26. März 2014, 11:36 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Regenschlacht beim Auftakt der WSK Super Masters Series

Im italienischen Sarno startete David Beckmann am vergangenen Wochenende beim Auftakt der WSK Super Masters Series. Über 200 Teilnehmer gingen an den Start, der Westfale setzte sich am Ende als bester Deutscher durch und schaffte in der KFJ den Sprung in das Spitzenfeld.

Nach einem rennfreien Wochenende ging es für den Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport am vergangenen Wochenende wieder zurück ins Kart. Erstmalig startete David mit einem Energy Kart und zeigte eine starke Vorstellung. Neben dem neuen Chassis, war diesmal das Wetter die größte Herausforderung. Nach Sonne während des Zeittrainings und der Heats, öffnete Petrus zu den Finalrennen den Himmel und setzte den 1.699 Meter langen Kurs unter Wasser.

Für David aber kein Problem: „Regen gehört langsam zu meinen Lieblingsdisziplinen. Wir haben in den Wintermonaten sehr oft bei feuchten Bedingungen trainiert, das macht schon richtig Spaß.“ Im Verlauf der freien Trainings stellte David sich auf sein neues Chassis ein und zeigte schon im Zeittraining eine gute Leistung. Als 20. lag er zwar etwas hinter seinen Erwartungen, hatte aber eine gute Ausgangsposition für die Heats. In den vier Durchgängen kämpfte er sich in die Top-Ten und sah das Ziel als Fünfter, Sechster, Achter und Neunter. „Ich komme immer besser in Fahrt, im ersten Heat bin ich die schnellste Rennrunde gefahren, dass zeigt wir sind dran“, der junge Westfale sehr zuversichtlich.

Während der Finals am Sonntag wurden die Karten  neugemischt. Auf nasser Strecke kämpfte David sich weiter nach vorne und beendete das Pre-Finale als guter Fünfter. Damit hatte er Startposition zehn für das große Finale inne. Über zwölf Rennrunden etablierte sich der amtierende Deutsche Junioren Vizemeister im Spitzenfeld und beendete das Rennwochenende als Siebter. „Nach dem guten Pre-Finale, hatte ich mir noch mehr ausgerechnet. Ich habe mich aber sehr wohl gefühlt und freue mich der beste Deutsche zu sein.“

In drei Wochen wartet auf David die nächste Veranstaltung der WSK Super Masters Series in Castelletto. Als Gesamtachter, möchte er dort den Sprung in die Top-Fünf schaffen.