HTP Kart Team feiert gelungenen X30-Euro-Auftakt

Rennstall verpasst Sprung unter die besten fünf in Belgien nur knapp

29. März 2017, 18:03 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
HTP Kart Team feiert gelungenen X30-Euro-Auftakt

Darauf hatten sie beim HTP Kart Team lange gewartet und hingearbeitet: Am vergangenen Wochenende fiel der Vorhang für die X30 Euro Challenge 2017 im belgischen Genk. Auf dem International Racing Circuit demonstrierten insgesamt drei Piloten in zwei verschiedenen Klassen die Power vom HTP Kart Team in diesem Jahr. Am Ende reichte es nur ganz knapp nicht für einen Platz unter den besten fünf in Europas höchster X30-Serie.

Senna Ekkers und Josh Dufek bildeten bei den X30-Junioren das Duo – Jan-Philip Springob rollte in der Senior-Klasse an den Start. „Endlich ist es wieder soweit und wir können uns auf aller höchstem Niveau mit internationalen Top-Piloten messen“, fieberte der Erfahrenste im Team dem Startschuss in Belgien entgegen.

Auch Senna Ekkers konnte seinen Fuß nicht vom Gaspedal nehmen und raste gleich im Zeittraining auf Platz 16. Von da aus ging es im ersten Heat noch einmal vier Plätze nach vorne auf Rang zwölf. Im zweiten Vorlauf verlor Ekkers etwas an Boden und landete auf Position 15, ehe er im dritten Heat aber den Sprung in die Top-Ten schaffte – ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz. Den zwölften Startplatz für das Prefinale brachte Senna Ekkers schließlich auch über den Zielstrich.

Offenbar hatte er sich die ganze Power für das entscheidende Finale aufgehoben. Der HTP-Pilot raste wie entfesselt um den Kurs in Genk und kletterte einen Platz nach dem anderen nach oben. Belohnt wurde seine furiose Aufholjagd mit dem sechsten Platz. „Es fehlte letztlich nur ganz wenig bis zu den Top-Fünf. Das ist aber ein super Resultat, auf dem sich aufbauen lässt“, resümierte Ekkers im Anschluss.

Sein Teamkollege Josh Dufek begann ebenfalls voller Tatendrang und schnappte sich im Qualifying Rang acht. In den zwei Folge-Heats schaffte er es eigentlich als Zehnter und Sechster zweimal hintereinander in die Top-Ten. Jedoch brachte ihm eine Zeitstrafe im zweiten Vorlauf um den Erfolg. Der 15. Rang im letzten Heat bedeutete am Ende Startposition elf. Nachdem er dann das Prefinale als 15. beendete, zwang Dufek ein technischer Defekt im Rennen zur vorzeitigen Aufgabe.

Als letzter im Bunde hielt Jan-Philip Springob die HTP Kart-Fahne bei den Senioren hoch und überzeugte. Nach Position 20 im Zeittraining und 14 im ersten Heat schaltete Springob gleich zwei Gänge hoch. Als Achter und Zehnter gelang ihm in den restlichen Vorläufen jeweils der Sprung unter die besten zehn X30-Senior-Piloten Europas.

Während des Prefinals, welches Springob von Position 19 aus anging, zeigte sich sein enormer Kampfgeist. Ein Unfall warf den Piloten bis ganz nach hinten zurück, dennoch schaffte er es dank einer tollen Aufholjagd noch auf Rang 18 nach vorne. Mit diesem Schwung kletterte er im entscheidenden Wertungslauf weitere sechs Positionen, auf Platz zwölf hoch.

Teamchef Christian Voß war sichtlich zufrieden nach dem Rennwochenende: „Was meine Jungs hier geleistet haben, macht mich schon stolz. Wir konnten die Pace an jedem Tag mitgehen und haben super Resultate eingefahren. So müssen wir weiterarbeiten, dann geht es noch weiter nach oben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.