Simon Klemund beendet Dubai-O-Plate als Neunter

Starke Aufholjagd im Finale

21. Januar 2017, 20:58 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann / Simon Klemund
Simon Klemund beendet Dubai-O-Plate als Neunter

Vier aufregende Tage liegen hinter Simon Klemund. Für den Deutschen standen heute die Finals bei der Duabi-O-Plate auf dem Programm. In aufregenden Rennen zeigte er eine starke Aufholjagd und schaffte als Neunter den Sprung unter die Top-Ten.

„Der Finaltag begann für mich mit einem fünfminütigen Warm-Up. Doch bei meinem Teamchef Michael Zinner ging es nicht nur darum kurz das Kart zu checken. Er wollte noch etwas testen und das Beste für die späteren Rennen herausholen. Die Arbeit zahlte sich aus“, freute sich Simon. Mit einem perfekten Start fuhr er im Pre-Finale von Startposition neun aus bis auf Platz sechs nach vorne. Doch während einer Gelb-Phase folgte das unfreiwillige Rennende. „Ich habe wohl einen Stein erwischt, der mir dann meine Kette vom Ritzel gehebelt hat. Leider war damit der Lauf zu Ende“, berichtete der Tony-Kart-Fahrer im Ziel.

Aus Startposition 26 ging es für ihn im Finale auf die Reise. Hochmotiviert gab er Vollgas und machte im Verlauf der 16 Rennrunden auf der 1.600 Meter langen Strecke des Dubai Kartdrome Platz um Platz gut. Beim Fallen der Zielflagge war er hervorragender Neunter und zeigte sich am Ende überaus zufrieden: „Alles in allem war das ein perfektes Wochenende. Ein großer Dank an alle die mir das ermöglicht haben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.