Adria im Doppelpack für Niklas Krütten

16. Juni 2016, 19:05 | Autor: Niklas Krütten
Adria im Doppelpack für Niklas Krütten

Gleich zwei hochkarätige Einsätze standen für den jungen Kartfahrer Niklas Krütten auf dem Adria International Raceway in Italien auf dem Programm: Wetterkapriolen machten den zweiten Lauf zur CIK-FIA Europameisterschaft zu einer wahren Achterbahnfahrt für den jungen Trierer mit vorzeitigem Aus im Pre-Finale. Aber nur eine Woche später meldete sich der 13-jährige an gleicher Stelle bei der WSK Night Edition, dem Testrennen für die CIK-FIA Weltmeisterschaft im November in Bahrain, mit einer Top-10-Platzierung eindrucksvoll zurück.

CIK-FIA Europameisterschaft, 3. – 5. Juni 2016
Es sollte nicht das erhoffte Wochenende des Nachwuchsfahrers Niklas Krütten werden: Beim zweiten Lauf zur CIK-FIA Europameisterschaft schied der junge Trierer nach einem unverschuldeten Unfall im Pre-Finale vorzeitig aus.

Dabei fing das EM-Wochenende fing vielversprechend an. Im letzten freien Training am Freitag hämmerte Niklas die zweitschnellste Runde in der OK-Junior Klasse in den Asphalt. Doch bereits am Samstag kam es Schlag auf Schlag. Für die über 150 Teilnehmer aus 34 Nationen wurde das Wetter zum Lotteriespiel und wechselhafte Bedingungen erschwerten die Vorentscheidungen. Niklas erwischte das schlechtere Los und startete in der ersten Qualifikationsgruppe auf der nach starkem Regen noch wenig griffigen 1.302 Meter langen Strecke. Als 12. in seiner Qualifikationsgruppe belegte er somit nur Gesamtrang 42 und startete von Platz 17 in die vier Vorläufe.

Trotz der anhaltend extrem wechselnden Wetterverhältnisse konnte Niklas bei zwei der vier Heats aus dem hart umkämpften hinteren Feld bis auf Platz 11 respektive Platz 9 vorfahren. In den beiden anderen Vorläufen wurde er bei seiner Aufholjagd, trotz Rundenzeiten im Bereich der Spitze, jeweils unsanft ausgebremst, so dass am Ende nur Gesamtrang 40 nach den Vorläufen und Startplatz 20 im Pre-Finale heraussprangen.

Seine Ambitionen zeigte er abermals im Warm-up am Sonntag mit der neuntbesten Rundenzeit im Gesamtfeld. Im seinem Pre-Finale machte der junge Trierer bereits in den ersten vier Runden acht Plätze gut und lag aussichtsreich auf Top-10-Kurs. Doch ein langsamerer Mitstreiter fuhr ihm bei einem Überholmanöver unkontrolliert ins Kart und verwickelte ihn in einen Dreher. Der Rückstand auf das Feld war nach dem erforderlichen Anschieben zum Neustart des Motors leider nicht mehr aufzuholen.

„Leider sind wir dieses Wochenende hinter unseren Möglichkeiten geblieben“, sagte Niklas unmittelbar nach dem Lauf der EM-Lauf. „Vom Speed her hätten wir locker in den Top-10 mitmischen können. Doch das Wetter und Quali-Los haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Diese Strecke hat wenige Überholpunkte. Die Aufholjagd von hinten durch ein dicht gepacktes Feld von langsameren Fahrern wird da zum einem Lotteriespiel. Es ist frustrierend, denn wir haben hart für ein gutes Resultat gearbeitet.“

WSK Night Edition, 10. – 11. Juni 2016
Etwa die Hälfte der Teilnehmer des EM-Laufs ging nur eine Woche später, am letzten Wochenende bei der WSK Night Edition abermals in Adria an den Start. Das traditionelle und hochkarätig besetzte Nachtrennen diente in diesem Jahr auch als Vorbereitung für die Nachtrennen der CI-FIA Weltmeisterschaft in Bahrain im November. Und Niklas Krütten meldete sich eindrucksvoll zurück.

Für den jungen Kartfahrer aus Trier war das Fahren im Dunkeln eine ganz neue Erfahrung. Andauernde Regenschauer und ständig wechselnde Streckenverhältnisse vereinfachten die Ausgangslage nicht für die insgesamt 120 Starter aus 12 Nationen. Dass mit dem 13-jährigen Trierer zu rechnen sein würde, war bereits in den freien Trainings zu sehen. Mit starken Rundenzeiten demonstrierte Niklas seine ausgezeichnete Formstärke und belegte prompt im Qualifying Platz 10 in seiner Klasse OK Junior.

Nach drei Vorläufen mit Zieleinlauf auf den Positionen fünf, sieben und 11 ergab sich für Niklas ein großartiger achter Gesamtplatz. Mit Platz neun im Pre-Finale konnte der 13-jährige seine Form gegen die weitgehend ältere Konkurrenz abermals unterstreichen und startete hochmotiviert gegen Mitternacht am Samstagabend in den Finallauf. Nach starkem Start verlor der junge Trierer im Zweikampf zunächst einige Positionen, konnte sich aber bis zum Fallen der Zielflagge mit starken Manövern auf einen ausgezeichneten siebten Gesamtplatz zurückkämpfen.

„Nach dem verpatzten EM-Wochenende habe ich heute zumindest teilweise mein Potential zeigen können“, so Niklas nach der Night Edition. „Ich mag diese Strecke und das Ergebnis heute hilft mir, nach zwei mageren Rennen hier, meinen Frieden mit Adria zu schließen und motiviert nach vorne zu schauen. Ich danke meinem Team Ricky Flynn Motorsport für die tolle Unterstützung.“

Für den jungen Nachwuchsfahrer geht es bereits zwei Wochen weiter. Dann findet vom 22. bis zum 26. Juni der dritte Lauf zur CIK-FIA Europameisterschaft im Autódromo Internacional Algarve in Portimao (Portugal) statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.