Back to the Roots – Schweizer Kart Meisterschaft in Wohlen

20. Mai 2015, 16:48 | Autor: Roland Sprecher
Back to the Roots – Schweizer Kart Meisterschaft in Wohlen

Die Schweizer Kartmeisterschaft kehrt zu ihren Wurzeln zurück: Am Pfingstmontag findet seit Langem erstmalig wieder ein Rennen auf einer der traditionsreichsten Kart-Rennstrecken der Schweiz statt. In Wohlen (AG) treten die annähernd 70 Piloten zum zweiten Lauf der Schweizer Kart Meisterschaft an, um wertvolle Punkte für die Meisterschaft zu sammeln.

Das Pfingstwochenende verspricht viel Spannung ganz im Zeichen des Kartsports: Bereits am Samstag findet das freie Training statt, am Montag wird dann schliesslich das Rennen ausgetragen. Für die rund 70 Konkurrenten wird die 825m lange Strecke physisch und psychisch besonders anspruchsvoll werden. Die Zuschauer können gespannt sein, ob sich die Gewinner des 1. Meisterschafts-Laufs in Castelleto (I) weiterhin gegen ihre Konkurrenten behaupten können und ihrer Favoritenrolle gerecht werden. In den Kategorien Super Mini, KF3, Iame X30 Challenge Switzerland und der Königklasse KZ2 dürfen spannende Rennen erwartet werden.

Die Kartpiste Wohlen fordert von den Piloten volle Konzentration und ein ausgeprägtes taktisches Gefühl für Überholmanöver. Für die Zuschauer ist die Piste sehr übersichtlich und bietet perfekte Race Action. Wer auf der Kart Bahn Wohlen erfolgreich ist, der darf stolz auf sich sein. Denn wer hier zu den schnellsten Piloten gehört, darf sich auch auf Internationaler Ebene Hoffnung auf erfolgreiche Rennen machen.

Bekannte Beispiele finden wir in sämtlichen erfolgreichen Rennserien wieder, wie zum Beispiel Nico Müller welcher mit seinen Teamkollegen am vergangenen Wochenende das prestigeträchtige 24 Stunden Rennen am Nürburgring gewinnen konnte. Ebenso wie die WEC-Piloten Neel Jani, Marcel Fässler, seines Zeichens mehrmaliger Gewinner der 24 Stunden von Le Mans und der letztjährige Weltmeister dieser Serie, Sebastian Buemi. Alle diesen Piloten und auch die Jüngeren nicht weniger erfolgreichen Fahrer haben ihre Sporen unter anderem auch in Wohlen abverdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.