28. April 2015, 21:15 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Auf ein starkes KZ2-Teilnehermfeld traf am vergangenen Wochenende das KKC Racing Team beim ersten Meisterschaftslauf der ACV German Vega Trophy auf dem Hunsrückring/Hahn. Das Fahrertrio wusste sich zu behaupten und landete gleich mehrfach in den Top-Fünf.

Zahlreiche Testkilometer lagen hinter Kunt Weinhardt und seinen Fahrern. In Hahn/Hunsrück wurde es nun beim ersten Durchgang der Vega Trophy ernst. Bei wechselhaftem Wetter und teilweise starkem Regen lieferten Paul Voegeding, Sebastian Uber und Leon Köhler eine starke Performance ab. Mit 34 Teilnehmern war das Feld der Schaltkarts bis auf den letzten Platz gefüllt.

Schon im Qualifying zeigte sich, dass sich das Team nicht zu verstecken braucht. Startposition fünf, sechs und acht gingen auf das Konto der Gillard-Mannschaft. Im ersten Rennen legte Leon Köhler dann den Grundstein für einen erfolgreichen Rennsonntag. Von Position sechs kämpfte er sich auf Rang drei nach vorne. Seine Fahrerkollegen Paul Voegeding und Sebastian Uber sahen das Ziel als Siebter und 13.

Der siebte des ersten Rennens Paul Voegeding zeigte im Finale ein tolles Rennen. Als Dritter hielt er den Anschluss zur Spitze und sicherte sich mit dem Ergebnis den vierten Platz in der Tageswertung. Noch eine Position vor ihm landete Leon Köhler. Nach Platz drei im ersten Lauf, ließ er einen fünften Platz folgen und stand als Dritter auf dem Siegerpodium. Etwas Pech hatte Sebastian Uber, nach einem guten Start schied er leider sieben Runden vor Rennende aus und wurde 15. im Tagesklassement.

Nach der erfolgreichen Ausbeute herrschte bei Knut Weinhardt am Sonntagabend beste Laune: „Solch einen Saisonauftakt wünscht man sich. Alle drei waren wirklich gut unterwegs und behaupteten sich gegen die starken Gegner. Das Feld war mit starken Fahrern aus dem ADAC Kart Masters und der DKM besetzt und eine gute Standortbestimmung.“