21. März 2016, 20:22 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Doppelter Auftakt mit ACV Baden-Württemberg Kart-Cup

Am vergangenen Wochenende (29.-20.03.) beendete das Team von MAW Motorsport die lange Winterpause. Beim Auftakt des ACV Rhein-Main Kart-Cup und ACV Baden-Württemberg Kart-Cup dröhnten in der Arena of Speed Liedolsheim wieder die Motoren. Über 140 Fahrerinnen und Fahrer gingen ins Rennen.

Die 1.060 Meter lange Rennstrecke in Liedolsheim war Schauplatz für die erste von fünf Veranstaltungen des ACV Rhein-Main-Kart-Cup und seiner Schwesterserie ACV Baden-Württemberg Kart-Cup. Insgesamt reichten über 140 Fahrerinnen und Fahrer ihre Nennung ein und versprachen bei trockenen Witterungsbedingungen spannende Rennen.

Die stärkste Macht waren wieder einmal die Schaltkarts – mit 33 Teilnehmern war das Feld prall gefüllt. Als zweitstärkste Kategorie etablierten sich die Rotax Max Klassen. Hier gibt es eine erfreuliche Neuerung, seit diesem Jahr starten die Rotax Junioren und Senioren allein in einem eigenen Rennen. Zusätzlich findet im Rahmen der renommierten Clubsport-Serie der ROK-Cup Germany statt, bei der Premiere in Liedolsheim gingen sieben Pilotinnen und Piloten auf die Reise.

Bambini: Rico Volz startet mit einem Doppelsieg in die neue Saison

Die erste Spannung gab es im Zeittraining der Youngstars im ACV Kartsport. Sebastian Rudolph (Karlsruhe/Lanari Racing Team) legte die schnellste Runde hin und sicherte sich die Pole-Position vor Rico Volz (Schömberg).

Im ersten Lauf der Bambini setzte Rico Volz jedoch den Pole-Setter mächtig unter Druck. Schließlich behauptete sich der Ricciardo-Pilot erfolgreich und übernahm die Führung. Sebastian Rudolph verlor unterdessen viel Boden und fand sich nur noch auf Rang acht wieder. Platz zwei holte sich Daniel Gregor (Leinsweiler/Team Zinner) vor Jonas Ried (Ehingen/Solgat Motorsport), Vincent Smykla (Dieburg/Pool-Profi Racing) und Luca Inderfurth(Lahr/TR Motorsport).

Nichts mehr anbrennen ließ Rico Volz in Durchgang Nummer zwei: Souverän ließ er seine Konkurrenz hinter sich und machte den Doppelsieg in Liedolsheim perfekt. Daniel Gregor, der vom zweiten Platz aus ins Rennen startete, musste dieses leider vorzeitig beenden und verlor wertvolle Punkte. Nach vorne rutschten Jonas Ried und Vincent Smykla. Mit einem Respektabstand folgten Valentino Catalano (Westheim/Stern Motorsport) und Valon Musa (Weilbach) auf den Rängen vier und fünf.

Tageswertung Bambini:
1. Rico Volz (50 Punkte)
2. Jonas Ried (36 Punkte)
3. Vincent Smykla (29 Punkte)
4. Daniel Gregor (24 Punkte)
5. Valentino Catalano (23 Punkte)

Rotax Micro: Rennsiege für Hannes Borde und Lenny Ried

Die Kategorie Rotax Micro ging gemeinsam mit den Bambini ins Rennen. Nach einem tollen Start setzte sich Lenny Ried (Ehingen/Solgat Motorsport) im ersten Durchgang als Führender durch. Runde um Runde vergrößerte er seinen Vorsprung und wurde als strahlender Sieger abgewinkt. Zweiter wurde Hannes Borde (Eschenburg) vor Ferdinando Casale (Oberursel/Nees Racing Team) und Lennox Mayr (Neulussheim/Kartsport Kohnert).

Die Dominanz von Lenny Ried riss jedoch im zweiten Lauf ab. Im Zweikampf mit Hannes Borde hatte der BirelART-Pilot am Ende das Nachsehen und begnügte sich mit Rang zwei. Die Reihenfolge auf den Plätzen drei und vier blieb unterdessen unverändert.

Die Klasse der Rotax Mini war leider weniger stark besetzt: Einen tollen Zweikampf lieferten sich Michael Endris (Kirrweiler/TB Kart) und Lukas Scherbinskas (Altenstadt/Nees Racing). In der Endabrechnung hatte Endris die Nase vorne und siegte vor seinem Mitstreiter im Maranello Kart.

Tageswertung Rotax Micro:
1. Hannes Borde (45 Punkte)
2. Lenny Ried (45 Punkte)
3. Ferdinando Casale (32 Punkte)
4. Lennox Mayr (26 Punkte)

Tageswertung Rotax Mini:
1. Michael Endris (50 Punkte)
2. Lukas Scherbinskas (40 Punkte)

Rotax Junior: Luis-Laurin Speck hat die besten Karten ausgespielt

Für Luis-Laurin Speck (Maxdorf/TB Kart) lief das Wochenende in Liedolsheim ganz nach Plan. Nach der Pole-Position im Zeittraining, behielt er auch im Rennen die Nase vorne. Mit einem sensationellen Vorsprung von rund 25 Sekunden sah er die Zielflagge als Erster. Hinter dem Maxdorfer folgten Nic-Noel Müller (Weiterstadt) und Dominik Eckhardt (Buseck/TB Kart).

Auch im zweiten Durchgang setzte sich der Aufsteiger aus der Rotax Mini Klasse gegen seine Konkurrenz durch. Teamkollege Dominik Eckhardt schaffte es sich an Nic-Noel Müller vorbei zu setzen und brachte damit Platz zwei in trockene Tücher.

Tageswertung Rotax Junior:
1. Luis-Laurin Speck (50 Punkte)
2. Dominik Eckhardt (36 Punkte)
3. Nic-Noel Müller (36 Punkte)

Rotax Junior CS: Kartsport Klimm bringt Nico Gnad an die Spitze

Nico Gnad (Speyer/Kartsport Klimm) brannte die beste Pace in den Asphalt von Liedolsheim und ließ von Beginn keinen Zweifel an seinem Erfolg. Der 16 Runden umfassende Rennlauf wurde stets vom Tony Kart-Piloten angeführt. Als Zweitplatzierter setzte sich André Petropoulos (Sindelfingen/Kart-Racing-Baden) durch. Nick Deißler (Obertshausen/Nees Racing) platzierte sich als Dritter, während Paul Trusheim (Herborn/Nees Racing) in seinem Windschatten auf Rang vier folgte.

Die Verfolger Gnads sahen auch in Durchgang zwei nur das Heck des Speyerers. Die Reihenfolge hinter ihm veränderte sich allerdings. André Petropoulos verlor einige Positionen und wurde schließlich Fünfter. Platz zwei erbte Nick Deißler vor Paul Trusheim. Die Top-Fünf komplettierten Timo Michaelis (Ehningen/Kart Performance Racing) und André Petropoulos.

Tageswertung Rotax Junior CS:
1. Nico Gnad (50 Punkte)
2. Nick Deißler (36 Punkte)
3. André Petropoulos (31 Punkte)
4. Paul Trusheim (29 Punkte)
5. Timo Michaelis (13 Punkte)

Rotax Senior: Gina Kraft setzt sich gegen männliche Konkurrenz durch

Die Kronauerin Gina Kraft (Kronau/M-TEC Praga Racing) fuhr am Wochenende alle Geschütze gegen ihre männliche Konkurrenz auf. Schon im Zeittraining gehörte sie zu den Besten und machte im Rennen deutlich, wer die Schnellste im Feld ist. Pole-Setter Max Wissel (Alzenau/Nees Racing) schied bereits zu Beginn aus dem Geschehen aus und war zum Zuschauen verdammt. Gina Kraft ergriff die Chance und setzte sich an die Spitze. Ihre Führung gab sie bis zum Fallen der schwarz-weiß-karierten Flagge nicht mehr ab. Als Zweiter folgte Kristian Thaqi (Liedolsheim/TCL Arena of Speed) vor dem Drittplatzierten Philipp Baruth (Königsbrunn/Kart Performance Racing), sowie Sven Grosse-Medina (Berlin/M-TEC Praga Racing) als Vierter.

Zunächst führte Gina Kraft auch im zweiten Durchgang das Feld an. Doch aus dem Verfolgerfeld preschte der ehemalige Formel 2-Pilot Max Wissel nach vorne. Er witterte seine Chance und holte sich schnell seine Führungsposition zurück. Damit sah Gina Kraft als Zweite die Zielflagge, durfte sich auf Grund der größeren Punkteausbeute aber über den Tagessieg freuen. Dritter wurde Sven-Große Medina (Berlin/M-TEC Praga Racing) vor Kristian Thaqi.

Tageswertung Rotax Senior:
1. Gina Kraft (45 Punkte)
2. Sven-Große Medina (29 Punkte)
3. Max Wissel (25 Punkte)
4. Kristian Thaqi (20 Punkte)
5. Philipp Baruth (16 Punkte)

Rotax Senior CS: Nico Kertzsch startet erfolgreich in die Saison 2016

Startplatz eins war für Nico Kertzsch (Hürth/Woik Motorsport) noch nicht genug. Auch im ersten Rennen setzte er mit Erfolg alles auf den Sieg. Verfolger Mark-Hendrik Jahnke (Kiel/Kartsport Klimm) hatte nicht viel entgegen zu setzen – ihm blieb nur der Blick in den Auspuff des Tony Kart-Piloten. Thorsten Lampert (Framersheim/Kartsport Klimm) schloss die Top-Drei ab. Die Plätze vier und fünf ergatterten Kilian Kraft (Gyhum-Bockel/Tom-Tech Motorsport) und Alessandro Perla (Stockach/Perla Racing).

Durchgang zwei brachte an der Spitze keine Veränderung. Nico Kertzsch siegte souverän und holte den Doppelsieg. Mark-Hendrick Jahnke verlor derweil einige Positionen: Thorsten Lampert schnappte sich Platz zwei. Auch Kilian Kraft machte Boden gut und folgte als Dritter. Alessandro Perla platzierte sein Kart auf Rang vier vor Benedikt Niebuhr (Heiningen/Tom-Tech Motorsport).

Tageswertung Rotax Senior CS:
1. Nico Kertzsch (50 Punkte)
2. Thorsten Lampert (36 Punkte)
3. Kilian Kraft (29 Punkte)
4. Mark-Henrik Jahnke (29 Punkte)
5. Alessandro Perla (24 Punkte)

Rotax DD2: Voegeding und Steinert kämpfen um den Sieg

Paul Voegeding (Karlsruhe/M-TEC Praga Racing) setzte sich im Feld der Rotax DD2 im ersten Durchgang an die Spitze. Dennis Fetzer (Buseck/Nees Racing) folgte ihm, konnte aber keinen ernsthaften Angriff auf die Führung starten. Als Dritter kam Marcel Steinert (Remseck/M-TEC Praga Racing) ins Ziel. In seinem Schlepptau hatte er Maurice Klemm (Filderstadt).

Im zweiten Durchgang fiel Dennis Fetzer bereits früh aus und machte den Weg für Marcel Steinert frei. Der Praga Pilot nutzte seine Chance und zog auch an Leader Paul Voegeding vorbei. In der Tageswertung behielt Voegeding trotzdem und Oberhand und beendete den Auftakt als Sieger. Maurice Klemm erreichte Platz drei und stand am Ende auf dem Podium.

Tageswertung Rotax DD2:
1. Paul Voegeding (45 Punkte)
2. Marcel Steinert (41 Punkte)
3. Maurice Klemm (29 Punkte)
4. Dennis Fetzer (20 Punkte)

Rotax DD2 CS: Heimsieg für Eric Denner

Nach der Pole-Position im Zeittraining, dominierte Fabian Kohnert (Neulussheim/KSK Motorsport) auch das erste Rennen. Seine Rundenzeit war nur eine Tausendstelsekunde langsamer, als die des Zweitplatzierten Eric Denner (Liedolsheim/Arena of Speed). Als Dritter platzierte sich Marius Erasme (Schwetzingen/Kartsport) vor Daniel Lampmann (Wächtersbach/Kartsport Klimm), dem 2015er Meister der Rotax DD2 Master CS.

Eine neue Rangordnung gab es im zweiten Rennen. Lokalmatador Eric Denner erkämpfte sich die Führung und siegte vor heimischem Publikum. Als Zweiter reihte sich diesmal Marius Erasme vor Jan Müller (Alzenau/Nees Racing) und  Daniel Lampmann ein. Einen Rückschlag musste Auftaktsieger Fabian Kohnert verkraften. Er kam nur als Sechster ins Ziel und musste wenig später noch einen Wertungsausschluss verkraften. In der Tageswertung war er somit nur noch Fünfter.

Tageswertung Rotax DD2 CS:
1. Eric Denner (45 Punkte)
2. Marius Erasme (36 Punkte)
3. Jan Müller (27 Punkte)
4. Daniel Lampmann (26 Punkte)
5. Fabian Kohnert (25 Punkte)

Die Rotax Max DD2 Master Klasse besetzten Matthias Delle (Denkendorf/MF Motorsport) und Dieter Jendrzejzyk (Gilching/Nees Racing). Fairerweise teilten sich beide Piloten jeweils einen Rennsieg.

Ebenso sah es in der Klasse der Rotax Max DD2 Master CS Klasse aus. Ludwig Kauffmann (Stühlingen/AC Tuttlingen) siegte zweimal vor Sascha Zarges-Graf (Kirtorf-Heimertshausen/Kartsport Klimm)

X30 Junior: Doppelter Erfolg für den Berliner Niklas Bienek

Sein Tony Kart hatte Niklas Bienek (Berlin/Team Zinner) am besten abgestimmt. In seiner ersten X30 Junior-Saison raste er mit der schnellsten Rennrunde dem Sieg entgegen und ließ Verfolger Niclas Wiedmann (Horgenzell) hinter sich. Als Dritter wurde Jan Knecht (Reilingen/FS Racing) abgewinkt. Die Plätze vier und fünf belegten Jens Schmitt (Bad Münstereifel/CRG Holland) und Rick Hartmann (Kamenz/CRG Deutschland).

Unangefochten auf Platz eins verharrte Niklas Bienek auch im zweiten Wertungslauf. Mit rund sechs Sekunden Vorsprung überquerte er vor Niclas Wiedmann die Ziellinie und sicherte den verdienten Tagessieg. Jan Knecht belegte Platz zwei vor Jens Schmitt und Kai Walk.

Tageswertung X30 Junior:
1. Niklas Bienek (50 Punkte)
2. Niklas Wiedmann (40 Punkte)
3. Jan Knecht (32 Punkte)
4. Jens Schmitt (26 Punkte)
5. Timo Kischkat (20 Punkte)

X30 Senior: Enger Kampf um den Tagessieg

Im ersten Lauf der X30 Senior gab Fabian Eisinger (Hockenheim/Wildkart Racing) die Pace vor. In seinem Windschatten setzte sich Florian Altschaffel (Flein/MSR Motorsport). Er fuhr die schnellste Rennrunde, hatte aber keine passende Gelegenheit die Führung zu übernehmen. Als Dritter kam Andreas Stengel (Ellwangen/Kart Performance Racing) ins Ziel. Hinter dem Flandria-Piloten platzierten sich Lukas Aster (Weckbach/MSR Motorsport) und Simon Paul Klemund (Hungen/Team Zinner) auf den Rängen vier und fünf.

Der zweite Durchgang brachte noch einmal Spannung in das Feld der X30 Senioren. Leader Fabian Eisinger knüpfte nicht an seine Leistung aus Rennen eins an und wurde auf Rang drei zurück gereicht. Den Moment nutzte Maximilian Dappert (Kleinrinderfeld), nach einem Ausfall im ersten Rennen kämpfte er sich an die Spitze und siegte. Florian Altschaffel festigte Rang zwei und holte selbigen in der Tageswertung. Andreas Stengel und Lukas Aster verloren jeweils einen Platz.

Tageswertung X30 Senior:
1. Fabian Eisinger (41 Punkte)
2. Florian Altschaffel (40 Punkte)
3. Andreas Stengel (29 Punkte)
4. Maximilian Dappert (25 Punkte)
5. Lukas Aster (24 Punkte)

ROK Cup Germany: Dennis-Peter Scott und Marcel Lipp gewinnen Premiere

Erstmalig fand im Rahmen des ACV Rhein-Main Kart-Cup der ROK Cup Germany statt. Sieben Fahrer traten in den beiden Klassen Junior und Senior gegeneinander an und kämpften um die ersten Meisterschaftspunkte. Die Bestplatzierten des ROK Cup Germany qualifizieren sich zum Jahresende für das große Weltfinale im italienischen Lonato. Dort treten in den verschiedenen Klassen über 250 Fahrer aus mehr 40 Nationen gegeneinander an.

Die Junioren waren leider nur mit zwei Piloten besetzt. Dennis Peter Scott (Wallenhorst/KSM Schumacher Racing Team) und Marcel Meyer (Nüsttal/KSM Schumacher Racing Team) machten die Platzierungen unter sich aus. Die Teamkollegen lieferten sich einen fairen Kampf, aus welchem Dennis Peter Scott als Sieger hervorging.

Für Marcel Lipp (Kerpen/KSM Schumacher Racing Team) lief das erste Rennwochenende genau nach Plan. Bei den Senioren holte er im Qualifying die Pole-Position und dominierte wenig später auch das erste Rennen. Teamkollegin Julia Leopold (Rottweil/KSM Schumacher Racing Team) platzierte sich hinter dem Kerpener auf Rang zwei. Dahinter kam Seniorenaufsteiger Gilian Lipinski (Gelsenkirchen/KSM Schumacher Racing Team) als Dritter vor Alex Pleimes (Kerpen/KSM Schumacher Racing Team) ins Ziel.

Im zweiten Lauf bestimmte Marcel Lipp erneut das Bild an der Spitze. Der Rheinländer fuhr die schnellste Rennrunde und siegte vor seinen Teamkollegen Gilian Lipinski und Julia Leopold. Jan Heinen (Schleiden/KSM Schumacher Racing Team) fand einen Weg an Alex Pleimes vorbei und wurde als Vierter gewertet.

Tageswertung ROK Junior:
1. Dennis-Peter Scott (50 Punkte)
2. Marcel Meyer (40 Punkte)

Tageswertung ROK Senior:
1. Marcel Lipp (50 Punkte)
2. Gilian Lipinski (36 Punkte)
3. Julia Leopold (36 Punkte)
4. Jan Heinen (24 Punkte)
5. Alex Pleimes (24 Punkte)

Swissauto: Alessandro Felber sichert sich Doppelsieg

Kein Weg schien an Alessandro Felber (Rumisberg/IM-Racing) vorbei zu führen. Seinen Vorsprung baute er kontinuierlich aus und sah als Erster die schwarz-weiß-karierte Flagge. Denis Molleyres (Montagny La Ville) folgte als Zweiter. In seinem Schlepptau zog er Christian Wiesmann (Recherswil/Funracingshop.ch) mit sich. Platz vier ging an Christian Wachter (Kaiserslautern) vor Rainer Kappeller (Marburg).

Für Alessandro Felber lief auch Rennen zwei nach Plan. Denis Molleyres verteidigte ebenfalls seine Position. Auf Rang drei gab es hingegen einen Verschiebung: Christian Wachter landete als Dritter auf dem Podium vor Michael Helm (Otelfingen/Helmi Motorsport)

Tageswertung Swissauto:
1. Alessandro Felber (50 Punkte)
2. Denis Molleyres (40 Punkte)
3. Christian Wachter (29 Punkte)
4. Christian Wiesmann (16 Punkte)
5. Michael Helm (13 Punkte)

Als Einzelkämpfer startete der Goldbacher Andreas Hamann in der Klasse der Mega Motoren. Für ihn war der Tagessieg schon frühzeitig in trockenen Tüchern.

KZ2: Leon Köhler und Alessio Cutto teilen sich Siege

Die KZ2 stellte mit 33 Teilnehmern wie auch im Vorjahr die stärkste Klasse im ACV Rhein-Main Kart-Cup dar. Im ersten Durchgang war es Leon Köhler (Kleinwallstadt/KKC Racing) der die Nase vorne hatte. Dicht dahinter folgten Tobias Müller (Euskirchen/Van Wörden Racing) und Danny Lang (Karlsruhe/KSK Motorsport). Alessio Curto (Massenbachhausen/M-TEC Praga Racing) platzierte sich vor Fabio Citignola (Karlsdorf/Team Zinner) auf dem vierten Platz.

Aufregend wurde es im zweiten Rennen. Die Fahrer lieferten sich an der Spitze einen harten Fight. Beim Fallen der Zielflagge hatte nach 16 Rennrunden Alessio Curto die Nase vorne. Nur 0.394 Sekunden Rückstand hatte der Zweitplatzierte Danny Lang. Ein starkes Rennen fuhr auch die Drittplazierte Lena Heun (Gruendau/MKII Pool-Profi Racing). Nach Rang sechs im ersten Lauf, schaffte die Hessin nun den Sprung in die Top-Drei. Fabio Citignola reihte sich als Vierter vor Ronny Tabakovic (Kaiserslautern) ein.

Tageswertung KZ:
1. Alessio Cutto (38 Punkte)
2. Danny Lang (36 Punkte)
3. Lena Heun (27 Punkte)
4. Leon Köhler (25 Punkte)
5. Tobias Müller (23 Punkte)

Am 10. April geht es im ACV Baden-Württemberg Kart-Cup weiter, die Meisterschaft gastiert dann zum zweiten Saisonrennen auf dem Ortenauring in Urloffen. Für die Fahrer des ACV Rhein-Main Kart-Cup geht es am 24. April auf dem Hunsrückring/Hahn weiter.

Alle Ergebnisse finden Sie hier…