11. Februar 2021, 12:41 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann

Weltmeisterschaft in Brasilien wird Saisonhighlight

Am kommenden Wochenende startet der Blaubeurener Nachwuchsrennfahrer Maxim Rehm in die neue Saison. Im italienischen Adria greift er erstmalig ins Renngeschehen ein. Insgesamt wartet ein straffes internationales Rennprogramm, begleitet wird er dabei durch das amtierende Weltmeisterteam Ricky Flynn Motorsport aus England.

Das Warten hat für Maxim Rehm ein Ende. Neben der Winterpause, sorgte auch die Corona-Pandemie für eine veränderte Vorbereitungsphase bei dem Nachwuchstalent und seinem Team – doch nun geht es weiter. Während weite Teile in Deutschland im Schnee liegen, herrschen in Italien frühlingshafte Temperaturen und dem Saisonstart der WSK Super Masters Series in Adria steht nichts im Wege.

Zu den Fahrern aus aller Welt zählt auch Maxim Rehm aus Baden-Württemberg. Der 13-jährige Rennfahrer wechselt in dieser Saison in das britische Team Ricky Flynn Motorsport und erhält damit den Support der amtierenden Junioren-Weltmeister. „Ich freue mich sehr auf die Saison gemeinsam mit meinem neuen Team. Wir haben im vergangenen Jahr sehr viel Erfahrung gesammelt und möchten diese nun in gute Resultate ummünzen“, blickt Maxim gespannt auf die Saison.

Neben der World Series Karting (WSK) nimmt Maxim auch die Welt- und Europameisterschaft in Angriff. Vor allem die FIA Kart Weltmeisterschaft wird ein besonderes Highlight, erstmalig findet diese in Brasilien statt. Aber auch in Deutschland ist Maxim wieder in der Deutschen Kart-Meisterschaft und dem ADAC Kart Masters präsent. Abgerundet wird sein umfangreiches Rennprogramm durch die europaweite Meisterschaft Champions of the Future.

„Beginnend mit dem kommenden Rennen bin ich fast jedes Wochenende unterwegs und freue mich darauf. Meine Aktivitäten gehören zum Profisport und ermöglichen mir, trotz der aktuellen Beschränkungen an den Rennen teilzunehmen. Wir legen dort natürlich einen großen Fokus auf die Einhaltung der Sicherheits- und Hygienerichtlinien. Die ersten Rennen sind dazu da eine Verbindung zu meinem neuen Team aufzubauen. In der Deutschen sowie der Europa- und Weltmeisterschaft möchte ich um die vorderen Plätze mitkämpfen und ein Ausrufezeichen setzen“, hat sich der Youngster seine Ziele gesteckt.