Unfreiwilliges Aus für Julian Avallone in Hahn

28. April 2015, 21:12 | Autor: Danilo Avallone
Unfreiwilliges Aus für Julian Avallone in Hahn

In Hahn/Hunsrück fand am vergangenen Wochenende das erste Rennen der ACV German Vega Trophy statt. Der ständige Wetterwechsel erschwerte die richtige Abstimmung und erforderte viel Anpassungsvermögen. Für Julian war es ein Wochenende mit Licht und Schatten.

Morgens fand für die 30 angemeldeten Bambini das freie Training unter Regen statt, eine Stunde später fuhren die Bambini das Zeittraining unter Sonnenschein, obwohl die Strecke feucht war. Gegen Mittag fand das erste Rennen unter Sonne und warmen Temperaturen statt und anschließend am Nachmittag fuhren die Bambini Fahrer das zweite Rennen wieder unter Regen.

Im freien Training am Morgen konnte Julian sich ziemlich schnell an die nassen Streckenverhältnisse gewöhnen und auf Platz elf beenden. Das Zeittraining wurde zum Poker. Rechts und links neben der Ideallinie war es noch feucht. Ein kleiner Fehler abseits der Ideallinie bedeutete eventuell das aus. Julian konnte nach acht Minuten Zeittraining einen sensationellen siebten Platz einfahren, nur 0,477 Sekunden von der Pole entfernt. „Unter solchen Bedingungen und so einem starken Feld ist für mich Platz sieben ein riesen Erfolg und Startreihe vier eine sehr gute Ausgangsposition für die kommenden zwei Rennen“.

Nach einem sehr guten Start und Platz acht nach der ersten Runde, drehte sich Julian in Runde zwei in der Spitzkehre. „Ich habe nach dem Dreher sofort gemerkt das irgendwas an der Bremse nicht stimmt.“ Ein Fahrer hinter Julian konnte nicht mehr ausweichen und traf Julians Kart an der Hinterachse. Dadurch wurde sein Kart beschädigt und er musste sein Rennen vorzeitig beenden. Nach dem Rennen konnte festgestellt werden, dass der Dreher durch eine defekte Bremse ausgelöst wurde. Aus Sicherheitsgründen trat Julian beim zweiten Rennen nicht mehr an.

Entsprechend enttäuscht war auch Julian: „Schade für die Kollision und den Ausfall meines Kontrahenten. Wir hätten dieses Wochenende ohne Mühe eine Top-10 Platzierung erreichen können, das Chassis und der Motor waren super abgestimmt. Einen großen Dank an meinen Sponsor für die Unterstützung“.

Das nächste Rennen findet am 17. Mai in Ampfing statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.