Spätsommerliches Rennen der DAI-Trophy in Alberone

12. September 2014, 20:43 | Autor: DAI-Trophy
Spätsommerliches Rennen der DAI-Trophy in Alberone

Trotz der weiten Anreise nach Cividale in der Nähe von Udine nahmen zahlreiche Teilnehmer am vergangenen Sonntag, den 7. September 2014, beim Rennen der DAI-Trophy in Alberone in Italien teil, welches erstmals auf dieser Strecke stattfand. Alle angereisten Teilnehmer freuten sich über das angenehme, warme und spätsommerliche Wetter, welches auf der Piste vorherrschte.

Laut Aussage aller Fahrer war die erstmals ausgetragene Veranstaltung in Alberone überaus gut abgehalten, unter anderem ist die Bahn sehr schnell aber trotzdem angenehm zu fahren. „Solch eine Zufriedenheit wünsch sich doch jeder Veranstalter.“

Mit nur einem knappen Vorsprung gewann der kleine Südtiroler Diego Stifter in der Kategorie Bambini, dicht dahinter folgte Maximilian Winkler aus Österreich und auf den dritten Platz kam der Deutsche Fynn Kobler. Bei unseren jungen Herrn gewann das Ausnahmetalent aus Österreich, Nico Gruber, Zweiter wurde Benjamin Dam und Dritter Fabian Vajde. In der Klasse Senior Open 125 stand der Österreicher Richard Prethaler ganz oben auf dem Treppchen. Der Deutsche Josef Hundegger wurde Zweiter und Patrick Anschlow Dritter. Bei den ROTAX Senioren gewann Stefan Ritschko und ihm folgte Nico Rußmann.

Eine junge Dame aus Österreich, namens Jasmin Liska, zeigte es den Burschen und Herren in der Kategorie KF2, indem sie gewann. Danach kamen Christian Savonitti und Manuel Waiker ins Ziel. Erfreut waren alle über den erstmaligen Auftritt der Klasse Rübig. Erster wurde im Finale Manuel Haunsch, dann beendete Markus Schick das Rennen als Zweiter und Stefan Geiger als Dritter. Bei unseren „älteren Gentlemen“ der Kategorie KZ2 35+ brillierte Marco Mucignat mit einem haushohen Vorsprung mit über zehn Sekunden vor Luca Candussi. Knapp dahinter kam Martin Pucher aus Österreich. In der Klasse KZ2 triumphierte der sympathische und junge Österreicher Phillipp Moitzi. Der Zweitplatzierte Guilio Ricci passierte die Ziellinie ein wenig später und ihnen folgte Mario Bruxmeier aus Österreich.

Die Veranstalter der DAI-Trophy waren äußerst erfreut, solch ein erfolgreiches Rennen mit vielen Teilnehmern aus Österreich, Deutschland, Italien und sogar Slowenien durchführen zu können. „Bedanken möchten wir uns natürlich wie immer bei allen Teilnehmern, Fahrern, Mechanikern und vor allem Sponsoren. Wir freuen uns aber genauso auf das große Finale in Bozen (Italien), welches am 20. und 21. September 2014 ausgetragen wird.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.