CV Racing Team holte Vizetitel

15. September 2015, 20:48 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
CV Racing Team holte Vizetitel

Gleich an zwei Schauplätzen waren am vergangenen Wochenende die Fahrer des CV Racing Team vertreten. In Wackersdorf fand das Finale der ACV German Vega Trophy statt und in Schaafheim das des Westdeutschen ADAC Kart Cup. Gleich auf beiden Strecken fuhren die Fahrer in die Top-Ränge und bescherten dem Team einen Vizetitel.

Für Christian Voß und sein Team gibt es wenig Zeit zum Verschnaufen. Nach einem Start bei den 24h von Wackersdorf, stand die Kosmic Kart-Mannschaft nur wenige Tage später wieder in Wackersdorf am Start. Diesmal ging es in der ACV German Vega Trophy um die verbleibenden Meisterschaftspunkte. Mit Jan-Philipp Springob, Jan-Hendrik Heimbach, Hendrik von Danwitz und Giuliano Göbbels waren vier Piloten vertreten.

Bei den X30 Junioren zeigte Jan-Philipp Springob einmal mehr eine starke Leistung. Nach Rang fünf im Zeittraining, erkämpfte er sich in den Rennen jeweils Rang drei und beendete die Tageswertung auf selbiger Position. In der Meisterschaft verpasste er als Vierter nur knapp das Siegerpodium. Sein Teamkollege Jan-Hendrik Heimbach wurde von Sitzung zu Sitzung schneller und landete in beiden Durchgängen in den Top-Ten. „Jan-Philipp hat super Zweikämpfe gezeigt und stand verdient auf dem Podium. Auch bei Jan-Hendrik sah es nicht schlecht aus. Für kommende Woche sind wir gut gerüstet“, lobte Teamchef Christian Voß seine Schützlinge.

Als Gesamtführender der X30 Senioren trat Giuliano Göbbels im 1.222 Meter langen Prokart Raceland Wackersdorf an. Doch diesmal lief nicht alles nach Plan, packende Positionskämpfe warfen ihn teilweise zurück. Der Jülicher kämpfte sich aber wieder nach vorne und beendete seine Rennen als Neunter und Zweiter. In der Tageswertung rutschte er als Vierter haarscharf am Podium vorbei, durfte sich aber im Gesamtklassement über den Vizetitel freuen – nur drei Punkte fehlten zum Triumph. Der zweite im Bunde Hendrik von Danwitz erwischte kein perfektes Zeittraining und hatte dadurch eine schwierigere Ausgangslage. Im ersten Lauf kämpfte er sich aber von Startplatz 16 bis auf Rang sechs nach vorne. Auch im zweiten Lauf wäre ein ähnliches Resultat möglich gewesen. Doch durch eine Dreisekundenstrafe fiel er auf Platz 13 zurück. In der Tageswertung war er schlussendlich Achter. „Die Beiden haben es spannend gemacht, fast jede Runde wechselten die Positionen. Wir waren auf jeden Fall konkurrenzfähig. Der Vizetitel ist ein gutes Ergebnis“, fasste Voß zusammen.

Sein Comeback feierte Maximilian Kannegiesser. Nach einer Handverletzung musste der Youngster eine Zwangspause einlegen, meldete sich aber im Rahmen des WAKC-Finales in Schaafheim stark zurück. In der heißumkämpften X30 Junioren Kategorie war er auf Anhieb auf dem Niveau der vorderen Piloten und beendete das Zeittraining und beide Rennen als guter Vierter. Damit landete er in der Meisterschaft noch auf Platz fünf und qualifizierte sich für den ADAC Kart Bundesendlauf vom 10.-11. Oktober in Bopfingen. „Maximilian hat eine starke Rückkehr hingelegt. Er war direkt schnell und ist tolle Rennen gefahren“, freute sich Voß.

Bereits am kommenden Wochenende ist das Team aus Schmallenberg wieder in Wackersdorf zu Gast. Dann findet dort das Finale des ADAC Kart Masters statt. Mit Giuliano Göbbels hat das Team einen heißen Titelanwärter in der X30 Senioren-Klasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.