3. August 2015, 20:54 | Autor: Fast-Media - Luca Köster

Am vergangenen Wochenende reiste der Ascherslebener Nachwuchspilot Hugo Sasse zur zweiten Veranstaltung der ACV German Vega Trophy nach Kerpen. Eine Woche vor dem Rennen des ADAC Kart Masters auf selbiger Strecke zeigte der Elfjährige auf dem Erftlandring eine beeindruckende Performance und sicherte sich mit zwei Laufsiegen den obersten Platz auf dem Podest.

Hochsommerliche Temperaturen und blauer Himmel waren am zurückliegenden Wochenende ein Garant für spannenden Kartsport. Insgesamt 101 Fahrer und Fahrerinnen fanden sich in Kerpen zur ACV German Vega Trophy ein. Mit von der Partie war auch ADAC-Förderpilot Hugo Sasse, der das Event zur Vorbereitung auf die nahende Veranstaltung des ADAC Kart Masters nutzte. „Unter Rennbedingungen lernt man einfach am meisten, deshalb haben wir nicht lange gezögert und uns für die Teilnahme an dem Event entschieden“, erklärte Hugo im Vorfeld.

Dass sich Hugo auch auf dem anspruchsvollen 1.106 Meter langen Kurs in Kerpen nicht vor der Konkurrenz verstecken muss, zeigte er bereits in den freien Trainings am Samstag. Im sonntäglichen Zeittraining bestätigte er seine Leistungsfähigkeit und sicherte sich mit einem soliden Vorsprung von fast zwei Zehntelsekunden die Pole-Position für das erste Rennen. „In der Runde hat einfach alles gepasst. Auf der Strecke fühle ich mich wahnsinnig wohl – das Rennen kann kommen!“, so Hugo optimistisch nach dem Qualifying.

Der erste Durchgang stand daraufhin ebenso ganz im Zeichen des Meier Motorsport-Schützlings. Am Start konnte der Parolin-Pilot seine Position halten und daraufhin einen Lücke zu seinen Verfolgern herausfahren. Richtung Ende des Endes wurde Hugo zunehmend von einem seiner Verfolgern unter Druck gesetzt. Er konnte diesem jedoch standhalten und überquerte die Ziellinie nach zehn Runden Renndistanz auf Platz eins.

Auch im zweiten Wertungslauf lieferte der Youngster eine beeindruckende Vorstellung ab. Das ganze Rennen über hielt der junge Kartpilot das 21-köpfige Fahrerfeld in Schach und führte die Bambini-Truppe mit schnellen Rundenzeiten an. Dies gelang Hugo bis zum Fallen der Zielflagge, was ihm einen blitzsauberen Doppelsieg bescherte.

„Heute lief einfach alles nach Plan! Das Kart hat super funktioniert und ich konnte den Speed auf der Strecke richtig umsetzten. Ein großer Dank gilt meinem Team und meiner Familie für die großartige Unterstützung. Ich fühle mich bestens vorbereitet und werde am kommenden Wochenende alles geben, um auch bei noch stärkerer Konkurrenz wieder auf das Podest fahren zu können!“, fasste Hugo nach der Siegerehrung zusammen.

Viel Zeit zum Erholen bleibt nun nicht. Schon am Donnerstagabend geht es für Hugo wieder nach Kerpen. In Deutschlands größter Kartrennserie steht der ambitionierte Kartfahrer momentan auf einem aussichtsreichen dritten Rang – noch ist alles möglich!