WSK Champions Cup sah neue Sieger

Starke Leistung der deutschen Junioren

10. März 2014, 9:28 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
WSK Champions Cup sah neue Sieger

In Muro Leccese fand am vergangenen Wochenende die zweite Runde des WSK Champions Cup statt. Nach einem beeindruckenden Auftakt vor einer Woche, wurden diesmal die Karten neu gemischt und sorgten für einige Verschiebungen im Klassement. Als Sieger beendeten Enaam Ahmed (KFJ), Karol Basz (KF) und Ben Hanley (KZ2) das Championat. Der Deutsche Mick Junior wurde Vierter in der KFJ.

Innerhalb von neun Tagen warteten auf die Teilnehmer des WSK Champions Cup gleich zwei Topevents zu Jahresbeginn. Über 200 Fahrerinnen und Fahrer gingen auf der Topstrecke in Süditalien auf die Reise. Während in Deutschland an diesem Wochenende der Frühsommer das Bild prägte, hatten die Teilnehmer in La Conca mit wechselhaften Bedingungen zu kämpfen.

KFJ: Ricky Flynn Duo beherrscht das Geschehen

Enaam Ahmed (Ricky Flynn Motorsport) ging als Führender in die zweite Runde des WSK Champions Cup, doch während der Heats musste er seinen Verfolgern den Vortritt lassen. An der Spitze lagen der Brite Daniel Ticktum (Zanardi Strakka Racing) und der schnelle Deutsche Mick Junior (KSM Racing). Im Pre-Finale meldete sich Enaam Ahmed aber zurück. er gewann sein Rennen und stand im Finale auf der Pole-Position. Der Sieg in zweiten Finale ging an seinen Teamkollegen Max Fewtrell (Ricky Flynn Motorsport), der damit für eine rein britische erste Startreihe sorgte. Ebenfalls gut aufgestellt waren die beiden Deutschen Mick Junior und David Beckmann (Ricky Flynn Motorsport). Als Dritter und Vierter im Pre-Finale hatten beide eine gute Ausgangsposition für das Finale.

In diesem schlug die Stunde für Fewtrell. Aus Startplatz zwei setzte er sich an die Spitze und fuhr seinen ersten Sieg in diesem Jahr ein. Als Zweiter folgte Lorenz Travisanutto (Scuderia PCR) vor Daniel Ticktum. Mick Junior verfehlte als Vierter knapp die Podestränge, David Beckmann kam als Zwölfter ins Ziel. In der Gesamtwertung standen gleich drei Engländer auf dem Siegerpodium. Enaam Ahmed siegte vor Max Fewtrell und Daniel Ticktum. Bester Deutscher war erneut Mick Junior als Vierter. Nach einem desaströsen Auftakt vor einer Woche, verbesserte sich Beckmann noch auf Gesamtposition elf.

KF: Last-Minute Erfolg für Karol Basz

Ds KF-Wochenende begann aus deutscher Sicht mit einem Hammer. Hannes Janker (TB Motorsport Racing Team) fuhr die Bestzeit im Qualifying und holte damit seine erste WSK-Pole-Position. „Ein unglaublicher Erfolg und das auch noch im Regen“, freute er sich am Freitagabend. In den Heats sah er das Ziel als Fünfter, Neunter und Zweiter, womit er Gesamtposition sechs sein Eigen nennen durfte. Doch im Pre-Finale sollte das Wochenende unfreiwillig enden. Ein Wertungsausschluss bedeutete das vorzeitige Aus. An der Spitze setzte indessen Karol Basz (Tony Kart Racing Team) die Weichen zum Gesamtsieg. Mit einem Erfolg im Pre-Finale und dem Final zog er noch an Rookie Alessio Lorandi (Baby Race) vorbei und siegte. Lorandi wurde Zweiter vor Callum Ilott (Zanardi Strakka Racing) auf Position drei.

Der zweite Deutsche im Feld Moritz Horn (Energy Horn) hatte über das Wochenende mit Handgelenksschmerzen zu kämpfen. Nach einem Abflug während der freien Trainings musste er in den Heats und Finals die Zähne zusammen beißen. Schaffte letztendlich aber den Finaleinzug und wurde für seinen Einsatz mit einem 16. Platz im Finale belohnt.

KZ2: Überraschungssieg von Pex – Titel für Hanley

Der dreifache Deutsche Schaltkartmeister Jorrit Pex (CRG Holland) verblüffte in La Conca die versammelte Konkurrenz. Nach einem durchwachsenden Zeittraining verbesserte er sich stetig und wurde im Pre-Finale Fünfter. Im Finale war dann der Weg frei für den Niederländer. Mit einer tollen Fahrt schoss er an die Spitze und siegte vor Flavio Camponeschi (Tony Kart Racing Team) und Jonathan Thonon (Praga Kart). Im Ziel war Pex überglücklich: „Ich danke allen die mir auf dem Weg zum Sieg geholfen haben.“

In der Gesamtwertung ging der Sieg an Ben Hanley (ART GP Kart) aus Großbritannien. Nach seinem Erfolg beim Rennen vor einer Woche, reichte ihm diesmal ein sechster Rang im Finale. Zweiter wurde Camponeschi vor Pex.

Mit dem Finale des WSK Champions Cup endete das erste große Championat im neuen Jahr. Schon in zwei Wochen geht es aber mit der WSK Super Masters Series in Sarno weiter.

Hier finden Sie alle Ergebnisse…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.