19. Juli 2014, 11:07 | Autor: Roland Sprecher

Am Wochenende des 06. Juli 2014 fand in Vesoul der 3. Lauf zur LO SKM/CSK statt.Trotz anfänglich schlechten Wettervorhersagen hält das Wetter am Sonntag durch und ermöglichteTrockene und im Gegensatz zu Wohlen weniger heisse Rennen. Wobei die Kämpfe um gute Platzierungen kein bisschen weniger heiss waren!

Die Trainings- und Quali-Läufe, die am Sonntagmorgen ausgetragen wurden, dominierte in der Kategorie Super Mini Savio Mocchia, gefolgt von Fernando Feller und Dorian Carrel. Robin Furrer fiel mit 3 Zehntelsekunden Rückstand auf den 5 Platz zurück.

In der X30 Challenge Switzerland führte im Training noch Yannick Klaey, aber bereits dicht gefolgt von Fabienne Wohlwend und Pascal von Allmen. Die Kräfteverhältnisse in dieser Kategorie waren zu diesem Zeitpunkt alles andere als klar!

Die KF3, bei der leider nur 6 Piloten am Start waren, wurden von Fabio Scherrer angeführt. Auf dem zweiten und dritten Platz folgten Patrick Schott und Yannik Brandt.

Die Schaltkarts der Kategorie KZ2 wurden in beiden Trainingsläufen von Ken Allemann dominiert, gefolgt von Florian Thoma und André Reinhard.

Vor der Mittagspause konnte noch zum Race 1 gestartet werden, bei dem sich bei den Super Minis Savio Mocchia vor Mike Müller und Fernando Feller die ersten drei Plätze reservierten.

Die X30 Challlenge Switzerland wurde von Fabienne Wohlwend auf Platz 1 und Samuel Sätteli, der nach seinem Unfall in Wohlen wieder zu seiner gewohnten Schnelligkeit zurückgefunden hatte, gewonnen. Auf dem dritten Platz reihte sich der Pole-Mann Yannick Klaey ein.

Auch die KF3 und KZ2 starteten vor der Mittagspause noch zu Ihren ersten Rennläufen. Bei den KF3 endete der Zieleinlauf gleichermassen wie der Start begann. 1. Fabio Scherrer; 2. Patrick Schott und dritter Yannik Brandt.

Ebenfalls in der gestarteten Reihenfolge erreichten die Piloten der Kategorie KZ2 das Ziel. Ken Allemann gewann vor Florian Thoma und André Reinhard.

Nach der Mittagspause starteten die Super Minis zum zweiten Lauf und dieses Mal musste sich Savio Mocchia einem entfesselt fahrenden Mike Müller beugen, der diesen Lauf auch für sich entschied, gefolgt vom ebenfalls sehr schnellen Phillip Kissling. Für Mocchia blieb schliesslich der gute dritte Rang.

In der X30 Challenge Switzerland stellte sich an diesem 3. Lauf zur LO SKM ein neues Kräfteverhältnis zu Tage. Fabienne Wohlwend war auch im zweiten Lauf eine Klasse für sich. Yannick Klaey auf dem 2. Platz und Alessandro Felber mit dem 3. Platz hatten in diesem Lauf das Nachsehen.

Auch nach dem zweiten Lauf der KF3 Piloten vermochte keiner dieser Sechs etwas am bisherigen Klassement zu ändern. Diesen Lauf entschied abermals Fabio Scherrer vor Patrick Schott und Yannik Brandt. Auch der darauf folgende Finallauf konnte daran nichts mehr ändern. Somit trafen sich dieselben drei auch auf dem Podest wieder, um sich zu gratulieren.

Mit diesem Resultat hat sich Fabio Scherrer auch im Gesamtklassement deutlich in Führung gebracht. Nur ein Expolid einer seiner Mitstreiter kann ihm eigentlich den Titel noch streitig machen.

Mit Spannung wurde der zweite Lauf der KZ2 erwartet, bei dem wiederum Ken Allemann auf der Pole stand. Er endschied auch diesen zweiten Lauf für sich wiederum gefolgt auf dem 2. Platz von André Reinhard und dem 3. Florian Thoma.

Ein Schelm, wer nun böses denkt und Ken Allemann schon als Finalsieger sieht. Am Start zum Finallauf fehlte Ken Allemann die gewohnte Reaktionsschnelligkeit und Florian Thoma nützte die Situation eiskalt aus und entschied den Start für sich. Diese Führung vermag Thoma sogar während dem gesamten Finallauf weiter auszubauen. Somit entwickelte sich um den zweiten Platz ein spannender Kampf zwischen Ken Allemann und André Reinhard. Als in den letzten drei Runden Reinhard dem zweitplatzierten Allemann immer näher kam, zeichnete sich ein Herzschlagfinale ab. André Reinhard ließ nichts unversucht und wollte sich in der letzten Spitzkehre innen an Ken Allemann vorbeischleichen. Aber der Routinier machte die Türe gekonnt zu. Leider verkeilte sich dabei Reinhards Spoiler am Hinterrad von Allemann, worauf sich Reinhard ins Aus drehte und den Finallauf leider nur noch als 18. in der Wertung beendete.

Ken Allemann beendete, wie schon in Wohlen, den Finallauf als Zweiter. Als glücklicher Sieger ließ sich Florian Thoma mit vier Sekunden Vorsprung abwinken. Phillipe Ehrensberger konnte den dritten Platz von André Reinhard erben und strahlte ebenfalls vom Podest.

Bei den Super Minis konnte Savio Mocchia die Konstanz vom Vormittag nicht in den Finallauf retten und musste sich knapp von Phillip Kissling schlagen lassen. Auf dem dritten Platz glänzte Mike Müller, der sich für Levier wieder viel vorgenommen hat.

Was die Konstanz betrifft, führte an diesem Sonntag kein Weg an Fabienne Wohlwend vorbei. Deutlich entschied sie den Finallauf der Kategorie X30 Switzerland Challenge für sich und gewann diesen mit 1.2 Sekunden vor Yannick Klaey, gefolgt von Samuel Sätteli auf dem dritten Platz.

Wir freuen uns wieder auf tollen und spannenden Motorsport am 9. und 10. August 2014 in Levier.