Neue Sieger in der LO SKM

18. Juni 2015, 20:08 | Autor: Roland Sprecher
Neue Sieger in der LO SKM

Nach mehreren Jahren Pause gastierte die LO SKM dieses Jahr wieder auf der schnellen und selektiven Strecke von Mirecourt (FRA). Trotz gegenteiliger Vorhersagen konnten die Trainings- und Qualifikationsläufe sowie der erste Rennlauf bei trockenen Bedingungen durchgeführt werden.

Super Mini
In der Kategorie der jüngsten Piloten wurde nachmittags richtig spannender Kartrennsport geboten. Nicht ein und auch nicht zwei Fahrer kämpften um den Sieg sondern gerade deren vier wollten sich den Sieg sichern. Mike Müller, Jasin Ferati, Shannon Lugassy und der überraschende Ben Samir fuhren im Finallauf um die Spitzenpositionen. Den Start des Finallaufes konnte Mike Müller noch für sich entscheiden, wurde jedoch ab der ersten Runde von Jasin Ferati und Ben Samir unter Druck gesetzt. Das Spitzentrio hielt sich konstant vorne und bald war abzusehen, dass nur einer dieser drei Piloten für den Sieg in Frage kommt. Wenige Runden vor Schluss setzte sich Ben Samir aus dem Windschatten von Mike Müller an die Spitze und liess sich diese Position nicht mehr nehmen. Mit einem äusserst knappen Vorsprung von 0,081 Sekunden sicherte er sich den ersten Laufsieg in einem Rennen zur Schweizermeisterschaft. Mike Müller seinerseits sicherte sich den verdienten zweiten Schlussrang aber auch nur ganze 18 Hundertstel vor Jasin Ferati.

KF3
Die Kategorie KF3 kannte nur einen Dominator an diesem Wochenende. Der gerade 15 Jahre alt gewordene Ricardo Feller spielte mit seinen Gegnern Katz und Maus und entschied das Qualifikationstraining sowie sämtliche Rennläufe deutlich für sich. Seine direkten Verfolger Patrick Schott und Philipp Kissling versuchten jeweils den Rückstand möglichst in Grenzen zu halten wobei sich im Finallauf Schott vor Kissling platzierte. Wenn sich seine Gegner in den kommenden Wochen nicht etwas einfallen lassen und Ricardo Feller weiterhin so souverän auftritt, dann wird bereits in Kürze feststehen, wer sich in dieser Kategorie den Meistertitel 2015 holen wird.

X30 Challenge Switzerland
Spannend entwickelten sich die Rennläufe in der Kategorie X30 Challenge Switzerland. Der bisherige Leader und schnellste Pilot in dieser Kategorie, Fabio Scherer scheint in der Person von Martin Hubler ernsthafte Konkurrenz zu erhalten. Während Scherer gewohnt seinen ruhigen Fahrstil pflegte und technisch hochstehend seinen Kart über die Piste lenkte, gelang es Hubler mit seiner doch etwas aggressiveren Fahrweise die Rennläufe für sich zu entscheiden. Nebst Hubler und Scherer vermochte sich auch Adrian Hochstrasser entsprechend in Szene zu setzen und holte sich im Finallauf den dritten Platz auf dem Podium. Die Rennen der X30 Challenge Switzerland waren von fairem Rennstil geprägt und die Rennaction stand jederzeit im Vordergrund, eine Wohltat für die Piloten aber auch für die Zuschauer.

KZ2
Bei den Schaltkarts setzte sich zum Schluss der Finalläufe ein Meisterschaftsneuling an die Spitze. Der Innerschweizer Marc Freimann entschied den Finallauf vor Shaun Vogel und André Reinhard für sich. Freimann tastete sich von Lauf zu Lauf nach vorne an die Spitze wobei er einige erfahrene 2015 SM-Piloten wie Tengg, Thoma, von Aesch hinter sich lassen konnte. In den vorangehenden Rennläufen konnte sich zu den üblichen Favoriten auch Vincenzo Alvaro gesellen und vermochte konstant starke Leistungen zu zeigen. Der Kampf um die Meisterschafts-Spitzenpositionen wird sich an den kommenden Rennen sicher noch zuspitzen, aktuell ist Shaun Vogel Leader und wird sicher alles daran setzen, diese Position bis zum Saisonschluss zu verteidigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.