Sodi-Kart weiter an der Spitze Europas

18. Mai 2016, 22:45 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
Sodi-Kart weiter an der Spitze Europas

Der französische Rennstall Sodi Kart Racing etabliert sich weiter an der Spitze in Europa. Die drei Piloten Jeremy Iglesias, Anthony Abbasse und Bas Lammers überzeugen im Rahmen der CIK-FIA Europameisterschaft und belegen vor dem Finale im belgischen Genk die vorderen Ränge.

Die KZ2-Fahrer behaupteten sich in den voran gegangenen Kräftemessen der besten Piloten aus ganz Europa. Jeremy Iglesias sicherte sich zweimal in Folge einen Platz auf dem Siegertreppchen. Seine Teamkollegen Anthony Abbasse und Bas Lammers trotzten zahlreichen Enttäuschungen und mischten ebenfalls an der Spitze mit.

Zum ersten Duell lud die französische Gemeinde Essay. Das wechselhafte Wetter stellte die Piloten vor eine große Herausforderung. Lokalmatador Jeremy Iglesias trotzte den schwierigen Bedingungen und sicherte sich am Ende einen tollen zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Anschließend machte die CIK-FIA Europameisterschaft in Spanien Halt. Das Sodi-Kart Racing Team machte sich auf die Reise nach Zuera und untermauerte die Titel-Ambitionen. Bas Lammers gab gleich zu Beginn des Rennwochenendes Vollgas.

Der Niederländer wurde Dritter im Zeittraining und legte in den beiden Heats nach. Mit den Plätzen zwei und eins sicherte er sich eine optimale Ausgangslage für das erste Pre-Finale. Trotz einer unglücklichen Kollision raste Lammers weiter um den anspruchsvollen Kurs und sicherte sich noch die schnellste Rennrunde.

Die finalen 18 Runden boten den zahlreichen Zuschauern ein packendes Rennen. Bas Lammers setzte zur Aufholjagd an und wurde letztlich als starker Fünfter abgewinkt. Auch Anthony Abbasse machte Boden gut und landete einen Rang vor seinem Teamkollegen. Für Jeremy Iglesias stand am Ende der hervorragende zweite Platz zu Buche –  damit hält er den unmittelbaren Anschluss zum Gesamtführenden.

Die harte Arbeit von TM Racing und Sodi Kart in den vergangenen Jahren  trägt nun ihre ersten Früchte. Der französische Karthersteller beweist, dass er in der Lage ist um den EM-Titel mitzufahren und zu den besten Teams in ganz Europa gehört. Diese Ambitionen gilt es bei den kommenden Events zu bestätigen.

Bevor es für Sodi  Kart in der Europameisterschaft in Genk weitergeht, setzt Anthony Abbasse bei der WSK Super Masters Series alles daran um seinen zweiten Rang im Gesamttableau zu behaupten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.