Solgat Motorsport besteht Hitzeschlacht in Kerpen

23. Juli 2014, 11:50 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Solgat Motorsport besteht Hitzeschlacht in Kerpen

Heiß her ging es am vergangenen Wochenende auf dem Erftlandring in Kerpen. Die ACV German Vega Trophy war zur dritten Veranstaltung zu Gast. Mit von der Partie war auch der deutsche Birel-Importeur Solgat Motorsport. Sieben Fahrer erlebten bei Rekordtemperaturen eine wahre Hitzeschlacht.

Das Wetter hatte es diesmal in sich. Temperaturen von über 35 Gradcelsius und teilweise Wärmegewitter sorgten für genügend Abwechslung. Die Solgat Motorsport-Piloten stellten sich gekonnt auf die anspruchsvollen Bedingungen ein und lieferten eine gute Performance ab.

Bei den Jüngsten im Rahmen der bundesweiten Clubsportserie traten Noel Wilke und Finn Albig an. Im Verlauf des Zeittrainings und der beiden Finalrennen hatte Wilke die Nase vorne. Doch perfekt lief es für ihn nicht. Durch einen Unfall wurde er im Pre-Finale nur Siebter, schaffte es aber sich im Finale auf Rang fünf vorzukämpfen. Sein Teamkollege Finn Albig steigerte sich stetig und beendete seine Durchgänge als Neunter und Siebter.

Luke Wankmüller war bei den KF Junioren vertreten. In seiner Rookiesaison kommt er immer besser in Fahrt und fuhr mit Rang drei im Qualifying eine gute Position heraus. Im ersten Rennen stoppte ihn jedoch ein Unfall, wodurch er nur als Sechster ins Ziel kam. Auf feuchter Fahrbahn zeigte er im zweiten Rennen eine tolle Aufholjagd und schnappte sich in einem Fotofinish den dritten Rang.

Gleich vier Fahrer stellten sich dem vollen Teilnehmerfeld der Klasse KZ2. Am besten zurecht kam Rookie Jakob Gaßmann. In seiner ersten Saison mit einem Getriebekart mischte er das gesamte Wochenende im Mittelfeld mit. Nach einem 16. Platz im ersten Rennen, verbesserte er sich, bei rutschigen Streckenverhältnissen, im zweiten Lauf auf einen tollen zwölften Rang. Teamkollege Andreas Linnebacher beendete seine Durchgänge als 15. und 16. Pech hatten indessen Tolga Tatli und Daniel Deinert. Tatli sah im Pre-Finale als 17. die Zielflagge, musste aber im Finale einen Ausfall verzeichnen. Umgekehrt verlief der Rennsonntag für Deinert. Er schied im ersten Rennen auf den letzten Metern aus, kämpfte sich aber im Finale auf Position 22 vor.

Darko Solgat, Teamchef der Birel-Mannschaft, fand am Sonntagabend nur positive Worte: „Bei diesem Wetter wurden wirklich alle gefordert. Die Jungs haben auf der Strecke eine tolle Leistung gezeigt. Aber auch alle anderen Teammitglieder sind diesmal an ihre Grenzen gegangen. Bei über 35 Grad war es teilweise schon sehr anstrengend.“

In zwei Wochen steht das Team wieder in Kerpen am Start. Dann ist das ADAC Kart Masters zum Halbzeitrennen zu Gast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.