Überraschungen in Schweden – Deutsche in Top-Form

25. Juli 2014, 23:12 | Autor: Fast-Media - Katrin Reinders
Überraschungen in Schweden – Deutsche in Top-Form

Schon jetzt hält die EM-Premiere im schwedischen Kristianstad einige Überraschungen bereit. Nach dem Zeittraining führen mit Patrick Hajek (KZ), Felice Tiene (CRG) und Juan Correra (KFJ) gleich drei Außenseiter die Felder an. Auch die Deutschen Fahrer präsentierten sich gut aufgelegt.

Seit Mittwoch steht die Elite des Kartsports im schwedischen Kristianstad am Start. Der 1.213 Meter lange Kurs im Süden Schwedens ist erstmalig Teil eines CIK-FIA Events und begrüßt 156 Fahrerinnen und Fahrer zur Kart Europameisterschaft der Klassen KZ, KZ2 und KF Junior. Während der Donnerstag und Freitagmorgen mit freien Trainings gefüllt war, ging es am Abend in den Zeittrainings und ersten Heats rund.

In der Klasse KZ sorgte Patrik Hajek (Praga/Parilla) für die erste Überraschung. Nach dem Sieg von Jonthan Thonon (Praga/Parilla) in Wackersdorf, führt somit erneut ein Fahrer des tschechischen Teams die Königsklasse an. Direkt hinter ihm folgt der Belgier Jonathan Thonon vor den beiden Niederländern Jorrit Pex (CRG/TM) und Bas Lammers (FK/Parilla). Auf Position fünf verschuf sich der Gesamtzweite Marco Ardigo (Tony Kart/Vortex) eine gute Ausgangsposition. Ein Desaster erlebte hingegen Gesamtleader Rick Dreezen (Zanardi/Parilla), als 17. fehlten ihm am Ende mehr als sieben Zehntelsekunden auf den Pole-Setter. Der Sieg im ersten Heat am Abend ging an Thonon gefolgt von Lammers, Hajek, Pex und Jordon Lennox-Lamb (CRG/Maxter). Rick Dreezen kam als Achter ins Ziel, Marco Ardigo musste leider einen Ausfall verzeichnen.

Der Italiener Felice Tiene (CRG/Maxter) sicherte sich die Pole-Position in der Kategorie KZ2. Damit verwies er den Meisterschaftsaspiranten Andrea Dale (CRG/Maxter) auf Platz zwei. Wackersdorf-Sieger und Gesamtleader Simas Juodvirsis (Energy/Maxter) belegte nach dem Qualifying Rang 14. Bester Deutscher war Maik Siebecke (CRG/Modena) auf einem tollen siebten Platz, Dominik Schmidt (Energy/Vortex) platzierte sich nur auf Position 45. Am Abend standen für die 55 Pilotinnen und Piloten ebenfalls zwei Vorläufe auf dem Programm. Die Siege gingen an den Schweden Douglas Lundberg (Alpha/Parilla) und Jorge Carlos Pescador (Praga/Parilla) aus Spanien. Der schnelle Deutsche Maik Siebecke beendete seinen ersten Heat als hervorragender Dritter.

Bei den Junioren ging die Bestzeit im Qualifying an den US-Amerikaner Juan Correra (Energy/TM). Mit einer Zeit von 52,271 Sekunden war er acht Hundertstelsekunden schneller als der Brite Martin Ross (Tony Kart/TM) auf Rang zwei. Als Dritter und Vierter schafften die beiden Underdogs Bard Verkroost (FA Kart/TM) und Ulysse De Pauw (Kosmic/Parilla) den Sprung an die Spitze. Der Gesamtführende Enaam Ahmed (FA Kart/Vortex) etablierte sich nur auf dem 22. Rang. Die drei Deutschen David Beckmann (Tony Kart/Parilla), Mick Junior (Tony Kart/Vortex) und Sophia Floersch (FA Kart/Vortex) lagen nach dem Zeittraining auf den Rängen 15, 24 und 44. In den ersten drei Heats am Abend machte das Trio aber einen Sprung nach oben. Junior gewann einen Durchgang und Beckmann folgte einmal als Zweiter. Ebenfalls einen Laufsieg fuhren Juan Correra und der Brite Daniel Ticktum (Zanardi/Parilla) ein.

Morgen geht es dann mit insgesamt 22 Heats weiter, woraus sich die Startaufstellungen für die Pre-Finals am Sonntag ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.