26. März 2015, 12:25 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Am kommenden Wochenende findet auf dem South Garda Circuit die 26. Auflage der Andrea Margutti Trophy statt. Das Rennen zählt zu den traditionsreichsten im internationalen Rennkalender und begrüßt 163 Fahrer aus 25 Nationen. Los geht es am Samstag mit dem Zeittraining und den Heats, die Finals finden am Sonntag statt.

In Gedenken an den 1989 tödlich verunglückten Andrea Margutti findet nun schon zum 26. Mal die Andrea Margutti Trophy statt. Veranstaltet von Parma Karting treffen Fahrer aus 25 Nationen auf dem South Garda Circuit aufeinander und kämpfen um die prestigeträchtigen Siege. In diesem Jahr gehen 163 Fahrerinnen und Fahrer in den vier ausgeschriebenen Klassen Mini60, KF Junior, KF und KZ2 auf die Reise.

Neben vielen großen Teams und Fahrern, sind auch in diesem Jahr wieder einige Fahrer aus Deutschland vertreten und möchten sich auf internationalem Terrain beweisen. Bei den KF Junioren stellen sich Robin Falkenbach (Tony-Kart/TM), Felix Arnold (Tony-Kart/TM), Patricija Stalidzane (Energy/TM) und Niklas Krütten (Tony-Kart/Vortex) der 47 Mann starken Konkurrenz. Zu den Favoriten bei den Junioren zählt sicherlich der US-Amerikaner Logan Sargeant (FA Kart/Vortex). Schon beim Winter Cup und den vergangenen WSK-Rennen gehörte der Pilot aus dem Team Ricky Flynn Motorsport zu den Besten.

Dem allgemeinen Trend geschuldet ist das KF-Feld mit 26 Piloten sehr schwach besetzt. Die Qualität der Fahrer ist trotzdem sehr hoch, allen voran der Kart Weltmeister aus dem Jahr 2013 Tom Joyner (Zanardi/TM) gehört zu den Siegesanwärtern. Als einziger Deutscher vertritt Manuel Valier (Tony-Kart/Vortex) die schwarz-rot-goldenen Landesfarben.

Volles Haus herrscht hingegen bei den Schaltkarts: 56 Piloten gehen auf die Reise, darunter der mehrmalige Welt- und Europameister Davide Fore (CRG/TM). Stark vertreten sind auch die Deutschen Fahrer mit Alexander Schmitz (Tony-Kart/Vortex), Toni Greif (Mach1/TM), Lucas Speck (Mach1/Modena), Dominik Schmidt (CRG/Modena) und Oliver Braun (BirelART/TM). Zusätzlich startet der deutsche Chassis-Hersteller Mach1-Kart in seine Saison und bringt neben Greif noch den Belgier Thierry Delre und John Norris aus Irland an den Start.

Bereits am Donnerstag und Freitag absolvieren die Fahrer und Teams die freien Trainings. Zum Zeittraining am Samstagmorgen muss das passende Setup gefunden sein. Am Mittag folgen die Heats, woraus sich die Startaufstellungen für die Finalrennen am Sonntag ergeben. Die Geschehnisse können an beiden Tagen über ein Live-Timing verfolgt werden, zusätzlich gibt es die Finals als Live-Stream. Alle Infos finden Sie unter: www.trofeomargutti.com