23. Oktober 2018, 16:30 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann

Beeindruckende Vorstellung beim WSK Final Cup

Eine Woche nach seinem gelungenen Senioren-Debüt in Kerpen, reiste Nico Hantke zum Auftakt des WSK Final Cup nach Italien. Auf dem South Garda Circuit gingen 250 Piloten aus aller Welt an den Start. Der Rookie zeigte erneut eine starke Vorstellung und zog als einer von wenigen Deutschen in das Finale ein.

Mit einem Sieg startete Nico Hantke in sein erstes Senioren-Rennen und stellte sich nun dem starken internationalen Feld beim WSK Final Cup. „Mein Start in Kerpen verlief schon sehr gut. Ich habe mich auf Anhieb in der neunen Klasse wohl gefühlt und möchte daran nun anknüpfen“, erklärte Nico.

Auf dem 1.200 langen South Garda Circuit wartete harte Konkurrenz auf den Rookie. Die besten Kartfahrer der Welt waren am Start und lieferten sich packende Fights um den renommierten Sieg. Nico startete zu Beginn verhalten in das Renngeschehen und lag nach den Vorläufen nur auf einem 54. Platz.

Doch im Pre-Finale schaltete er auf Angriff um und kämpfte sich durch das Feld. Im Ziel war er letztlich toller 16. und schaffte damit den Einzug in das Finale der besten 34 Fahrer. Auch dort machte Nico weiter Positionen gut und überquerte auf Rang 25 das Ziel. Damit verpasste er die Punkteränge nur knapp.

Im Ziel waren Nico und sein Team sehr zufrieden mit dem Ergebnis: „Im Zeittraining und den Heats haben wir uns noch schwergetan, doch am Sonntag verlief alles perfekt. Bei meinem ersten internationalen Senioren-Rennen direkt in das Finale einzuziehen, ist eine super Leistung. Ich bedanke mich bei Ralf Winterscheid für seine Hilfe, sowie Origin Event, Salus Klinik und 3G Racing für deren Unterstützung und Vertrauen“.