SKM: Für Hochspannung ist gesorgt

21. September 2017, 14:44 | Autor: Markus Lehner
SKM: Für Hochspannung ist gesorgt

Direkt unterhalb des Chasserals in Lignières im Kanton Neuchâtel findet am 23./24. September der letzte von sieben Läufen der autobau Schweizer Kartmeisterschaft (SKM) 2017 statt. Erst ein Titel ist bereits vor dem Saisonfinale vergeben; Elia Sperandio sicherte sich in Levier (F) die SuperMini-Krone. Während Nico Rohrbasser (KZ2) und Mike Müller (X30 Junior) mit beruhigenden Punktevorsprüngen nach Lignières reisen, ist in den Klassen OK Senior und X30 Challenge Switzerland für Hochspannung gesorgt: Nur 9 bzw. 10 Punkte trennen die Titelanwärter, und total 75 Punkte sind noch zu holen!

Das für Kart-Rennen hervorragend geeignete, viel Sicherheit bietende und für die Zuschauer perfekt überschaubare TCS-Trainingsgelände in Lignières/NE empfängt die Piloten der autobau Schweizer Kartmeisterschaft (SKM) 2017 schon zum zweiten Mal. Die fünf Klassen – KZ2-Schaltkarts, OK Senior, Iame X30 Challenge Switzerland, Iame X30 Junior und Supermini (Jugendklasse) tragen am Rennsonntag je zwei Vorläufe und ein Finalrennen aus; das Sonntagsprogramm besteht also aus nicht weniger als 15 Rennläufen. Das wichtige Qualifying wird bereits am späten Samstagnachmittag durchgeführt.

Alle Rennen von zu Hause mitverfolgen? Kein Problem dank LIVE-STREAM!

Alle fünf Finalläufe werden per Live-Stream mit Kommentar live ins Internet übertragen; dieser Service wurde bereits während allen Rennen der diesjährigen Meisterschaft garantiert und machte die spannende SKM-Kart Meisterschaft 2017 einem breiteren Publikum zugänglich. Wer will, kann sich die Rennen auch nachträglich noch anschauen unter: http://swiss-sport.tv/sports/3-andere-sportarten

KZ2: Reine Formsache für Nico Rohrbasser?

(125 ccm, Zweitakt, 6-Gang-Handschaltung; die bis zu 160 km/h schnellen Flitzer bilden die Königsklasse im Kart-Rennsport)

Meisterschaftsleader Nicolas Rohrbasser (Kosmic/TM, Bild) kann das Final-Weekend locker angehen, er reist mit beruhigenden 66 Punkten Vorsprung auf André Reinhard (CRG/TM) an. Da maximal noch 75 Punkte zu holen sind, können nur technische Probleme oder eine Verletzung Rohrbasser noch am ersten Titelgewinn in der Königsklasse hindern. Sven Müller (Tony Kart/Vortex) hingegen darf sich keine gröberen Patzer leisten, wenn er seinen dritten Gesamtrang nicht noch an Evan Vantaggiato (Exprit/Vortex) verlieren will.

Meisterschaftsstand (nach 6 von 7 Rennen): 1. Nicolas Rohrbasser (Kosmic/TM), 386 Punkte; 2. André Reinhard (CRG/TM) 320; 3. Sven Müller Tony Kart/Vortex) 233; 4. Evan Vantaggiato (Exprit/Vortex) 204; 5. Isabelle von Lerber (Swiss Hutless/TM) 180.

OK Senior: Hitchcock 1 – Weibel nur 9 Punkte vor Von Allmen

(125 ccm, Zweitakt, leistungsstarke Motoren mit Direktantrieb, ohne Vorderradbremsen, Mindestgewicht 150 kg)

Pascal Von Allmen (Sodi/TM, Nr. 39) steht unter Druck: Mit neun Punkten Rückstand auf Samuel Weibel (Exprit/Vortex, Nr. 46) muss er seinen Rivalen in Lignières unbedingt in einem der drei Läufe klar bezwingen. Nach der ausgeglichenen Saison ist völlig offen, wer am Sonntag den Meistertitel feiern wird. Für Von Allmen spricht die Erfahrung, für den erst 15 Jahre alten Weibel die jugendliche Angriffigkeit. Die Titelchancen von Yannick Klaey (Alonso/Vortex, Nr. 35) sind mit 44 Punkten Rückstand zwar eher theoretischer Natur, doch der Romand, der beim letzten SKM-Lauf in Levier alle Läufe gewann und in Topform ist, könnte beim Titelduell auf der Strecke das entscheidende Zünglein an der Waage spielen.

Meisterschaftsstand (nach 6 von 7 Rennen): 1. Samuel Weibel (Exprit/Vortex), 326 Punkte; 2. Pascal von Allmen (Sodi/TM) 317; 3. Yannik Klaey (Alonso/Vortex) 282; 4. Illia Drovossekov (Tony Kart/Vortex) 247; 5. Julien Apothéloz (Kosmic/Vortex) 214.

Iame X30 Challenge: Hitchcock 2 – Planchamp nur 10 Punkte vor Näscher

(125 ccm, Zweitakt, Fliehkraftkupplung, identische Motoren, Mindestgewicht 158 kg)

Steven Planchamp (Kosmic/Iame, Nr. 24) und Patrick Näscher (Mach1/Iame, Nr. 21) trennen vor dem Finale in Lignières nur zehn Punkte. Planchamp war beim letzten Rennen in Levier klar der schnellste Mann und gewann mit Punktemaximum alles, was es zu gewinnen gab. Doch Planchamp hatte diese Saison auch einige technische Sorgen zu beklagen, während der deutlich ältere Näscher beim Finale technisch und fahrerisch alle seine Erfahrung einbringen wird. Um den dritten Gesamtrang streiten sich noch Micola Vital (Tony Kart/Iame) und Elliott Shaw (Exprit/Iame), die beiden trennen lediglich 19 Punkte.

Meisterschaftsstand (nach 6 von 7 Rennen):  1. Steven Planchamp (Kosmic/Iame), 356 Punkte; 2. Patrick Näscher (Mach1/Iame) 346; 3. Micola Vital (Tony Kart/Iame) 261; 4. Elliott Shaw (Exprit/Iame) 242; 5. Luca Pozzo (Praga/Iame), 206.

Iame X30 Junior: Müller kann es locker angehen

(Motor 125 ccm, Zweitakt, Fliehkraftkupplung, identische Motoren mit Leistungsrestriktor, ab 12 Jahren)

Mike Müller (Swiss Hutless/Iame, Nr. 7) musste sich beim letzten Lauf in Levier in allen drei Rennen klar dem schnellen Jasin Ferati (Kosmic/Iame) geschlagen geben, doch sein Vorsprung in der Gesamtwertung beträgt vor dem Finale immer noch beruhigende 55 Punkte. Vorjahresmeister Savio Moccia (Tony Kart/Iame, Nr. 311) ist als Gesamtdritter bereits aus dem Titelkampf ausgeschieden und muss sich sogar noch nach hinten gegen Miklas Born (Exprit/Iame, Nr. 327) wehren.

Meisterschaftsstand (nach 6 von 7 Rennen): 1. Mike Müller (Swiss Hutless/Iame), 373 Punkte; 2. Jasin Ferati (Kosmic/Iame) 318; 3. Savio Moccia (Tony Kart/Iame) 256; 4. Miklas Born (Exprit/Iame) 240; 5. Samir Ben (Swiss Hutless/Iame) 192.

Super Mini: Gewinnt Champion Sperandio alle Rennen 2017?

(Fahrer ab 8 Jahren, Motor 60 ccm, Zweitakt, Fliehkraft-Kupplung)

Elia Sperandio (Praga/Parilla, Nr. 448) steht bei den Jüngsten bereits seit Levier als neuer Supermini-Meister fest. Doch der St. Galler hat noch ein weiteres Ziel: Er will nach den bisherigen sechs Finallauf-Siegen auch noch das letzte Rennen dieser Saison in Lignières für sich entscheiden. Hinter dem neuen Meister kämpfen Michael Sauter (Praga/Parilla, Nr. 12), Shannon Lugassy (Kosmic/LKE, Nr. 5) und Hugo Giraud (Kosmic/TM) um den Vize-Meistertitel.

Meisterschaftsstand (nach 6 von 7 Rennen): 1. Elia Sperandio (Praga/Iame), 422 Punkte; 2. Michael Sauter (Praga/Iame) 279; 3. Shannon Lugassy (Kosmic/LKE) 252; 4. Hugo Giroud (Kosmic/TM) 241; 5. Toni Kayla Naude (Exprit/TM) 210.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.