Luke Wankmüller schnuppert internationale Rennluft

24. Februar 2015, 21:49 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Luke Wankmüller schnuppert internationale Rennluft

Unweit entfernt vom Garda See startete für Luke Wankmüller die Saison 2015. Der Youngster aus Keltern nahm am 20. Lonato Winter Cup teil und traf dort auf starke Konkurrenz. In seine Klasse gingen 80 Teilnehmer aus 24 Nationen an den Start.

Spannend fängt für Luke Wankmüller das Jahr 2015 an. Bereits im Januar reiste der Nachwuchspilot nach Mallorca und absolvierte auf der Mittelmeerinsel ein Fitnesscamp für Kartfahrer. Nun hatte er die Chance seine Ausdauer im ersten Rennen zu beweisen. Zur Vorbereitung auf seine Einsätze in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft nahm Luke am 20. Lonato Winter Cup teil.

Das Rennen in der Nähe der italienischen Urlaubshochburg Desenzano delle Garda zählt seit Jahren als erste Standortbestimmung in der neuen Saison, entsprechend stark besetzt war Luke´s Klasse. 80 Fahrer aus 24 Nationen gingen in der KF Junioren an den Start. Bereits in den freien Trainings beeindruckte das Feld mit einer hohen Leistungsdichte, entsprechend gespannt blickte Luke auf das Zeittraining: „In den zehn Minuten muss ich jede Runde auf den Punkt treffen, nur wenige Tausendstelsekunden Rückstand kosten wichtige Positionen.“

Der 13-jährige Youngster bewies Nervenstärke und sicherte sich den hervorragenden 39. Startplatz. „Wow, das lief doch sehr gut“, strahlte der BirelART-Pilot im Ziel. Leider verliefen die darauffolgenden Heats nicht mehr perfekt für den Keltener. Trotz schneller Rundenzeiten wurde er bei widrigen Witterungsbedingungen Opfer mehrerer Unfälle. Neben einem hervorragenden 15. Rang, fiel Luke gleich drei Mal weit zurück und verpasste am Ende die Qualifikation in die Finalrennen. „Das ist natürlich sehr traurig, wir hatten den Speed für die Finals. Leider haben einige Unfälle und die umstrittene neue Frontspoilerregel das Finalticket gekostet“, erklärte Luke am Samstagabend.

Trotz des nicht ganz perfekten Wochenendes ließ der Schützling aus dem Team Solgat Motorsport nicht den Kopf hängen: „Ich habe hier sehr viel gelernt und bin zuversichtlich für die weitere Saison. Auch die Zusammenarbeit mit meinem neuen Mechaniker Andreas Niedermeier war sehr gut. Wir werden weiter hart arbeiten und gut vorbereitet in das Jahr starten.“

Der Startschuss fällt für Luke am ersten Maiwochenende im Prokart Raceland Wackersdorf. Auf dem 1.275 Meter langen Kurs in der Oberpfalz findet das erste von fünf Rennen der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.