrer. In Oschersleben startete er erstmals mit einem Intrepid-Chassis. „In Hinblick auf 2016 möchten wir das Chassis frühzeitig testen. Natürlich birgt das ein kleines Risiko, wir starten hier mit einem deutlichen Trainingsrückstand“, erklärte Luca.

Der Auftakt in das Finale verlief aber viel versprechend. Als Dritter im 24-Mann starken Feld beendete er das Qualifying und hatte eine gute Ausgangslage. Aus der zweiten Startreihe erwischte er jedoch einen denkbar schlechten Start in das erste Rennen am Samstagnachmittag. „Ich hatte ein Problem mit dem Vergaser und musste das halbe Feld passieren lassen“, sagte Luca später im Ziel. Dabei hatte er aber Glück im Unglück: Durch einen Startunfall wurde das Rennen abgebrochen und wenig später über elf Runden neu gestartet. Luca ging wieder als Dritter auf die Reise und diesmal lief alles glatt. Im Spitzenpulk lieferte er sich packende Fights, holte sich die schnellste Rennrunde und kam als Sechster ins Ziel. „Ganz zufrieden bin ich nicht, das Chassis funktioniert ganz gut, aber es fehlt etwas Motorleistung auf der langen Geraden“, fasste der Abiturient zusammen.

Bei strahlendem Sonnenschein lieferten sich die Piloten im zweiten Rennen am Sonntag einen packenden Kampf. Mit einem hauchdünnen Rückstand kam Luca als Dritter in das Ziel und war begeistert: „Wow, wir hatten alle Siegchancen, es fehlten am Ende nur drei Zehntelsekunden auf den Sieger.“ Auch im letzten Durchgang hing das Feld wieder sehr eng zusammen, Luca etablierte sich weiter im Spitzenfeld und sah als Fünfter die Zielflagge. Neben dem erfolgreichen Einstand mit dem Intrepid-Chassis war die Freude groß über den Gewinn der Vizemeisterschaft im Norddeutschen ADAC Kart Cup und der Nordostdeutschen ADAC Kart Challenge: „Damit haben wir im April nicht gerechnet. Doch es lief von Beginn an sehr gut, ich möchte mich bei meinem Sponsor Classic Öl und allen Partner, Helfern und Förderern für die hervorragende Unterstützung bedanken.“

Zeit zum Ausruhen hat Luca aber noch nicht. In zwei Wochen startet er beim großen Bundesfinale in Bopfingen (Baden-Württemberg). Dort treffen die besten Fahrer der vier Regionalserien Nord, Ost, Süd und West aufeinander. Nach seinem Vizetitel im NAKC, hat Luca dort eine kleine Favoritenrolle. „Ich bin noch nie auf der Strecke gefahren und reise ohne große Erwartungen nach Bopfingen. Wir wissen zu welcher Leistung wir in der Lage sind und werden auch dort 100% abrufen. Alles andere ergibt sich dann“, fasste Luca abschließend zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.