Kout setzt sich an die Spitze in der ESS

16. Mai 2015, 11:08 | Autor: Kai Kruse
Kout setzt sich an die Spitze  in der ESS

Der Tscheche Adam Kout mit seinem DEA motorisiertem MS-Kart war der Gewinner der Veranstaltung beim Preis der Stadt Magdeburg, der am vergangenen Wochenende in Oschersleben ausgetragen wurde. Pole Position, ein Sieg sowie ein Zweiter Platz brachten Kout nach seinen Erfolgen in Dijon und Hockenheim nun die klare Führung in der Meisterschaft ein.

Sein bisher stärkster Konkurrent Peter Elkamnn (MS-Kart /VM) musste an diesem Wochenende einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Gelang Ihm im Qualifying zunächst Startplatz 2 hinter Adam Kout, so musste er in Rennen 1 am Samstagmittag auf Platz 3 liegend, kurz vor Ende des auf 13 Runden angesetzten Rennens, Daniel Hentschel (Anderson/DEA) nach Leistungsverlust passieren lassen und erreichte „nur“ Platz 4. Für Hentschel war es nach dem erfolglosen Rennen in Hockenheim vor 3 Wochen ein tolles Ergebnis. Für den Sieg hatten alle Beteiligten zunächst auf Adam Kout gesetzt, der das Rennen zunächst klar dominierte, doch früh machte sich, von Startplatz 4 kommend, Andreas Jost (Anderson/VM) auf die Jagd nach der Führung. Mit einer starken Leistung holte er Stück für Stück auf Kout auf, und setzte sich mit einem beherzten und fairen Überholmanöver in der letzten Runde an die Spitze und feierte bei schönstem Wetter, seinen ersten Saisonsieg vor Adam Kout und Daniel Hentschel.

Auf Platz 5 erreichte Vesa Lehtinen (Anderson/DEA) das Ziel, der sowohl in Dijon beim Saisonauftakt als auch in Hockenheim, Drittschnellster Mann hinter Kout und Elkmann war, nun jedoch das Tempo an der Spitze nicht ganz mitgehen konnte.

Für das 2. Rennen am späten Samstagnachmittag wurden die Karten nochmal neu gemischt und mit Spannung wurde erwartet, wer alles um den Sieg mitfahren würde. Hatte man im Vorfeld eventuell erwartet, das Kout, Elkmann u. Jost dichter zusammengerückt waren, der wurde nach 14 Rennrunden aufgeklärt. Peter Elkmann hatte im zweiten Rennen mit keinen Problemen zu kämpfen und versuchte über die gesamte Distanz einen Angriff auf Adam Kout zu setzten, was Ihm schlussendlich nicht gelang, da es schien, das Kout das Rennen ohne Probleme kontrollieren würde. So siegte dieser mit knapp einer Sekunde Vorsprung vor Elkmann. Andreas Jost konnte diesmal den Anschluss zu Spitze nicht herstellen, belegte aber mit Platz 3 den zweiten Podiumsplatz des Wochenendes. Auf Platz 4 erreichte Guido Kleinemeyer (PVP/DEA) das Ziel, nachdem er in Rennen 1, mit technischen Problemen den 8. Platz belegte. Wiederholt auf Platz 5 landete Vesa Lehtinen aus Finnland.

In der Meisterschaft hat Kout mit 156 Punkten sich einen kleinen Vorsprung vor Peter Elkmann mit 139 Punkten erarbeitet. Hingegen konnte Andreas Jost auf die Spitze aufholen und belegt nun mit 87 Punkten und gemeinsam mit Vesa Lethinen den 3. Rang. Obwohl er die Veranstaltung in Hockenheim auslassen mußte, belegt Guido Kleinemeyer mit 50 Punkten den 5. Meisterschaftsrang.

Der nächste Auftritt der Europäischen Superkart Elite folgt nun im Rahmen der CIK FIA Europameister am 6. und 7. Juni im Britischen Donington. Danach am 4-5.Juli in Le Mans (F), 1.-2.August Assen (NL), 5.-6. September in Brünn (CZ), 3.-4. Oktober am Nürburgring und zum Finale am 17.-18. Oktober in Assen (NL).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.