Startschuss in Adria: Auftakt des WSK Champions Cup

14 Deutsche gehen an den Start

25. Januar 2017, 8:33 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Startschuss in Adria: Auftakt des WSK Champions Cup

Am kommenden Wochenende fällt der sportliche Startschuss zur Saison 2017. Im italienischen Adria findet der WSK Champions Cup statt. 250 Fahrerinnen und Fahrer gehen auf die Reise und versprechen schon jetzt viel Spannung. Aus Deutschland rollen 14 Schützlinge an den Start.

Über drei Monate mussten sich die Fahrer und Teams bis zum Auftakt der WSK-Saison 2017 gedulden. Am kommenden Wochenende ist es jetzt soweit, der Adria Raceway begrüßt 250 Fahrerinnen und Fahrer zum WSK Champions Cup.

Auch wenn die Motoren teilweise still standen, herrschte in den vergangenen Wochen viel Aufregung. Gleich mehrere Fahrer- und Teamwechsel sorgten für Überraschungen. Allen voran der amtierende Kart Weltmeister Pedro Hiltbrand. Der Spanier startet in diesem Jahr in der OK-Klasse für das Tony Kart Racing Team. Insgesamt sind die vier ausgeschriebenen Klassen Mini, OK-Junior, OK und KZ2 hochkarätig besetzt.

Stark vertreten sind auch die deutschen Landesfarben – 14 Youngsters gehen an den Start. Bei den Jüngsten in der Mini-Kategorie stellt sich Lilly Zug (CRG/TM) der internationalen Herausforderung. In der OK-Junior treten David Trefilovs (CRG/TM), Marc Elter (DR/TM), Salman Owega (Tony Kart/Vortex), Marius Zug (CRG/TM), Cherine Broer (CRG/TM) und Linus Jansen (CRG/Parilla) an. Mit Niklas Krütten (FA Kart/Vortex), Valentino Fritsch (Tony Kart/Vortex) und Jusuf Owega (Tony Kart/Vortex) gehen gleich drei OK-Rookies auf die Reise. Unterstützt wird das Trio durch David Schumacher (Tony Kart/Vortex), der in Adria in seine zweite OK-Saison geht. Aus deutscher Sicht gab es bei den Schaltkarts eine kleine Überraschung. Alexander Schmitz (CRG/Vortex) wechselte zu CRG Holland und feiert in Adria seine Rennpremiere im CRG-Gewand. Neben ihm stellen sich auch Maximilian Paul (DR/Modena) und der letztjährige Formel 3-Pilot David Beckmann (CRG/TM) der internationalen Konkurrenz.

Bereits am Donnerstag gehen die Fahrer in den ersten freien Trainings auf die Reise. Das Zeittraining und die ersten Heats folgen am Freitagabend. Ihre Fortsetzung finden die Vorläufe am Samstag, danach stehen dann die Startaufstellungen für die Finals fest. Verfolgt werden können die Rennen im Video-Live-Stream unter www.wsk.it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.