27. April 2014, 20:43 | Autor: Fast-Media - BJörn Niemann

Am vergangenen Wochenende reiste Berner Kartsport zum Auftakt der ACV German Vega Trophy auf dem Hunsrückring/Hahn. Bei bestem Wetter gehörte Pilotin Vivien Dingert zu den schnellsten Fahrern in der X30 Junior-Klasse und rutschte am Ende nur knapp am Siegerpodium vorbei.

Nach einer langen Winterpause dröhnten im Hunsrück wieder die Motoren. Die ACV German Vega Trophy hatte zum ersten von vier Saisonrennen eingeladen. Top-Kart-Händler Berner Kartsport ging mit der schnellen Saarländerin Vivien Dingert in der X30 Junior-Klasse an den Start. 28 Youngsters waren heiß auf die ersten Meisterschaftspunkte und lieferten sich packende Rennen.

Schon im Zeittraining wurde deutlich, dass Vivien zu den Siegesfavoriten gehört. Sie platzierte ihr Kart auf dem vierten Startplatz und hatte damit eine perfekte Ausgangsposition. „Wir haben über den Winter während einiger Tests zusammen gearbeitet und bestreiten hier das erste gemeinsame Rennen. Vivien hat in den vergangenen Jahren schon ihr Können unter Beweis gestellt und ist auch diesmal sehr gut in Form“, zeigte sich Teamchef Klaus Berner sehr zuversichtlich.

Im ersten Rennen gelang der hübschen Blondine ein perfekter Start und sie verbesserte sich direkt auf die zweite Position. Während des Rennens hielt sie den Anschluss zum Führenden und setzte ihn teilweise kräftig unter Druck. Nach 15 Rennrunden reichte es für sie zum tollen zweiten Rang.

Das Finale begann leider durchwachsen. Auf der Außenbahn verlor Vivien etwas an Boden und rutsche auf die Verfolgerpositionen zurück. Einschüchtern ließ sie sich davon aber nicht und gab kräftig Gas. Bis zum Fallen der Zielflagge war sie tolle Vierte und rutschte ganz knapp am Podium vorbei. „Auch wenn es nicht zu den Top-Drei gereicht hat, dürfen wir sehr glücklich sein. Die Konkurrenz war sehr stark und wird uns die gesamte Saison begleiten. Wir hatten einen guten Auftakt, so darf es weiter gehen“, Klaus Berner glücklich.

In diesem Jahr wird das Team gemeinsam mit Vivien bei der ACV German Vega Trophy und dem ADAC Kart Masters vertreten sein. Das nächste Rennen hat das Duo in vier Wochen beim Saisonauftakt des ADAC Kart Masters, ebenfalls auf dem 1.377 Meter langen Hunsrückring/Hahn.