Kartsport-Klimm kämpft gegen Wintereinbruch in Hahn

27. April 2016, 19:09 | Autor: Bernd Klimm
Kartsport-Klimm kämpft gegen Wintereinbruch in Hahn

Beim zweiten RMKC Lauf am 23. und 24. April 2016 auf dem über 1.000 Meter langen Hunsrückring in Hahn wurde die über 100 Teilnehmer und das Team Kartsport-Klimm von einem kurzzeitigen Wintereinbruch überrascht. Der plötzliche Schneefall am Sonntag stellte sämtliche Vorbereitungen auf den Kopf, machte die Sache aber auch sehr interessant, da aufgrund des Wetters am Nachmittag nur ein Rennen pro Klasse gefahren wurde.

Mit Nico Gnad und Selina Schleicher waren zwei Fahrer in der Klasse Rotax Junior für Kartsport-Klimm genannt.  Nico beendete seine Qualifikation auf dem sechsten Platz. Im Rennen konnte er sehr gut mithalten, hatte dann aber leider einen kleinen Rempler sodass er kurz zum Stehen kam. Er konnte weiterfahren und beendete sein Rennen noch auf dem dritten Platz in der CS.

Selina konnte bereits im Zeittraining eine Marke setzen und beendete dieses, trotz des bereits einsetzenden Schneefalls, auf der zweiten Position. Pünktlich zum Start des Rennens am Nachmittag schien die Sonne und Selina konnte ihren zweiten Platz verteidigen. Von nun an hing sie dem Führenden am Heck. Nach einigen Überholversuchen überraschte sie ihn in der letzten Runde und fuhr an ihm vorbei. Hierbei fuhr Selina noch die schnellste Rennrunde.

Im mit 22 Startern stark besetzten Feld der Rotax Senioren war mit Thorsten Lampert ein Fahrer für Kartsport-Klimm genannt. Thorsten, der bereits den ersten Lauf in Liedolsheim gewinnen konnte, beendete sein Zeittraining auf dem ersten Platz. Bei diesen Witterungsverhältnissen war das eine hervorragende Leistung. Zum Start des Rennens am Nachmittag schien auch hier die Sonne und Thorsten fiel auf den zweiten Rang zurück. Nach einigen Runden holte er sich die erste Position wieder zurück und sah am Ende als Erster die schwarz-weiß karierte Flagge. Auch Thorsten fuhr die schnellste Rennrunde.

Iame X30 Juniorfahrer Kai Walk wurde in seiner Qualifikation als Achter gewertet. Im abschließenden Rennen konnte er sich deutlich verbessern. Zur Rennmitte bekam er Probleme mit seinen Reifen, wurde letztlich trotzdem auf Platz vier liegend abgewinkt.

In der Klasse Rotax DD2 gingen mit Daniel Lampmann, Tim und Kai Sorgenfrei drei Starter für Kartsport-Klimm ins Rennen.  Bereits vor der Qualifikation konnte sich das Wetter nicht entscheiden ob jetzt die Sonne scheinen will oder ob es doch lieber schneien soll. Somit wurde dieser Lauf zu Reifenpoker. Daniel entschied sich für Slickreifen. Zu Anfang schien das noch die richtige Entscheidung gewesen zu sein. Allerdings fing es schon nach wenigen Runden an zu schneien und Daniel konnte nur noch ins Ziel rutschen. Trotzdem überfuhr er noch auf P5 liegend die Ziellinie. Im Abschlussrennen fing es wieder an zu schneien. Daniel überfuhr einen Curb und drehte sich. Die Rennleitung legte eine Slow-Phase ein und brach schließlich das Rennen wegen des starken Schneefalls ab.

Kai bestritt seine Qualifikation auf Regenreifen. Dass das eine richtige Entscheidung war zeigte sich im Ergebnis: Platz 1. Sein Bruder Tim montierte, genau wie Daniel, Slicks, und überfuhr auf drei liegend die Ziellinie. Im abschließenden Finale zogen beide Sorgenfrei-Brüder Regenreifen auf und beendeten den Lauf mit einem Doppelsieg – eine hervorragende Leistung.

„Hahn war in jeder Beziehung eine Herausforderung, das Wetter machte was es wollte, die Temperaturen waren alles andere als toll. Trotzdem hat jeder das Beste daraus gemacht“, so Bernd Klimm. Die hervorragenden Platzierungen und die schnellsten Rennrunden von Selina und Thorsten lassen noch einiges in dieser Saison erwarten. Danke an alle Fahrer und ihre Schrauber die die Karts und Motoren so hervorragend vorbereitet und bewegt haben und natürlich auch an alle Verantwortlichen und  übrigen Teilnehmer, die diese Veranstaltung erst möglich gemacht haben,“ so Klimm abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.