29. Juni 2020, 23:25 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann

Seit heute geht es auf dem Adria Raceway weiter in der WSK Super Masters Series. Nach der Zwangspause zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist es das erste große Rennen nach dem Lockdown. Über 180 Fahrer treten in den vier Klassen an. Das Rennen findet bis Sonntag statt und ist gleich ein Doppelevent.

Ausgeschrieben sind wieder alle vier Kategorien der WSK. Die Mini, OK Junior, OK und KZ2 gehen an den Start. Durch die Corona-Pandemie und vermehrte Einreisebeschränkungen können nicht alle Fahrer an den finalen Rennen der WSK Super Masters Series teilnehmen. Drei der vier Gesamtführenden haben die Reise nach Italien auf sich genommen.

Der Brite Arvid Lindblad (KR-Iame-Vega/KR Motorsport) führt die OK-Junior mit 149 Punkten an, sein Landsmann Joe Turney (Tony Kart-Vortex-Bridgestone/Tony Kart Racing Team) hat mit 137 Zählern das Zepter in der OK in der Hand. Bei den Schaltkarts geht Giuseppe Palomba (BirelArt-TM Racing-Vega/BirelArt Racing) aus Italien in die finalen Rennen. Allein Mini-Spitzenreiter Gerasim Skulanov aus Russland ist in Adria nicht mit von der Partie. Er hat aber schon einen deutlichen Vorsprung im Gesamtklassement.

Bei aktuell bestem Wetter wartet auf die Fahrerinnen und Fahrer ein volles Programm. Dienstag und Mittwoch finden das Zeittraining und die Heats des dritten Meisterschaftslauf der WSK Super Masters Series statt. Am Donnerstag und Freitag folgen Zeittraining und Vorläufe für Durchgang Nummer vier. Das Wochenende steht dann ganz im Zeichen der finalen Rennen, welche auch im Live-Stream zusehen sind.