28. April 2015, 17:44 | Autor: RL Competition

Der Saisonauftakt der Vega Trophy in Hahn war für die Fahrer und Mechaniker eine ereignisreiche und anspruchsvolle Veranstaltung. Gezeichnet von ständigen Wetterwechseln musste das Team sich stetig umstellen und sein Material den schwierigen Bedingungen anpassen.

Dem Team von Robin Landgraf und seinen Fahrern gelang dies am Besten. In eigentlich allen Klassen kämpfte man um den Sieg.

In der KF Junior Klasse war das Team mit Richard Cobilanski und Marius Zug mit gleich zwei Sieganwärtern am Start. Obwohl beide Piloten in Ihrer Debütsaison unterwegs sind, waren sie schon während der Trainings egal unter welchen Bahnbedingungen die Piloten mit den schnellsten Zeiten.

Marius Zug belegte das im Zeittraining mit Position zwei eindrucksvoll. Richard hatte das Zeittraining leider taktisch falsch angegangen und belegte deshalb lediglich Platz 9. Das erste Rennen begann mit einer Schrecksekunde für Marius, der an zweiter Stelle liegend in der ersten Runde von einem sich drehenden Fahrer aus dem hinteren Feld aus dem Rennen geworfen wurde. Richard nutze das dadurch entstandene durcheinander und verbesserte sich bereits in Runde eins um drei Positionen. Im weiteren Verlauf des Rennens fuhr Richard dann bis auf Platz 3 nach vorne.

Der zweite Lauf war das Rennen der RL-Jungs. Richard fiel am Start auf Platz 5 zurück, holte dann aber bis auf Platz zwei auf. Marius zeigte ein beeindruckendes Rennen. Aus dem hinteren Feld kommend überrollte er die Konkurrenz im Eiltempo und wurde unglaublicher Dritter. Leider wurde Marius im Nachhinein mit einer 10 sek. Zeitstrafe belegt, die ihm das Tagesergebnis verhagelte.

In der X30 Senior Klasse startete Emil Sawan Montag und demonstrierte einmal mehr die Qualitäten des Teams. Im Training haderte Emil noch mit SetUp Problemen, doch right on time präsentierte er sich zum Zeittraining in Schlagdistanz und sicherte mit Platz 6 eine gute Ausgangsposition. Im ersten nassen Rennen wurde Emil guter Fünfter. Im Finale kämpfte er sich dann eindrucksvoll auf Platz zwei nach vorne.

In der X30 Junior Klasse war es das Rennen des Valentin Wiesender. Nach einem sehr schwachen Zeittraining in dem er lediglich Platz 24 belegte, kämpfte sich Vali im ersten Rennen auf Platz 7 nach vorne. Er fuhr plötzlich wie entfesselt und überzeugte mit dem selben Speed wie schon in Wackersdorf beim Frühjahrspokal. Im Finallauf verbesserte sich Valentin um noch einen Platz auf Position 6.

In der Bambini light Klasse wurde Lilly Zug zweimal Erste. Dies ist bei der schwach besetzten Klasse nicht schwer, jedoch ließ sie in dem extrem stark besetzten Feld auch etliche ältere Bambini Fahrer hinter sich.

Robin Landgraf: „ Das war ein erneut sehr gutes Wochenende für mein gesamtes Team. Extrem glücklich bin ich mit meinen KF Junioren, die beide als Rookies die erfahrenen Konkurrenten extrem gut im Griff hatten. Wir haben derzeit eine tolle Mannschaft von erfahrenen Technikern und  jungen erfolgshungrigen Piloten, die sich super ergänzen.“